Der Master Comedy Slam 2014

Der größte linksrheinische Humorkunstwettbewerb wird 10 Jahre alt

Ein ungewöhnliches Jubiläum erwartet die Liebhaber der Klein- und Humorkunst am 12.April. Das in Trier geborene Format „Comedy Slam“ feierte am 2.April 2004 in Trier seine Deutschland – Premiere. Was damals als lockeres Forum für Humorkünstler angedacht war, wurde zum Erfolgsmodell in etlichen Städten der Republik.

10 Jahre Trierer Comedy Slam – das sind über 1000 stolze Kurzauftritte diverser Vertreter und Vertreterinnen der komischen Zunft. Rund 20. 000 Zuschauer und Zuschauerinnen genossen 95 Abende, erfüllt von tiefsinniger bis vordergründiger Humorkunst.

Die 10.Verleihung des Constantin-Comedy Preises

Der Trierer Comedy- und Kleinkunstpreis – gefördert von der Stadt Trier, Schirmherr Kulturdezernent Thomas Egger. „Master meets Mensa“ – eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Studiwerk Trier.

Das Programm

Acht Comedians konnten sich im Laufe der Saison 2013-2014 für die Teilnahme am Jahresfinale qualifizieren. Jeder Teilnehmer erhält in zwei Vorrunden 10 Minuten Zeit das Publikum zu überzeugen. Jeder anwesende Besucher ist berechtigt mittels Stimmmünze für seinen Favoriten zu voten. Durch Auswiegen der Münzen werden die vier besten ermittelt. Der gleiche Abstimmungsmodus führt zum Feststellung des beliebtesten Comedians 2014 und damit zum Träger des Constantin Comedy Preises 2014.

Der Constantin Comedy Preis wird demokratisch verliehen. Analog zum monatlichen Comedy Slam entscheidet das Publikum basisdemokratisch über Sieg und Platz. Im Gegensatz zur üblichen Applausabstimmung bekommen die Besucher der Meisterschaft jedoch Abstimmungsmünzen. So ist eine exakte Auswiegung und damit Auswertung des Plebiszites möglich. Der Constantin-Comedy Preis ist eben ein Publikumspreis.

Die Teilnehmer

Der Opener (außer Konkurrenz)

Salim Samatou: Student und Nachwuchscomedian, wohnt in Idar Oberstein und ist gebürtig aus Marokko. Thematisch dreht sich bei Salims Comedy eigentlich um alles rund um sein Leben, ob Studium, Erlebnisse oder alltägliche Beobachtungen, er findet in allem etwas Humorvolles.

Faisal Kawusi: ein echter Frankfurter Junge mit afghanischen Wurzeln. Sein größtes Hobby: „Eintracht Frankfurt“, dicht gefolgt von essen, essen, essen. Mit seinen zarten 22 Jahren gehört er zu den jüngsten Comedians Deutschlands. In seinem aktuellem Programm erzählt er über seinen Alltag als Single und spricht über die Probleme die einen großen, kräftigen aber smarten Afghanen heimsuchen. Zuschauer können sich darin selbst wieder finden. In seiner kurzen Laufbahn als Comedian hat er bereits mehrere Preise erhalten.

Andreas Weber: Andreas Weber ist ein Vater Ende 30 und lebt nach einer Trennung zum ersten Mal in seinem Leben allein. Er erzählt vom Alltag als frischgebackener Junggeselle und von den Erlebnissen als Vater von zwei pubertierenden Söhnen. Er beobachtet, dass Computerspiele aus Kindern keine aggressiven Killer machen, dazu reicht schon ein Brettspiel-Nachmittag. Aber was ist „Das schönste Alter“ der Kinder? Manchmal glaubt er, wenn sie irgendwann einen eigenen Fernseher haben… und den in den Umzugswagen tragen.

Er stellt sich den Herausforderungen des Single-Haushalts und mit kreativen Erklärungen präsentiert er eine Weltsicht, die mitunter allerdings mehr als nur zart nach Ausrede riecht. So hat er seinen Kleiderschrank optimiert und Platz geschaffen, in dem er Teile davon ausgelagert hat… auf den Stuhl daneben. Er fragt sich, warum Duschgel-Flaschen zwei Wochen brauchen bis sie „fast leer“ sind, dieses „fast leer“ dann jedoch genau so lange reicht.

Seine urkomischen Geschichten sind aus dem Leben gegriffen und lassen eine gute Prise schwarzen Humor nicht vermissen. Andreas bleibt dabei stets charmant, auch wenn die Schlitzohrigkeit durchschimmert, mit der er sich selbst behauptet.

David Kebe: ein wunderbarer Newcomer. Klassisches Stand Up. Keine Instrumente, keine Zauberei. David ist ein Kölsches Original und eindeutig Fußball interessiert. Neben dem 1. FC Köln und dem neuen Trikot der deutschen Nationalmannschaft ist sein Stand-Up auch von seinen eigenen Spielerqualitäten geprägt, denn er spielt in der Kreisliga!

Friedemann Weise: Friedemann Weise ist das Leitmedium der deutschen Satiropopszene, die er eigenmächtig erfunden hat. Meist täuscht er einen normalen Singer/Songwriter-Auftritt an, um dann zur Freude seiner Zuhörer in hochkomische Geschichten abzutauchen. Seine eigene Lebensgeschichte als thirty-something-Lebenskünstler dient ihm als Ausgangspunkt für schnoddrige Auslassungen über Gesellschaftszustände, das Leben allgemein und immer wieder Frauen im Speziellen. Sein respektloser Stil macht auch vor sich selbst nicht Halt und deshalb fliegen ihm die Herzen seiner ZuschauerInnen zu, als wären sie ein warmer Sommerregen.

Paco Erhard – London: Vor 10 Jahren zog Paco Erhard aus, um der internationalen Comedy-Szene das Fürchten zu lehren. Heute ist er mit seinen ebenso cleveren, wie brachialen Stand-Ups eine feste Größe bei den renommierten Festivals in England, Schottland und Australien. Schon früh zog es den gebürtigen Münchner in die Ferne: Nach Jahren in den USA, Italien, Spanien und Australien und ausgedehnten Reisen, die ihn zumeist als Backpacker und Hitchhiker unter anderem nach Marokko, Kanada, Australien, Mexiko, Guatemala, Belize, Sizilien und Argentinien führten, ist seit 2009 London seine “Homebase”. Auf seinen Reisen mit alten Klischees und unerwarteten Perspektiven auf Deutschland konfrontiert, fing er an zu erforschen, was die Deutschen ausmacht, wie sie wurden, was sie sind, und wie das auch ihn in seinem Innersten beeinflusst. Seine Erkenntnisse über seine “charmant-beknackte Heimat” verarbeitete Paco Erhard in “5-Step Guide to Being German“.

Tano Bokämper – München: Tano Bokämper geboren 1981 in München, einer der wenigen Nachwuchskabarettisten die sich dem politischen Genre verschrieben haben. Der studierte Jurist hat sichtlich Spaß daran das Feld der Political Correctness auch mal zu verlassen.

2010 wagte er seine ersten Schritte auf verschiedene Kleinkunstbühnen. Seit Februar 2011 ist er mit seinem ersten Soloprogramm „Latte Plagiato“ in ganz Deutschland unterwegs. Im August 2011 gründete er die Münchener Kleinkunstveranstaltung „die Hampera“ und ist seit dem ständiges Mitglied des Ensembles.

Mit „Latte Plagiato“ wirft er Fragen auf, die uns alle betreffen. Ganz der Jurist, ist Bokämper ein scharfer Beobachter, investigativer Statistikprüfer und Fremdkonversationsneurotiker. Er fragt und hinterfragt, rechnet und analysiert. Sollten demonstrierende Mobilfunkgegner konsequenterweise auf das altgriechische Botenmodell umsteigen? Warum gibt es keine süßlich säuselnde Werbung à la „Hinein in’s Nahkampffeeling“, wenn in Afghanistan doch bloß von einem „bewaffneten Konflikt“ gesprochen wird?

Was bewegt die Gesellschaft und welche Schlussfolgerungen zieht sie daraus? Gibt es noch ehrliche Politiker? Hat die Boulevardpresse am Ende doch Recht? Werden wir alle islamisiert und soll ich mich am Ende doch an Gott wenden? Tano Bokämper gibt Antwort. Trocken gibt er seine Analyse ab, ohne Rücksicht auf Verluste, mit schwarzem Humor, intelligent, ruhig und anspruchsvoll. Ein absoluter Geheimtipp!

David Anschütz – Köln: David wuchs wohlbehütet in einer Patchwork-Familie auf. Vier Väter, sieben Kinder und ebenso viele Nationalitäten. Als sei das nicht genug, wurde er auch noch zur Waldorfschule geschickt. Also steckte er irgendwo zwischen Migration und Eurythmie fest. Diese Jugend schenkt einem einen ganz eigenen Blick auf die Welt. Und diesen Blick teilt er nun mit dem Publikum. Von gemein grotesk bis absurd sozial und von herrlich böse bis kurios komisch. David packt den Alltag am Schopfe und schüttelt ihn solange, bis die letzte Pointe entwischt.

Jacqueline Feldmann – Plettenberg: Sie ist eine der jüngsten und erfolgreichsten Comedy-Newcomer Deutschlands. Die attraktive 20-jährige belegte beim RTL Comedy Grand Prix 2013 vor einem Millionenpublikum den sagenhaften 3. Platz, war Finalistin des NightWash Talent Award 2012 und spielt regelmäßig in renommierten Mix-Shows wie Quatsch Comedy Club und NightWash.

Jacqueline erklärt mit Witz und Klappe ihre Welt und verzaubert mit ihrem frechen, jugendlichen Charme das Publikum. Sie spricht unter anderem über ihren typischen Alltag als Teenager und „Ghetto-Bitch“, Hello Kitty, „die schlimmste Kreatur der Welt, die aussieht als hätte sie das Whiskas aus Fukushima gefressen“, enttarnt gefährlichen nächtlichen Wildwechsel als Mutprobe von Reh-Gangs und berichtet von ihren abenteuerlichen Erfahrungen nach einem Autounfall mit Polizei und Sexshop sowie „Google Street View, das ernsthaft nur World of Warcraft Spieler nutzen, die sehen wollen wie sich ihr Stadtteil verändert hat, seitdem sie das letzte Mal das Haus verlassen haben.“

Ort: Mensa der FH Trier, Schneidershof, 54293 Trier, Start: 20 Uhr, Einlass: ab 19 Uhr, Eintritt: 12 Euro/ 8 Euro ermäßigt

Tickets an allen Vorverkaufsstellen von ticket-regional erhältlich, online oder unter der Ticket-Hotline: 0651-97 90 777. Bei ticket-regional erworbene Tickets beinhalten automatisch eine Platzreservierung. Bitte nicht zusätzlich noch per E-Mail reservieren!

Platzreservierung per mail: kultur@kulturraumtrier.de bis Freitag, 11. April 19 Uhr!!!!

Alle Fotos wurden von Kultur Raum Trier e. V. zur Verfügung gestellt. 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln