Die Kino-Woche: Mord im Orient Express

Stylishe Neuverfilmung des Krimi-Highlights

Wir haben die aufgeräumte Programm-Übersicht für die kommende Kino-Woche. Neustarts, Empfehlungen und was sonst noch so läuft.

Die genauen Spielzeiten der einzelnen Filme gibt’s auf Cinemaxx.de und bei Broadway Trier.

Neustart(s) der Woche:

Mord im Orient Express

Der legendäre belgische Privatdetektiv Hercule Poirot (Kenneth Branagh) ist auf dem Weg nach London. Doch sein nächster Fall erwartet ihn überraschend schon unterwegs: Im luxuriösen Orient-Express, der von Istanbul nach Calais fährt, will der amerikanische Kunsthändler Ratchett (Johnny Depp) Poirot als Leibwächter engagieren.

Der Detektiv lehnt ab. Prompt wird Ratchett tags darauf tot aufgefunden, seine Leiche übersät mit Messereinstichen. Händeringend bittet der Chef der Eisenbahnlinie Bouc (Tom Bateman) Poirot um Hilfe. Denn da der Zug im Schnee feststeckt, muss sich der Täter noch an Bord befinden.

Somit sind alle Mitreisenden verdächtig, darunter Ratchetts Assistent (Josh Gad), sein Diener (Derek Jacobi), Prinzessin Dragomiroff (Judi Dench), die Gouvernante Mary Debenham (Daisy Ridley), Witwe Hubbard (Michelle Pfeiffer) und Professor Hardman (Willem Dafoe).

Eile ist geboten, schließlich ist das Motiv völlig unklar. Weitere Morde sind also nur auszuschließen, wenn der Täter schleunigst überführt wird. Doch Hercule Poirot wäre nicht Hercule Poirot, wenn er nicht schon eine Theorie hätte – die er allerdings vor Verdächtigen wie Zuschauern lange geheim hält …

Bad Moms 2

Weihnachten steht vor der Tür: Wie für die meisten Mütter beginnt auch für für Amy (Mila Kunis), Carla (Kathryn Hahn) und Kiki (Kristen Bell) nun die stressigste Jahreszeit. Alles soll perfekt sein für die Liebsten. Doch die die Damen sind so gefrustet von den Vorbereitungen, dass sie sich dem ganzen Wahnsinn nur noch entziehen wollen.

Doch mit einer winzigen Kleinigkeit haben sie nicht gerechnet: den eigenen Müttern (Susan Sarandon, Cheryl Hines und Christine Baranski). Der Überraschungsbesuch entpuppt sich schnell als Albtraum, denn die Macken der älteren Frauen zerren ordentlich an den Nerven ihrer Töchter.

Wer wird sich am Ende durchsetzen – die ältere oder die jüngere Generation? Und kann Weihnachten unter diesen Umständen überhaupt noch gerettet werden?

Weiterhin im CinemaxX im Programm:

  • Barbie – Die Magie der Delfine
  • Thor: Tag der Entscheidung
  • Jigsaw
  • Fack Ju Göhte 3
  • Geostorm
  • Schneemann
  • Blade Runner 2049
  • My little Pony
  • Salyut 7
  • Der kleine Vampir
  • ES
  • Cars 3: Evolution
  • Kingsman: The Golden Circle
  • My Little Pony
  • The Lego Ninjago Movie
  • Sneak Preview

Und was hat das Broadway zu bieten?

Hexe Lilli rettet Weihnachten

Lilli ist genervt: Immer steht ihr kleiner Bruder Leon im Mittelpunkt! Dessen Allergie verhindert, dass sie ein Kaninchen als Haustier bekommt, und als er dann auch noch ihr neues Teleskop zerstört, das gerade erst der Nikolaus (eigentlich Lillis Oma mit angeklebtem Rauschebart) gebracht hat, reicht es Lilli endgültig! Trotz der Warnungen ihres kleinen grünen Drachen Hektor, verwendet sie einen Spruch aus ihrem Hexenbuch und zaubert Knecht Ruprecht aus dem Mittelalter in ihre Welt, damit er Leon eine kleine Lektion erteilt…

Der Herbeizauber klappt, aber als sich Ruprecht dann in der heutigen Welt selbstständig macht, bringt das Lilli jede Menge Ärger ein. Er lässt einen von Lillis Lehrern verschwinden und entwickelt sich langsam wieder zu dem Wesen aus der Unterwelt, das er war, bevor ihn der Nikolaus besänftigte. Jetzt kann nur noch der echte Nikolaus helfen. Doch wie soll Lilli ihn finden? Während sie sich mit ihrer Klassenkameradin Layla in Ruprechts Zeit zurückzaubert, treibt Ruprecht weiterhin sein Unwesen in Lillis Stadt und Weihnachten ist ernsthaft in Gefahr. Jetzt braucht Lilli ihren ganzen Mut und Verstand, um ihren Fehler wiedergutzumachen und Weihnachten für ihre Familie und alle Menschen ihrer Stadt zu retten…(Quelle: Verleih)

Ansonsten läuft im Broadway:

  • Die Reise der Pinguine 2
  • Lady Macbeth
  • Maudie
  • Mord im Orient Express
  • The Square
  • Django
  • Fack Ju Göhte 3
  • Captain Underpants – Der supertolle erste Film
  • City Royale – Wei is Pillo!

Und was läuft an der Uni? CineAStA!

Neben dem Standard-Programm gibt’s an dieser Stelle auch einen Hinweis auf das wöchentliche Kinoprogramm des CineAStA an der Universität Trier, wo zweimal wöchentlich (Dienstag und Mittwoch) Filme verschiedenster Genres und Epochen gezeigt werden.

Dienstag, 21.11.2017

I am not your Negro

Die großen Namen der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung sind: Martin Luther King, Malcolm X, Rosa Parks und… James Baldwin? Der in Europa wenig bekannte Autor war eine der intellektuellen Schlüsselfiguren im Kampf gegen den Rassismus und für die Gleichberechtigung von Schwarzen und Weißen. Baldwin starb viel zu früh an Krebs, der auf der Basis des unfertigen Manuskripts „Remember This House“ entstandene Dokumentarfilm „I Am Not Your Negro“ von Raoul Peck setzt ihm ein filmisches Monument, geht aber vor allem, und das ist wichtiger als jeder Personenkult, auf die drängendsten Fragen der US-Gesellschaft ein und zeigt schonungslos den amerikanischen Rassismus: sei es 1962 oder 2016.
Indem Peck den Bogen in unser aller Gegenwart spannt, kann sich der Zuschauer seiner Anklage nicht entziehen, es nicht auf eine längst vergangene Epoche schieben. Nicht nur Baldwins aufgewühlter Gesichtsausdruck bei der Beschreibung des ihm alltäglich entgegenspringen Hasses bleibt bei diesem Film im Gedächtnis hängen.
Im Vorfeld wird der Kurzfilm „Schwarzfahrer“ gezeigt.

Mittwoch, 22.11.2017

Überraschungsfilm

An diesem Tag läuft der CineAStA Überraschungsfilm! Zwei kleine Hinweise gibt es aber dennoch im Voraus.

1.) Der Film behandelt ein ähnliches Thema wie der andere Film diese Woche.

2.) Er war der Überraschungshit diesen Jahres und geht als heißer Kandidat für die Oscars ins Rennen. Na, was könnte das wohl sein?

Übrigens ist der Eintritt aus lizenzrechtlichen Gründen frei. Bringt also alle chronisch pleiten Freunde mit, denn der CineAStA möchte einen vollen Saal sehen und würden sich sehr über eine kleine Spende zur Kostendeckung freuen!

Im Vorfeld wird der Kurzfilm „Pommes Frites“ gezeigt.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln