Bezirksliga: Hochspannung im Abstiegsthriller – Zusammenfassung

von Stephen Weber

Der SV Morbach II feiert einen wichtigen Triumph im Abstiegskampf, während der FC Bitburg einen erneuten Rückschlag verkraften muss. Die SG Ellscheid marschiert weiterhin unaufhaltsam in Richtung Krone. 5vier.de liefert die Zusammenfassung des 34. Spieltags.

Lauer Sommerkick in Krettnach

SV Krettnach – TuS Ahbach 4:4 (1:2)

Sommerliche Temperaturen, viele Tore und kein Verlierer. Dennoch war Krettnachs Trainer Erwin Berg nicht nach Loben zu Mute: „Das war ein müder Sommerkick, vor allem in der ersten Halbzeit war die Einstellung meiner Mannschaft nicht in Ordnung. Das hat auch sicher unseren Fans nicht gefallen.“ Dennoch gingen die so Gescholtenen aus dem Tälchen bereits in der zehnten Minute nach einer zauberhaften Kombination durch Patrick Dres in Führung. „Danach haben wir versäumt, den Vorsprung weiter auszubauen,“ so Berg. Ahbach, die vollen Einsatz im Abstiegskampf demonstrierten, ging durch Torerfolge von Achim Rosch (35.) und Thomas Schüler (42.) mit einer 2:1-Führung in die Halbzeit. In der 55. Minute erhöhte Jonas Mauer dann auf 3:1 für den Abstiegsaspiranten. Doch Krettnach gab sich nicht auf und stemmte sich gegen die Niederlage. Patrick Dres krönte mit einem zweiten Treffer zum 2:3 (65.) seine Leistung an diesem Tag. Lang währte die Freude jedoch nicht, denn der eingewechselte Thorsten Hermes stellte in der 74. Minute den alten drei Tore Abstand wieder her. Allerdings blieb der so enorm wichtige Sieg den Ahbachern verwehrt: Erst ein unglückliches Eigentor durch Andreas Heinz (88.) und der fein herausgespielte Treffer von Nicolas Hubo (90.) besiegelten das Remis an diesem Abend. Zu wenig für Erwin Berg: „Es ist schon gut, nach 1:3 bzw. 2:4 noch zurück zu kommen. Aber trotzdem haben wir über 90 Minuten nicht unser Potenzial abgerufen und uns nur mühsam einen Punkt erkämpft.“ Ahbach rutscht trotz des Punktgewinns in der Fremde mit 33 Zählern wieder auf einen Abstiegsplatz.

Morbach II sendet wieder Lebenszeichen. (Foto: Vinzenz Anton)

SV Morbach II – SV Dörbach 4:1 (2:0)

Der Gewinner des Spieltags ist die zweite Garnitur des SV Morbach. Die Zwote, die seit Wochen eine Talsohle durchwandert, holte am Sonntagmittag zum großen Wurf aus und schlug Dörbach eindrucksvoll mit 4:1. So hatte Morbach-Coach Jörg Wahlen kaum Anlass zu klagen: „Wir haben unter dem Strich verdient gewonnen, auch wenn wir das ein oder andere Tor mehr hätten erzielen können.“ Maurice Klären brachte die Hausherren durch einen Elfmeter in der zehnten Minute früh in Führung und Marco Gräf erhöhte in der 20. Minute auf 2:0. Doch statt die nötige Ruhe und Sicherheit durch die Führung zu erlangen, kam Dörbach immer besser in die Partie. Nach Wiederanpfiff erzielte Martin Lexen, Salmtals Mann mit dem Torhunger, den 1:2-Anschlusstreffer. Das Spiel drohte zu kippen. Doch Dörbach dezimierte sich mit einer gelb-roten Karte selbst und Timo Rosner führte in der 75. Minute den endgültigen Genickbruch der Gäste herbei. Fünf Minuten später war es erneut Marco Gräf, der das Ergebnis auf 4:1 hochschraubte. Dörbach warf nochmal alles nach vorn und bot somit Morbach Raum zu kontern. Aber beide Teams blieben in der Folge ohne Torerfolg und Morbach bejubelte einen immens wichtigen Sieg im Rennen um den Ligaverbleib. Durch den Dreier und den gleichzeitigen Punktverlusten der direkten Konkurrenz springt Morbach von Position 16 auf 14 und hat mit 34 Punkten vier Spieltage vor Saisonende die Möglichkeit, die Liga aus eigener Kraft zu halten. Das wird kein leichtes Unterfangen, weiß auch Jörg Wahlen: „Das heute war ein erster Schritt. Wir haben es von jetzt an selbst in der Hand. Natürlich wird das schwer, aber wir werden versuchen, auf dieser Woge weiter zu gleiten. Ab jetzt müssen wir von Spiel zu Spiel denken.“

SG Schoden – SG Großkampen 1:0 (0:0)

Schoden gewinnt im Schongang und Trainer Peter Schuh fasste die Partie in einem Satz zusammen: „Das war heute eigentlich ein typisches Unentschiedenspiel. Dass wir gewonnen haben, war glücklich, allerdings nicht gänzlich unverdient.“ In einer ereignisarmen ersten Halbzeit, die hauptsächlich von taktischen Finessen geprägt war, fielen keine Tore. Erst in der 53. Minute, als Michael Bart eine Ecke kurz auf seinen Bruder Dominik Bart spielte, der ihm den Ball postwendend zurückgab, fiel der 1:0-Führungstreffer. Keven Schuh, allein am langen Pfosten, drückte die maßgerechte Flanke von Michael Bart über die Linie. In dieser Phase warf auch Großkampen den Motor an, scheiterte aber entweder am gegnerischen Pfosten oder der Latte. Die Gastgeber blieben durch Konter gefährlich und Großkampen spielte druckvoll, aber eben ineffizient. So blieb es beim 1:0 für Schoden und Peter Schuh sinnierte weiter: „Es war ein typisches Spiel, das abermals eine alte Fußballweisheit bekräftigte: Wer das erste Tor macht, gewinnt die Partie. So ist es dann auch gekommen.“

SG Ellscheid – FC Bitburg 1:0 (0:0)

Ellscheid spielt sich zum Titel. (Foto: Stephen Weber)

Die Stadt Bitburg hat wohl seit Sonntag endgültig eine Leiche im Tabellenkeller begraben. Die Eifeler blieben als einziges Team im Abstiegsstrudel ohne Punktgewinn und müssen sich in der aktuellen Verfassung auf ein künftiges Dasein in der Kreisliga einstellen. Bereits in den ersten sechs Minuten der Partie hätte Torjäger Sebastian Hilgers drei Mal für den Tabellenersten treffen müssen, doch jede seiner Möglichkeiten verfehlte das Tor knapp. Ellscheid-Trainer Jörg Stölben war leicht unzufrieden mit dieser Torausbeute: „Wir hatten das Spiel von Beginn an unter unserer Kontrolle und haben wenig zugelassen. Daher war es ein hochverdienter Sieg, der knapper aussieht, als der Spielverlauf war.“ Auch in der 32. Minute war Bitburg im Glück, als sich Sebastian Hilgers über die linke Seite durchsetzte und den Ball auf den zentral lauernden David Trumm ablegte, dessen Schuss nur mit einem großartigen Reflex von Bitburgs Keeper an die Latte gelenkt werden konnte. Auch im zweiten Spielabschnitt agierten nur die Hausherren, wiewohl ein Kopfball von Benjamin Blank (49.) oder ein Drehschuss von Sebastian Hilgers (51.) ihr Ziel nicht fanden. Erst in der 69. Minute war der Bann gebrochen, als abermals Hilgers einen indirekten Freistoß im Sechzehner der Gäste, nach einem regelwidrigen Rückpass zum eigenen Keeper, zur 1:0-Führung einschoss. Die späte Einwechslung von Bitburgs Schlüsselspieler Andreas Neuerburg brachte zwar neuen Schwung, aber nichts Zählbares. Randnotiz: Hilgers vergab in der 86. Minute sogar noch einen Foulelfmeter, nachdem Artur Weirich im Strafraum grob gefoult wurde. So blieb es beim 1:0 und drei Punkten, an denen sich Jörg Stölben erfreute: „Wir haben immer mit Ruhe weitergespielt, trotz des langen 0:0. Es sieht in Sachen Meisterschaft sehr gut für uns aus. Wir haben 20 Spiele ohne Gegentor bestritten und sind die komplette Rückrunde ungeschlagen. Bitburg hat heute kämpferisch alles in die Waagschale geworfen, doch wir waren spielerisch überlegen.“ Mit 31 Punkten und Platz 17 ist der FC bereits drei Zähler vom rettenden Ufer entfernt. Ellscheid hingegen baute den Vorsprung auf Verfolger Lüxem/Wittlich auf nunmehr acht Punkte aus und steht bereits mit einem Bein in der Rheinlandliga.

Die weiteren Partien

SV Konz – SG Ralingen (Mo, 18.30 Uhr)
SV Krettnach – TuS Ahbach 4:4
SV Niederemmel – SG Lambertsberg 2:4
SV Leiwen-Köwerich – SV Föhren 4:0
SG Lüxem/Wittlich – SG Laufeld 0:1

SV Mehring II SPIELFREI

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln