Buntes: Karl Borromäus Schule feiert Examen

21 von 31 Absolventen werden vom Klinikum Mutterhaus übernommen

Ende September beendeten die Gesundheits- und Krankenpflegeschüler/innen und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeschüler/innen des Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen ihre Ausbildung an der Karl Borromäus Schule.

Schon während ihrer Ausbildung können Schülerinnen und Schüler die erste Phase des berufsbegleitenden Bachelorstudiengangs „Gesundheit und Pflege“ in Mainz absolvieren. Als Kooperationspartner der Katholischen Fachhochschule Mainz bietet die Trierer Ausbildung die Grundlage für den späteren Abschluss „Bachelor of Siences“, der nach drei weiteren Semestern in Mainz erworben werden kann. Der Name der Trierer Schule weist auf Karl Borromäus (1538-1584) hin. Der Priester, Seelsorger und Bischof von Mailand wurde 1611 heilig gesprochen. Er ist der Namensgeber für die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Karl Borromäus.

Aus den beiden Klassen mit insgesamt 20 Absolventen der Gesundheits- und Krankenpflege wurden 16 und von den 11 Absolventen der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege wurden fünf Absolventen direkt vom Klinikum Mutterhaus übernommen. Bei den Gesundheits- und Krankenpflegeschülern und -schülerinnen waren erfolgreich: Thomas Becker, Julia Blum, Julia Boden, Christina Conrad, Jessica Glatfelter, Michael Holzhauser, Shanin Huyghe, Sabine Klose, Nicole Kögel, Kathrin Lentes, Simone Maus, Lisa Madeleine Moser, Sarah Notzon, Jacob Onyango, Lisa Otten, Sebastian Robard, Lisa Rosch, Laura Schaab, Katrin Theobald und Diana Weirich.

Die 11 Absolventen der Klasse für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sind: Jana Begon, Ayline Drazdzewski, Katharina Eis, Darja Friesen, Isabel Hengelhaupt, Julia-Isabell Lickteig, Tanja Mayer, Melanie Pfeiffer, Vanessa Schlich, Meike Schömer und Marie-Therese Seibert.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln