Bezirksliga: Konzer 1:0-Sieg wird zur Nebensache – Video – Fotos

Aus Konz berichten
Andreas Maldener (Text/Fotos) und Holger Görgen (Video)

Heimerfolg für den SV Konz! Im Mittelfeldduell gegen den SV Föhren siegte die Mannschaft von Trainer Patrick Zöllner durch einen frühen Treffer von Marc Görres in der vierten Spielminute mit 1:0 und setzte so den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fort. Doch das Spiel wurde zur Nebensache, denn vor dem Anpfiff musste der Konzer Michel Kupper Stöß per Krankenwagen in eine Trierer Klinik eingeliefert werden. Der Offensivspieler war während des Warmmachens auf dem Spielfeld zusammengebrochen und minutenlang von Ersthelfern sowie dem herbeigerufenen Notarzt behandelt worden.

Während die Konzer Spieler sich nach dem Schock erneut aufwärmten, wurde Michel Kupper Stöß im Krankenwagen behandelt.

Immer wieder gibt es Situationen, in denen der Fußball von einer auf die andere Sekunde zur Nebensache wird. So auch heute beim Heimspiel des SV Konz gegen den SV Föhren. Während der Warmmachphase beider Mannschaften sackt der Konzer Spieler Michel Kupper Stöß, der eigentlich hätte in der Startaufstellung stehen sollen, ohne Fremdeinwirkung zu Boden. Sofort eilen Mitspieler und Mannschaftsbetreuer zu ihm, leisten erste Hilfe, bis der herbeigerufenen Notarzt eintrifft. Nach einer fünfminütigen Behandlung auf dem Spielfeld wird Kupper Stöß unter den besorgten Blicken aller Akteure auf dem Rasen und den Zuschauerrängen mit einem Krankenwagen in das Trierer Brüderkrankenhaus transportiert. Nach einer kurzen Besprechung entscheiden sich beide Mannschaften dazu, trotz der bedrückenden Ereignisse das Spiel mit rund fünfzehn-minütiger Verspätung dennoch stattfinden zu lassen.

Das Spiel begann dann vor rund 150 Zuschauern keinesfalls schleppend, wie viele Zuschauer es wegen der Ungewissheit der Konzer über den Gesundheitszustand ihres Kollegen erwartet hatten. Denn bereits nach vier Minuten stand es plötzlich 1:0 für die Gastgeber. Christian Schneider setzte sich schön auf der rechten Außenbahn durch und passte dann mit viel Übersicht in die Mitte, wo der heran geeilte Marc Görres per Kopf aus nur einem Meter die Führung erzielen konnte.

Nach dieser frühen Führung brauchten die Gäste aus Föhren lange, um sich von dieser eiskalten Dusche so kurz nach dem Anpfiff zu erholen. Erst nach 19 Minuten hatte Föhren die erste Chance, als ein Schuss von Spielertrainer Christian Esch nach Abstimmungsproblemen zwischen Alexander Becker und Philipp Ulrich in der Konzer Abwehr von Jan Wrobel geblockt werden konnte. Danach war Konz wieder am Drücker und erarbeitete sich in der 22. Spielminute zuerst durch Manuel Niebling und nach der darauffolgenden Ecke durch Alexander Dauns eine Doppelchance zur 2:0-Führung.

Die nächste Chance zum Ausbau der zu diesem Zeitpunkt durchaus verdienten Führung bot sich in der 34. Minute, als nach einem Eckball von Alexander Dauns der Ball an Freund und Feind vorbei segelte, ehe er beim verdutzten Matthias Götze landete, der per Grätsche das Tor um einen Meter verfehlte. Im direkten Anschluss an diese Chance hatte Föhren dann erneut einige gute Chancen, um auszugleichen. Zuerst scheiterte Axel Meyer am guten Konzer Torhüter Matthias Petry (35.), danach setzte Meyer einen Freistoß aus 20 Metern auf die Querlatte des Konzer Gehäuses (39.), sodass es mit der 1:0-Führung der Hausherren in die Halbzeit ging.

Die zweite Halbzeit nahm nach einem mäßigen Beginn erst nach zehn Minuten an Fahrt auf. Zuerst scheiterte der Konzer Christian Schneider per Kopf an David Kees im Föhrener Tor (56.), nur vier Minuten später hätte Simon Monzel nach einem verlängerten Ball von Axel Meyer den Ausgleich erzielen müssen, als er alleine auf das Konzer Tor zulief, den Ball jedoch neben den Kasten setzte. Eine Minute später dann die nächste Großchance, doch der Schussversuch von Thomas Hengel aus dem Getümmel nach einem Eckball konnte der gut aufgelegte Matthias Petry entschärfen.

Nach dieser Chancenparade spielte sich das Hauptgeschehen vornehmlich im Mittelfeld ab. Auch, weil es der Konzer Defensive gelang, den von vielen Mannschaften gefürchteten Jochen Conrad auszuschalten und seine gefährlichen Pässe und Torschüsse zu verhindern. Erst in der 85. Minuten wurde es noch einmal richtig turbulent. Nach einem tollen Pass von Frank Wacht stürmte Kevin Vehres ohne Bewacher auf das Föhrener Tor in Richtung Entscheidung. Der Föhrener Schlussmann David Kees stürmte aus seinem Tor, erwischte Vehres kurz vor der Strafraumgrenze am Fuß und brachte ihn so zu Fall. Schiedsrichter Timo Münster entschied zurecht nur auf Freistoß und verwies Kees mit einer roten Karte des Feldes. Den anschließenden Freistoß setzte Jan Wrobel an die Latte, der zweite Konzer Aluminiumtreffer in diesem Spiel. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff hatte Föhren dann noch eine letzte Chance zu Ausgleich, als Christian Esch eine Flanke von Axel Meyer nur um Haaresbreite am Tor vorbei köpfte.

Weitere Fotos in der Galerie:

Video-Spielbericht (Stimmen von den Trainern Patrick Zöllner und Christian Esch):

Stichworte:

Kommentare (8)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Karaboulis sagt:

    auch von meiner seite alles gut. sport ist mord. hoffentlich geht es dem bub wieder besser.

  2. Flamenshoulder sagt:

    Wünsche dem verletzten Spieler auch alles Gute.

  3. Ronaldo sagt:

    Hallo Jochen!!

    Danke für Deinen guten Kommentar !!!

    Gruss Ronnie ( Co-Trainer SV Konz )

  4. Jochen sagt:

    Servus Leutle!

    Ist doch wirklich alles zweitrangig! Hauptsache Michel Kupper-Stöß geht`s wieder besser.

    Wir vom SV Föhren wünschen dir auf jeden Fall alles, alles Gute und das du bald wieder mit deinen Mitspielern auf dem Platz kicken kannst!

    Scheene Grüße

    Jochen

  5. Andreas Maldener sagt:

    Anm. d. Red.: Mittlerweile wurde auch dieser Fehler behoben. Danke für den Hinweis.

  6. Beobachter sagt:

    Na ja,nach Änderung der Redaktion läuft jetzt Vehres los und Weis wird gefoult.
    Wohl dem Leser,der kombinieren kann.

  7. Andreas Maldener sagt:

    Anm. d. Red.: Vielen Dank für den Hinweis, wurde geändert. Wir wünschen Michel Kupper Stöß auch weiterhin eine gute Genesung.
    Mit sportlichen Grüßen
    Andreas Maldener

  8. Ronaldo sagt:

    Gestern abend ging es Michel Kupper-Stöß schon besser!
    Bei dem davoneilenden Spieler in der 85.Minute handelte es sich nicht um Merlin Weis, sondern um Kevin Vehres.
    Danke

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln