DMNK Crowdfunding-Projekt – Zwei junge Trierer und ein Traum

Zwei junge Trierer haben einen Traum: Dominik Schnell (22) und Lars Wilbert (23) wollen ihr eigenes Modelabel DMNK Clothing gründen. Um die Produktionskosten für die erste Kollektion, Gebühren für Markenrechte, Steuerprüfer etc. stemmen zu können, suchen sie Unterstützung bei ihrem Crowdfunding-Projekt auf startnext.de. Jeder Interessierte kann dort mit einem Support-Betrag helfen.

3.000 Euro sollen bis Anfang Mai zusammen kommen, so lange läuft die Finanzierungsphase. Genügend Zeit ist also noch vorhanden, die intendierte Marke zu knacken. Die Initiative für das Projekt ging von Domink Schnell aus, ab dem kommenden Sommersemester Kommunikationsdesign-Student an der Hochschule Trier. „Ich war schon immer sehr an Streetwear und Mode interessiert und wollte dann auch mal meine eigenen Shirts und Pullover tragen.“ Die Idee, diesen Wunsch mit DMNK Clothing verwirklichen zu können, entstand endgültig, als er seine Bewerbungsmappe mit Skizzen und Samples für das Studium anfertigte. „Ich habe dann begonnen, alles über Facebook zu pushen und bekannt zu machen.“

Kreativer Designer und Wirtschaftsfachmann

Doch um ein eigens Label zu gründen, muss man neben einem guten Designer auch einen Mann haben, der das wirtschaftliche Handling mit bringt. Dafür steht der zweite Teil des Duos, Lars Wilbert, Student der Wirtschaftsinformatik im 3. Semester. Außerdem gelang es Wilbert letztes Jahr, den Sprung in die Selbstständigkeit als Webdesigner zu schaffen. Ferner hat er eine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann in der Tasche. „Als Lars von meiner Idee gehört hat, bat er mir seine Hilfe mit seinem wirtschaftlichen Know-How an“, erzählt Dominik Schnell.

Coole, trendige Mode für junge Menschen – regionale Einflüsse

Die 3.000 Euro würden bei Realisierung vor allem in die Produktion der ersten Kollektion (ca. 100 Shirts) fließen, die eine Grundlage für Auswahlerweiterungen (Cardigans, Tops, Accessoires etc.) bilden soll. Für die Zielgruppe der 15-25-Jährigen will das Trierer Duo dabei „coole, trendige, nachhaltige und erschwingliche Mode produzieren.“ Regionale Einflüsse aus Trier sollen derweil in den kreativen Designs nicht fehlen. „Natürlich würden wir Trier gerne ein Stück weit mehr in die Modeszene integrieren. Dabei wollen wir das Ganze aber nicht so plakativ darstellen, sondern kreativ verpacken, damit die jungen Leute auch einen Grund haben, sich als Trierer zu outen. Und unser Fokus liegt auch nicht ausschließlich auf Trier“, so Schnell. Falls die 3.000 Euro bis Anfang Mai angesammelt werden, erhält jeder Supporter je nach gespendetem Betrag ein Dankeschön von DMNK. Und die beiden Jungs könnten damit beginnen, ihren großen Traum zu verwirklichen.

„Models und Fotografen stehen dazu schon für uns bereit“, sagt Lars Wilbert im Bewerbungsvideo des Projekts auf startnext.de/dmnk-clothing.

Weitere Informationen zu DMNK Clothing gibt es neben ihrer startnext-Seite auch auf facebook.de/dmnk.clothing.

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. DMNK sagt:

    Danke an Oliver für den super Artikel!

    Viele Grüße

    Dominik

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln