De Rusemondaagszoch – Männü ignoriert die Sturmböen

Trierisch für Trierer // Hans Karl Meunier // Folge 7

Er erinnert sich noch gut an 1990, Hans Karl Meunier, Präsident der Karnevalsgesellschaft „M’r wieweln noch en Zalawen“. „Damals mussten einige Wagen – auf Grund der Windstärke – den Rosenmontagszug in Trier verlasen“.

Trier. Düsseldorf diskutiert, Köln diskutiert, Trier diskutiert – und alle schauen auf die Wettervorhersagen. Hans Karl Meunier, erinnert sich noch gut an 1990. „Irgendwann konnte unser Wagen nicht mehr weiter und wir mussten aufhören. Es wäre zu riskant geworden. Die Karnevalswägen sind nicht für Sturm ausgerichtet, das steht fest. Regen kennen wir Karnevalisten nicht. Aber Sturm, da sind wir machtlos!“

Und er ergänzt: „Für die Wieweler, für den Verein, ist eine Absage mit Kosten verbunden. Wenn das Ganze rechtzeitig abgesagt wird, kein Problem. Aber je kurzfristiger die Absage kommt, desto teurer wird das Ganze: Wir geben für Wurfmaterial 3.000 Euro aus und der Sicherheitsdienst kostet auch annähernd 1.000 Euro.“

„Sicherheitsdienst?“, wollen wir von 5vier.de wissen. „Ja“, informiert Hans Karl Meunier, „fünf Personen rechts und fünf links von unserem Wagen – zum Schutz der Zuschauer!“

Männü lässt den Rosenmontagszug erleben

Wenn also alle Stricke reißen, bleibt den Trierer Rosenmontagszug-Abenteuerern nur die Folge 7 von unserer Reihe „Trierisch für Trierer“. Vorgetragen von Hans Karl Meunier (kurz: Männü) und verfasst von dem Trierer Mundart-Dichter Werner Becker (1922-2003) und mit dem eindeutigen Titel „De Rusemondaagszoch“.

Zum Schluss wollen wir wissen, wann Männü mit dem Karneval „angefangen“ hat? – „1959, im Alter von 15 Jahren trag ich als Büttenredner bei Trier-Süd auf. Dann kam die Bundeswehr und seit 1963 bin ich fest in Zewen.“ – Inzwischen (wie notiert) Präsident der KG M’r wieweln noch en Zalawen 1911 e.V., im Elferrat („der hilft bei allem was die Sitzungen angeht“) und im Ehrenrat („der unterstützt den Verein ideell und finanziell). – Und wenn’s um den Trierer Karneval geht, dann ist Männü auf jeden Fall mit dabei. – Der 11.11. ist immer mit einem großen Ausrufezeichen in seinem Kalender markiert. – Und der kommt, schneller als man denkt…

Der Rosenmontagzug am 8. Februar 2016

Doch vorab hofft auch 5vier.de für alle Karnevalisten, dass der Rosenmontagszug nicht wegen zu starker Wind- oder Sturmböen abgesagt werden muss. – Start wäre um 12.11 Uhr in Trier-Süd. Die Fahrstrecke ist wohlbekannt: Von der Medard- über die Matthias-, Saar-, Neu-, Brot- und Grabenstraße zum Hauptmarkt (mit erstmals zwei Bühnen-Standorten und einem am Petrusbrunnen links vorbeifahrenden Zug) und weiter über die Simeon-, Paulin- und Herzogenbuscherstraße bis zum Verteilerkreis.

Auf dem Hauptmarkt wird vor und nach dem Zug Musik zum Tanzen und Feiern angeboten. Genauso lockt die Arena ab 14.00 Uhr zur großen After-Zug-Party.

Stichworte: