Der Olewiger Biervorrat ist permanent zu knapp

Eine Bestandsaufnahme für Bier-Genießer zum Start ins Frühjahr

Der Biersommelier Sebastian Nguyen hat die Freude und die Last, es allen Bier-Genießern recht zu machen. – Die Besucher des Olewiger Weihnachtsmarkt im Biergarten des Hotel-Restaurant Blesius Garten mussten bis zum 4. Advent auf das zuvor von zu vielen Gästen gefragte „Glühbier“ warten [ unser Artikel ]. Und so geht es nicht nur saisonalen „Extravaganzen“ die Sebastian als Brauereileiter für die Bier-Liebhaber komponiert. So geht es auch den Biersorten, die eigentlich zum festen Bestand des Hauses zählen.

Trier-Olewig. Die aktuelle Karte der Sonderbiere Marke „Kraft Bräu“ lässt schon beim Lesen das Wasser im Munde zusammenlaufen. Doch beim Vorstellen weiß Sebastian als Verantwortlicher für den „Bier-Nachschub“, dass er mitunter seine Gäste enttäuschen muss:

„Das „Kraft Bräu Pale Ale“ hat aktuell die meiste Nachfrage – auch in der Flasche. Zumindest konnten wir diese Kundennachfrage inzwischen glücklicherweise befriedigen. – Mein Problem ist tatsächlich die geringe Menge an Biervorrat. Wir haben drei Sude gebraut. Davon sind zwei für die Fertigung des Pale Ale Bieres reserviert. Doch ich muss die Zeit des Reifeprozesses bzw. Gärvorgangs einhalten, und da vergehen schon mal sechs Wochen.“

Bier zum Riechen und zum Kauen

Kraft Bräu ist kein Bier um unbedingt seinen Durst damit zu löschen. Kraft Bräu Bier gehört viel eher zur Bierkultur des Genießens. „Wie ich ein gutes Essen mit meinen Sinnen aufnehme, meinen Augen, meiner Nase, meiner Zunge, meinen Zähnen und den Geschmacksnerven im Mund und Rachenansatz, genauso ist Kraft Bräu ein Bier zum Riechen und zum Kauen. Und viele unserer Gäste werden vom Biertrinker zum Bier-Genießer um sich dann immer wieder diese Freude des Schmeckens zu schenken.“

_ So das „Kraft Bräu India Pale Ale“: ein obergäriges Starkbier mit einer intensiven Hopfennote und einem Duft der an Grapefruit, Pfirsich, Limone und Maracuja erinnert (Kommt Ende nächster Woche).

_ Oder das „Kraft Bräu Porter Barrique“: ein  Bier, das seinen Geschmack durch eine lange Lagerung von bis zu sieben Wochen erhält. Zusätzlich wird es im Single Malt Whiskyfass veredelt. Sein Geschmack ist süßlich-trocken und das Aroma lässt an Zartbitterschokolade, dunkle Früchte oder Kaffee erinnern. (Kommt in 14 Tagen)

_ Sowie das „Kraft Bräu Caspar’s Pils“. Sebastian verweist hier zunächst auf den Namensgeber Caspar Olevian (1536 – 1587), dessen Vater den Familiennamen vom heutigen Trierer Stadtteil Olewig, aus dem die Familie stammte, ableitete. „Ich habe mich entschlossen, ein Pils wie vor 20 Jahren zu brauen, ein klassisches, unfiltriertes, fruchtiges Pils mit einem hohen Bitterwert. Also kein mildes Bier. Eher passend zu einem Theologen des 16. Jahrhunderts. Ein herbes Herrenpils – modern interpretiert. Ein typisch deutsches Bier, wenn man so will.“

Weiter Biersorten gibt es im Blesius Garten in Olewig zu entdecken. – Auch werden regelmäßig Biertastings von Sebastian angeboten, die über die Rezeption des Hotel-Restaurants mit der Nummer 0651/36060 zu reservieren sind. Vergleichen Sie dazu auch www.kraft-bräu.de

Demnächst:
Session Wheat India Pale Ale – 3,5% Vol. Alk.
Imperial Rye Stout – 8,5% Vol. Alk.
Maibock – 6,5% Vol. Alk.

Fotos: C. Maisenbacher

Stichworte: