Bezirksliga: Spieltag eins im Überblick – Konz erster Spitzenreiter

Der erste Spieltag in der neuen Saison der Bezirksliga West ist beendet. Der erste Tabellenführer der Spielzeit 2011/2012 heißt SV Konz. Die junge Mannschaft von Trainer Patrick Zöllner setzte sich in einem hochkarätigen Spiel bei der SG Schoden/Ockfen/Irsch am Ende mit 4:3 durch. Der SV Krettnach musste als einer der Titelaspiranten beim 2:2-Unentschieden gegen Großkampen einen ersten Rückschlag hinnehmen. Aufstiegsfavorit Nummer zwei, die neu formierte SG Lüxem/Wittlich hatte beim 1:0-Heimsieg gegen Aufsteiger Niederemmel einige Probleme. Für die Absteiger aus Dörbach(1:2-Niederlage gegen Leiwen/Köwerich) und Zell-Bullay/Alf (1:1 gegen Lambertsberg) begann die neue Spielzeit durchwachsen.

Der erste Spieltag in der Bezirksliga West ging ohne größere Sensationen zu Ende.

TuS Ahbach – SV Föhren 1:1 (1:0)

Den ersten Härtetest der neuen Bezirksliga-Saison hat Aufsteiger TuS Ahbach am vergangenen Freitagabend bestanden. Gegen den SV Föhren erkämpfte sich die Mannschaft um Trainerduo Ludwig Clausen/Mario Etteldorf ein 1:1-Unentschieden und damit den ersten Punktgewinn in der ersten Bezirksligapartie. Mit dem Halbzeitpfiff erzielten die Gastgeber vor 150 Zuschauern auf dem schwer bespielbaren Hartplatz in Leudersdorf durch David Kaster das 1:0. In Hälfte zwei drängte Föhren dann auf den Ausgleichstreffer, wurde jedoch erst in der 81. Minute durch einen Treffer von Kapitän Sven Müller belohnt. Zu mehr reichte es für Föhren an diesem Abend dann nicht mehr, doch angesichts der schwierigen Platzverhältnisse dürfte die Mannschaft von Spielertrainer Christian Esch auch mit diesem Punktgewinn zufrieden sein.

SV Krettnach – SG Großkampen 2:2 (1:2)

Unentschieden in Niedermennig. 150 Zuschauer sahen am Samstagnachmittag bei äußerst durchwachsenen äußeren Bedingungen ein 2:2-Unentschieden des heimischen SV Krettnach gegen die SG Großkampen. Doch die Begegnung begann keinesfalls dem Wetter entsprechend unterkühlt, denn die SG Großkampen brannte gleich zu Beginn ein wahres Feuerwerk ab: Bereits in der ersten Spielminute erzielte Uli Hermes nach einem Abpraller von Krettnach-Schlussmann René Gerhards die 1:0-Führung für die Gäste. Doch es sollte noch schlimmer kommen für den Favoriten aus Krettnach: Nur drei Minuten nach dem 0:1 stand „Kopfballungeheuer“ Andreas Theis nach einem Eckball der SG goldrichtig und erhöhte auf 0:2. Erst in der 17. Minute schien Krettnach sich vom starken beginn der Gäste erholt zu haben, nach Vorarbeit von Tim Jonas konnte Paul Fiegler auf 1:2 verkürzen. In Durchgang zwei dominierte dann der Gastgeber die Partie fast vollständig, Großkampen wurde in die eigene Hälfte gedrängt und kam nur noch äußerst selten zu Entlastungsangriffen. Manuel Hubo hatte gleich zwei Mal die Chance zum Ausgleich und verschoss in der 63. Minute sogar einen Elfmeter gegen Großkampen-Schlussmann Sebastian Denter. In der 76. Minute wurde der Druck für Großkampen dann jedoch zu groß, nach einer Flanke von Mario Herres donnerte Manuel Hubo den Ball humorlos zum 2:2-Endstand in die Maschen.

SG Lüxem/Wittlich – SV Niederemmel 1:0(0:0)

Die SG Lüxem/Wittlich gilt als einer der Topfavoriten auf einen möglichen Aufstieg in die Rheinlandliga. Am ersten Spieltag der neuen Saison 2011/2012 konnte sich die neu formierte Spielgemeinschaft aus den Vereinen SV Lüxem und SV Wittlich gegen den Aufsteiger SV Niederemmel jedoch nur äußerst knapp mit 1:0 durchsetzen. Das Tor für die SG Lüxem/Wittlich erzielte Neuzugang Sascha Fuhr in der 64. Minute per Foulelfmeter.

SV Leiwen-Köwerich – SV Dörbach 2:1 (1:0)

Eine hart umkämpfte Partie sahen die Zuschauer am Sonntagnachmittag auch in Leiwen. Mit 2:1 setzte sich der heimische SV Leiwen-Köwerich, immerhin Siebter der vergangenen Bezirksliga-Spielzeit, vor heimischem Publikum gegen den Rheinlandliga-Absteiger SV Dörbach durch. Für die Gastgeber waren Daniel Alsina-Fonts in der 32. Minute sowie Timo Toppmöller nach 63 Spielminuten gleich zwei Neuzugänge erfolgreich. Beide wechselten in der Sommerpause vom Oberliga-Aufsteiger FSV Salmrohr in die Bezirksliga nach Leiwen. Zum zwischenzeitlichen Ausgleich vor 150 Zuschauern traf in der 51. Minute Stürmer Nico Schneid, der in der Sommerpause aus der zweiten Mannschaft der Dörbacher den Sprung in die erste Garde schaffte.

FC Bitburg – SG Laufeld 1:2 (1:1)

Heimniederlage für den FC Bitburg. Gegen die SG Laufeld unterlagen die Bierstädter, die vom Trainergespann Reiner Roth und Stefan Backes trainiert werden, am Sonntag mit 1:2 und mussten so einen ersten Rückschlag bei der „Mission Neuanfang“ nach der turbulenten vergangenen Spielzeit hinnehmen. Auch in Laufeld herrschte nach der vergangenen Saison Umbruchstimmung, doch der neue Mann an der Seitenlinie, Trainer Hein Carl, scheint seine Mannschaft mit gleich sieben Neuzugängen gut auf die kommenden Herausforderungen in der Bezirksliga eingestellt haben, um frühestmöglich in der Saison den Klassenerhalt perfekt zu machen. In der Partie am Sonntag brachte Andreas Weins die Gäste aus Laufeld in der 30. Minute in Führung, doch nur neun Minuten später konnte Andreas Neuerburg für den Ausgleich sorgen. Für die Entscheidung sorgte dann Duwaine Nahlen nach 75 Minuten.

SG Zell-Bullay/Alf – SG Lambertsberg 1:1

Für den Gastgeber und Rheinlandliga-Absteiger dürfte es der erste kleine Rückschlag zu Saisonbeginn gewesen sein, für die Gäste ein Achtungserfolg. 1:1-Unentschieden trennten sich am Sonntagnachmittag die neu formierte SG Zell-Bullay/Alf und die SG Lambertsberg. Die Gäste gingen gegen den Absteiger aus der Rheinlandliga in der zehnten Minute durch einen Treffer von Oliver Melle sogar noch in Führung, doch Kapitän Manuel Bausen konnte diese nach 71 Minuten egalisieren.

SG Schoden – SV Konz 3:4

Ein ausführlicher Bericht zum Derby folgt im Laufe des Abends.

Die weiteren Ergebnisse:

SG Osburg – SG Ralingen 1:1
SV Mehring II – SV Morbach II 2:2


 

Stichworte:

Kommentare (5)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. kein zuschauer sagt:

    nur das der ahbacher rasen kein flutlicht hat, genauso wie z.b. in großkampen, wo auch nur der hartplatz flutlicht hat und man auch bei bestem wetter abends auf dem hartplatz spielen muss

  2. Noch ein Zuschauer sagt:

    Stimmt, wenn der Rasenplatz unbespielbar ist! Was meistens nur in den Wintermonaten vorkommt.
    Finde es dann nur seltsam, dass die TuS Ahbach ein super Rasenplatz hat(laut Aussage eines Ahrbacher Verantwortlichen) und dann am 1. Spieltag auf einem Hartplatz spielt.

  3. Schlauberger sagt:

    Sogar in der Rheinlandliga wird teilweise noch auf Hartplatz gespielt.
    ( z.b. Kyllburg, sofern der Rasenplatz unbespielbar ist … )

  4. Ebenfalls Zuschauer sagt:

    Ich wusste gar nicht, dass überhaupt noch auf Hartplätzen gespielt werden darf ab Bezirksliga.

  5. Zuschauer sagt:

    Na ja, tief und durchweicht war der Hartplatz in Leudersdorf nun wahrlich nicht. Eher knochentrocken und hart. Aber schwer zu bespielen war er trotzdem.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln