Campus: Ein Workshop soll internationale Kooperationen starten

In einem zweitägigen Workshop bringen Prof. Dr. Claudine Moulin und Dr. Natalia Filatkina an der Universität Trier international anerkannte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammen, die sich mit der Erforschung formelhafter Wendungen in unterschiedlichen Sprachen, Kulturen und Zeiträumen beschäftigen.

Die Tagung am 11. und 12. Februar im Gästeraum der Universität steht unter dem Titel „Exploring Formulaic Knowledge through Languages, Cultures and Time“ (EFK). Die beiden Organisatorinnen wollen Vertreter von internationalen Forschungsprojekten, die sie selbst bei einem vorangegangenen Workshop in Metz kennen lernten, mit ähnlichen wissenschaftlichen Initiativen an den Universitäten Trier, Luxemburg und Darmstadt zusammenbringen.

Die Projekte werden am ersten Tag vorgestellt, um den Dialog und Austausch zu fördern und zu fruchtbaren Kooperationen zu führen. Am zweiten Tag soll das Problem fehlender Annotationsstandards für die Ebene der Formelhaftigkeit diskutiert sowie technische Möglichkeiten der virtuellen Forschungsumgebungen für kollaboratives Arbeiten vorgestellt werden.

Die Teilnehmer werden die Gelegenheit haben, mehr über TextGrid, das Trierer FuDSystem“ und die Techniken der automatischen Textanalyse aus dem Bereich der eHumanities zu erfahren. Dabei sollen die Präsentationen des zweiten Tages im Idealfall auf die am ersten Tag geäußerten Bedürfnisse reagieren. „Wir hoffen, dass die abschließende Diskussion produktive Perspektiven für weitere Kooperationen eröffnen wird“, formulieren Dr. Filatkina und Prof. Moulin ihre Erwartungen. Zur Teilnahme an dem Workshop sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Weitere Informationen unter: http://www.hifos.uni-trier.de/Workshop2011.html

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln