Der 101. Trierer Comedy Slam

Slam in Metropolis

Comedy-Größen nehmen im Trierer Comedy Slam im Metropolis die Mikrofone in die Hand und Euch was zu Lachen. Seid am Samstag, den 5. März mit dabei, wenn die Lachkünstler bei dem Kult-Event ein Grinsen in die Trierer Gesichter zaubern.

Trier. Der Trierer Comedy Slam ist ein Wettbewerb, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, komische Talente zu fördern und die Lachmuskeln des Publikums zu strapazieren. Dieser Wettstreit ist offen für jedermann, mit vollem Risiko und immer ohne Deckung. Newcomer machen hier ihre ersten Schritte, etablierte Comedians testen auf unserer Bühne ihr neues Material – oft zum ersten Mal und manchmal auch zum letzten Mal. Manchmal teilen sie aus – manchmal holen sie sich ein blaues Auge.

Bis zu 6 Künstler treten an dem Abend auf, angereist aus der gesamten Bundesrepublik und bieten ein facettenreiches Repertoire von Kabarett und Zauberei über Satire und Musik bis hin zu klassischer Stand up Comedy. Jeder Künstler hat max. 10 min, die Zuschauer zu überzeugen. Das lachende Publikum wählt den Sieger per Applaus.

Mit dabei sind:

Mohammed Ibraheem Butt – Frankfurt

“ Die Welt ist eine Bühne…“, meinte schon Shakespeare zu wissen. Doch was er vielleicht nicht wusste: Was auf der Welt nicht klappt, klappt manchmal auf der Bühne. Mohammed Ibraheem Butt ist Newcomer im Bereich Kabarett und Stand up Comedy. Der Frankfurter „Bubb“ mit indo-pakistanischer Herkunft bringt tatsächlich Menschen zum Lachen, bleibt aber trotzdem informativ. Er spricht über die verschiedenen Aspekte des Zusammenlebens, über Frieden, Integration, Selbstbewusstsein, Gesundheit…verpackt in einfallsreichen Pointen. Denn ein „guter Witz ist von öfter Nütz“

Johannes Steuding – Köln

Der Newcomer der Szene arbeitet gerne mit optischen Täuschungen, deshalb sehe man dem großgewachsenen Studenten auch nicht an, dass er eigentlich Bodybuilder sei – die Muskeln seien bloß langgezogen…

Osan Yaran – Berlin

Osan ist Türke und wird oft in eine Schublade gesteckt. Beim umschweifenden gestikulieren auf der Straße wird er für einen Trickbetrüger gehalten und nur weil er in der 9. Klasse einen Strickkurs belegt hat, hält ihn sein Vater noch immer für schwul…

Johannes Schröder – Köln

Lehrer! Haben die uns nicht schon genug gequält? Mit ihren Neurosen und Eigenheiten? Ihrem Hang zum Spontantest und diesem “Ruhe oder ich setz euch auseinander” – Fetisch?

Muss das nun auch auf der Bühne sein? Die Antwort lautet: Ja! Johannes Schröder ist vom Staat geprüfter Lehrer und schwingt den Rotstift wie einst Zorro den Degen. Nach kurzer Zeit hat man das Gefühl man sitzt wieder mittendrin im Klassenzimmer. Selbstverständlich mit der Gewissheit, dass das alles nur Spaß ist – oder etwa nicht?

StandUp Comedy vom feinsten!

Udo Wolff  – Aachen

Es war einmal…. Der Mann.

Gibt es ihn noch den Mann? Udo Wolff hat in seinem Job schon viele Männer kommen und weinend gehen sehen. Er fragt, ist der Mann zu weich geworden?

Da sind seine drei besten Freunde:

Ünal hat Schnupfen und jammert als gäbe es kein Morgen. Adolf gerade 55 geworden, nach Färben und Strähnen läst er nun Fett absaugen.

Horst (Tinder süchtig) zum dritten Mal geschieden kommt über die Neuen seiner Frauen nicht hinweg.

Beim letzten Männerabend, an dem normalerweise Konsolenspiele, Fußball und Frauen äh andere Frauen Thema sind, heulen sie im kollektiv. Jeder klagt sein Leid, auch Udo Wolff gibt zu ab und an zu weinen. Echte Männer dürfen weinen, Weicheier jammern!   Es war einmal…Der Mann…

METROPOLIS, Hindenburgstr. 4, 54290 Trier

Start: 19 Uhr

Einlass: ab 18.15 Uhr

Eintritt: 9,-/ 7,50 €

Platzreservierung: kultur@kulturraumtrier.de, bis 16 Uhr des Veranstaltungstages

Tickets an allen Vorverkaufsstellen von ticket Regional erhältlich, online www.ticket-regional.de oder Ticket-Hotline: 0651-97 90 777

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln