Buntes: Kultur stiften / Begegnung schaffen – 4. Stiftertag in Trier

Mit dem diesjährigen Stiftertag in den Viehmarktthermen bedankte sich die Trierer Bürgerstiftung bei ihren Förderern und Unterstützern und zog Bilanz von sechs Jahre erfolgreiche Kulturförderung. Mehr als 150 geladene Gäste informierten sich am Dienstagabend über die Stiftungsarbeit sowie deren Erfolge und nutzten den unterhaltsamen, abwechslungsreichen Abend als gesellige Kommunikationsplattform.

Oberbürgermeister Klaus Jensen betonte in seiner Begrüßungsrede die Bedeutung der Kulturstiftung Trier und lobte das große Engagement der Trierer Bürgerinnen und Bürger, sich für die großartige Kultur ihrer Stadt einzubringen. Kultur bedeute Lebensqualität und stelle zugleich einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar – dankenswerterweise seien sich viele Bürgerinnen und Bürger, aber auch Unternehmen und Institutionen dessen bewusst und bereit, hierfür Verantwortung mit zu tragen.

Der Vorstandsvorsitzende der Kulturstiftung Trier, Harry Thiele, und Moderator Dieter Lintz stellten exemplarisch einige der zahlreichen und vielfältigen Projekte der Bürgerstiftung vor, wie das bronzene Stadtmodell, das als sicht- und fühlbares Symbol erfolgreicher Stiftungsarbeit auf dem Kornmarkt zu erleben ist. Das von Künstler Egbert Broerken gestaltete maßstabsgetreue Modell wurde im März dieses Jahres von der Kulturstiftung und dem Lions Club Trier als Schenkung der Stadt Trier übergeben. Zu den weiteren geförderten Kulturprojekten gehörten im vergangenen Jahr unter anderem verschiedene Aktionen Trierer Schulen, Veranstaltungen der Trierer Sängerknaben, des „Sommerheckmeck 2011“ der Tuchfabrik Trier e.V. sowie die „Designfusion 2011“ der FH Trier. Der 7. Constantin-Comedy Preis (KulturRaum Trier e.V.) wurde ebenso gefördert wie die Theatergruppe Kreuz&Quer, das „Trierer Wörterbuch“ oder die Verleihung der Theatermaske Trier 2011.

Vorstandsvorsitzender Harry Thiele sprach gleichfalls Dank und Anerkennung an die KulturEngel aus, die durch die ehrenamtliche Betreuung und Beratung von Kulturschaffenden eine „unsichtbare aber unverzichtbare Arbeit im Sinne kreativer Kulturprojekte“ leisten. Das vermittelte Fachwissen dieser landesweit einzigartigen Förderinitiative sei, so Thiele, nicht hoch genug einzuschätzen.

Mit Künstler Rüdiger Kündgen konnte Co-Moderatorin Hiltrud Zock den sechsten Ramboux-Preisträger vorstellen, der sich für die Kulturstiftung eingebracht, und die aktuelle Edition der handsignierten und limitierten Kulturaktien Trier 2011 geschaffen hat. Kündgen erläuterte seine Arbeiten „Porta“ (50 Euro) und „Trier diesig“ (100 Euro) von der Ideenfindung bis zur Realisierung.

Das exklusive Signet der Kulturstiftung Trier für ausgewähltes Kunsthandwerk, eindrucksvolle Wohnaccessoires und Geschenkideen – wohnKULTUR Trier – wird an herausragende Künstler der Region verliehen. Kleiner Beitrag, große Wirkung: auch die vorgestellte Hörbuch-Produktion „Der Gladiator Valerius“, beinhaltet einen KulturEuro je Hörbuch zur gleichnamigen Erlebnisführung an die Kulturstiftung, ebenso wie die Rahmenstudios in der bastelstube Leyendecker und im Atelier boesner mit der Rahmung der Trierer Kulturaktien und die Tourist-Information Trier mit der Reihe „Trier für Treverer“.

Im Sinne des Stiftungsmottos „Bürger für Bürger“ steht auch Dr. Birgit Auernheimers Buch „Inscriptiones Treverenses“, dessen Verkaufserlös sie der Kulturstiftung Trier spendet. Die in fünf Sprachen übersetzten lateinischen Inschriften historischer Trierer Gebäude ermöglichen eine Reise der anderen Art durch die älteste Stadt Deutschlands. Die offizielle Buchvorstellung findet am 27. Oktober, 19.00 Uhr im Frankenturm statt. Eine weitere Benefizaktion zu Gunsten der Bürgerstiftung ist die erste Trierer „KulturLounge“, die am 9. November um 18.00 Uhr mit der Signierstunde der Kulturaktien im Nells Park Hotel eröffnet wird.

Einen großen Beitrag zum Wachstum der Stiftung leisten außerdem die Kulturstifter, die als Anerkennung für eine Zustiftung ab 2.500 Euro eine bronzene Stifterplatte erhalten. Zustiftungen fließen in das Stiftungskapital der Bürgerstiftung ein und bleiben somit für die Zukunft erhalten. Die Erträge kommen der Förderung der Trierer Kultur nachhaltig zugute.

Highlights des Abends waren die Präsentationen der Förderinitiative KinderKulturFonds, die bislang über 90 Trierer Kindern und Jugendlichen aus meist sozial schwächerem Umfeld musikalische und künstlerische Förderung ermöglicht hat. In deren Rahmen wurde in diesem Jahr bereits das vierte KinderKulturKlavier ausgeschrieben. Das wie in den Vorjahren von Georg Kern, Musikhaus Reisser, gestiftete Klavier wurde in der Schreinerei Adams für die Gestaltung aufbereitet und im September von Künstler und Kunstpädagoge Stefan Philipps mit Schüler/-innen des Friedrich-Spee-Gymnasiums zum kunstvollen KinderKulturKlavier gestaltet. Strahlende Kinderaugen gab es bei der Übergabe des Klaviers an die Matthias-Grundschule, stellvertretend in Empfang genommen durch Schulleiterin Christina Steinmetz und Kinder der Musical-AG, mit der sich die Schule um das Klavier beworben hatte. Das KinderKulturKlavier ist die jährliche Auszeichnung für das besondere Engagement Trierer Schulen, mehr Raum für Kultur und Musik im Schulalltag zu schaffen.

Glanzvoller Abschluss des Stiftertages und beeindruckende Dokumentation der Begabtenförderung des KinderKulturFonds war der Auftritt von Jasmina Toh, begleitet von Joachim Mayer-Ullmann von der Musical School der Karl-Berg-Musikschule.

 

Kulturstiftung Trier – „Kultur beginnt im Herzen jedes Einzelnen“

Die 2005 von Bürgern gegründete Kulturstiftung Trier setzt sich für den Erhalt und die Pflege des über 2000jährigen kulturhistorischen Erbes der Stadt Trier ein. Zudem soll durch die Förderung von kulturellen Initiativen und Projekten die kulturelle Vielfalt in Trier erhalten und weiter ausgebaut werden. Die Bürgerstiftung führt Menschen zusammen, die sich für die Kulturförderung der Stadt engagieren, die Stiftung ehrenamtlich, finanziell oder mit Sachleistungen unterstützen und somit wesentlich zur Sicherung der Lebensqualität und des hohen Freizeitwertes in Trier beitragen.

Kultur stiften – Begegnung schaffen: Weitere Informationen sowie Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden, unter www.kulturstiftung-trier.de.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln