Die 68. Frankfurter Buchmesse

19. bis 23. Oktober 2016

Die Frankfurter Buchmesse ist das weltgrößte Event der Publishing-Welt und dieses Wochenende ist es so weit: Vom 19. bis zum 23. Oktober 2016 dreht sich in Frankfurt alles rund um das Buch. Jährlich zieht es die Menschen in Scharen zur Buchmesse. Im Jahr 2015 waren es insgesamt mehr als 275.000 Besucher. Ob es in diesem Jahr mehr werden, wird sich zeigen. Es gibt viele Gründe, die Frankfurter Buchmesse zu besuchen. Ob als Aussteller, Fachbesucher oder privat – nirgendwo zeigt sich die Branche vielfältiger, innovativer und internationaler als an diesen fünf Tagen im Oktober.

(Hier geht’s zum Hallenplan)

Besondere Highlights

Das Buch wird zum Luxusobjekt – Zum ersten Mal mit dabei „The Arts+“.

Das ist eine neue Messe für die Kreativ- und Kulturwirtschaft innerhalb der Buchmesse, dabei werden teuerste Kunstbücher zu sehen sein. Aber auch Museen präsentieren sich, wie das niederländische Van-Gogh-Haus. Die Google-Tochtergesellschaft Cultural Institute zeigt sich zum ersten Mal auf der Messe. Auf das Publikum am Wochenende warten dann spezielle Brillen, mit deren Hilfe sich virtuelle Welten betreten lassen. Mitveranstalterin ist die Medieninvestorin und Kunstsammlerin Christiane zu Salm. Genau deshalb haben die Veranstalter auch den 79-jährigen britischen Maler und Fotografen David Hockney zur Eröffnungspressekonferenz eingeladen – er soll die neue Geschäftsidee mit internationalem Glamour schmücken.

Gourmet Gallery – Treffpunkt der internationalen Kochbuch-Community

Frankfurt wird alljährlich während der Messetage zum Treffpunkt der internationalen Kochbuch-Community. Und es wird gekocht, gebacken und gebrutzelt, was das Zeug hält. Schauplatz sind 1000 Quadratmeter im ersten Stock der Messehalle 3, die unter dem Motto „Gourmet Gallery“ stehen. Es gibt nicht nur rund 1000 Kochbücher zu sehen und zu studieren. Angeboten werden Kochshows, Degustationen, Fachgespräche und Lesungen.

Weitere Informationen auf Facebook.

Bücher sagen Willkommen

Am Messesonntag, 23. Oktober, tritt hier die Hilfsorganisation ZAN für die Rechte afghanischer Frauen auf, gegründet von Nadia Qani. Einmal wöchentlich kocht Qani schon seit längerem mit Flüchtlingen in Offenbach.

Nicht weit davon entfernt, ebenfalls im ersten Stock der Halle 3, zeigen 22 Verlage mehrsprachige Bücher, die sich an Geflüchtete wenden: „Bücher sagen Willkommen“. So bricht die gesellschaftliche Wirklichkeit an etlichen Stellen immer wieder in den Messetrubel ein.

Herzenstage – das neue Liebesromanfestival

Eher um Traumwelten geht es bei den „Herzenstagen“ in der Halle 4: dem neuen Liebesromanfestival auf der Buchmesse. Hier können die Fans von Herz-Schmerz-Romanen ihren Autorinnen nahekommen: „Meet & Greet“.

Abend-Location für junge, wilde Branchenvertreter

Neu ist auch eine „Abend-Location“, die sich speziell an „junge, wilde Branchenvertreter“ und ihr Publikum richtet. Von Mittwoch bis Samstag ist ihr Treffpunkt „zum Runter- und wieder Hochkommen“ die „Booklounge“ in der Bar AMP, Gallusanlage 2, betrieben von Ata Macias, dem Gründer des Clubs Robert Johnson in Offenbach.

Self-Publishing Area:

Über 70 Events mit Panels und Experten-Sprechstunden für Self-Publisher

In diesem Jahr liegt der Fokus der Self-Publishing Area (Halle 3.0 K13) in der Monetarisierung der Branche. So werden neue Paid-Content- und Pricing-Modelle diskutiert. Außerdem stellen Publishing Startups den Autoren ihre Services vor. Die Self-Publishing Area bietet über 70 Veranstaltungen für Autoren und Self-Publisher.

Weitere Informationen sowie eine komplette Veranstaltungsübersicht der Self-Publishing Area auf der Homepage der Buchmesse (–>Link).

Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2016

Flandern & die Niederlande sind 2016 gemeinsam Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Unter dem Motto „Dit is wat we delen“ („Dies ist, was wir teilen“) werden nicht nur Romane, Sachbücher und Lyrik präsentiert, sondern auch neue Formen der Buchkunst, der Kreativindustrie und anderer Kunstrichtungen

Acht kulturelle Institutionen entwickelten originelle Projekte, die bekannte und weniger bekannte Namen der zeitgenössischen Kunst aus Flandern und den Niederlanden präsentieren. Auf der Messe wird ein umfangreiches literarisches Programm organisiert, an dem 99 flämische und niederländische Schriftsteller aller Genres teilnehmen.

Hier eine Übersicht der Autoren.

 

Zur Beruhigung: Neben Stars und Sternchen haben tatsächlich noch Autorinnen und Autoren ihr Kommen bei der Buchmesse zugesagt. Der große britische Historiker Ian Kershaw ist ebenso zu Gast wie der niederländische Schriftsteller Arnon Grunberg, der Algerier Boualem Sansal, aber auch Katja Lange-Müller und Sibylle Lewitscharoff, um einmal zwei deutsche Autorinnen zu nennen, und Ilija Trojanow, Olga Martynova und, und, und.

 

Taschenkontrollen auf der Frankfurter Buchmesse

Zur Sicherheit werden auf der Frankfurter Buchmesse verstärkt Taschenkontrollen durchgeführt! Die Veranstalter verweisen auf ihrere Homepage auf Folgendes:

Für Fachbesucher:

  • Planen Sie genügend Zeit ein, damit Sie Ihre Termine rechtzeitig erreichen
  • Verzichten Sie, wenn möglich, auf große Taschen, Rucksäcke oder Koffer

 

Für Privatbesucher, Familien & Gruppen:

  • Bringen Sie so wenig Utensilien und Gegenstände wie möglich auf die Messe mit
  • Für den Bücherkauf sind kleine, faltbare Taschen am besten geeignet

 

Öffnungszeiten:

ÖFFNUNGSZEITEN FÜR FACHBESUCHER UND PRESSE

Fachbesucher und akkreditierte Journalisten haben mit Ihrer Fachbesucher- bzw. Pressekarte an allen Messetagen Zutritt zur Buchmesse.

  • Los geht es am Mittwoch, den 19. Oktober um 9 Uhr.
  • Unter der Woche und am Messesamstag ist die Buchmesse von 9 Uhr bis 18.30 für Sie geöffnet.
  • Am Messesonntag können Fachbesucher und Journalisten von 9 Uhr bis 17.30 Uhr an der Buchmesse teilnehmen.
ÖFFNUNGSZEITEN FÜR PRIVATBESUCHER

Öffnungszeiten am Messe-Wochenende:

  • Samstag, 22. Oktober 2016: 9 bis 18.30 Uhr.
  • Sonntag, 23. Oktober 2016: 9 Uhr bis 17.30 Uhr.

 

Tickets:

Tickets kaufen unter www.buchmesse.de.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln