ADAC erntet Riesling in Mosel-Steillage

Eine ungewöhnliche Erntetruppe fand sich in den vergangenen Tagen in den Weinbergen von Neumagen-Dhron an der Mosel ein: Armin Kohl, langjähriger Leiter der ADAC Rallye in Trier und Umgebung, sein Stellvertreter Franz-Rudolf Ubach, gleichzeitig auch Vorstand Sport des ADAC Mittelrhein und weitere Mitglieder der Organisation, halfen bei der Weinlese im Paten-Weingut der ADAC-Rallye Deutschland in Neumagen-Dhron mit.

Hintergrund der Weinlese-Aktion mit dem ADAC: Die ADAC Rallye Deutschland findet seit rund zehn Jahren in Trier und den Steillagen-Weinbergen an der Mosel statt und damit macht die Weinregion weltweit Millionen von Menschen bekannt. Dafür erhielt der ADAC den Weinförderpreis der Gemeinde Neumagen-Dhron, der jährlich in Form einer einjährigen Patenschaft für einen Weinberg auf Zeit im Weingut Schneider-Kranz vergeben wird. Der Weinberg hatte schon vor der Lese mehrfach Arbeitseinsätze mit prominenten ADAC-Vertretern erlebt. So kam ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk eigens an die Mosel, um beim Schneiden der Reben im Neumagener Rosengärtchen zu helfen.

Unter Mithilfe vom Ernteteam des Weingutes Schneider-Kranz und Ortsbürgermeister Willi Herres ernteten die ADAC-Vertreter nun die Trauben im „Neumagener Rosengärtchen“. Winzermeister Christoph Schneider kelterte die Trauben und wird daraus einen Rieslingwein für den ADAC herstellten. Die Ernte wird voraussichtlich etwa 400 bis 500 Flaschen Wein ergeben, die dann mit einem speziell angefertigten Etikett für die nächste ADAC Rallye Deutschland an der Mosel zur Verfügung gestellt werden.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln