Drogen-Bilanz Eifel

Der Osterhase hat etwas versteckt

Ostern ist vorbei und nicht nur der Osterhase hat einiges versteckt. Nein, auch Dealer und Konsumenten haben hier und da ihre kleinen Drogen-Geheimverstecke. Zum Glück hatte die Polizei Hunde dabei, die dazu in der Lage sind, die Geheimnisse aufzudecken. Folgende Meldung der Bundespolizeiinspektion Trier erreichte unsere Redaktion.

Trier/ Prüm. Insgesamt 12 Personen versuchten am Ostersamstag Drogen über die BAB 60 von Belgien nach Deutschland zu schmuggeln, scheiterten jedoch am guten Spürsinn der Bundespolizei Prüm. Die Bundespolizisten stellten im Tagesverlauf insgesamt 42g Marihuana, 11,3g Haschisch, 0,1g Kokain und einen Joint sicher. Bereits um Mitternacht wurden die Beamten erstmals fündig. In einem Fahrzeug mit vier Franzosen im Alter von 26 bis 39 Jahren konnten 19g Marihuana und 5g Haschisch sichergestellt werden. Die letzte Feststellung erfolgte am späten Abend, als drei zwischen 25 und 27 Jahre alte Deutsche, den Fahndern 5g Marihuana und einen Joint aushändigten.

Gegen alle Personen wurde ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Weitere Ermittlungen erfolgen durch die Zollverwaltung.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln