Eintracht Trier: Hollmann bleibt, Stang wechselt zu Gladbach – UPDATE

Eine Überraschung auf dem Personalkarussell: Oliver Stang wird Eintracht Trier laut Homepage von Borussia Mönchengladbach verlassen. Kapitän Torge Hollmann bleibt an der Mosel. Auch bei Chhunly Pagenburg stehen die Vorzeichen günstig.

Oliver Stang wird Eintracht Trier überraschend verlassen. Foto: Anna Lena Grasmück

Oliver Stang wird Fußball-Regionalligist Eintracht Trier zum Saisonende überraschend verlassen. Borussia Mönchengladbach vermeldete um 16.30 Uhr den Wechsel des Innenverteidigers, der in der Regionalliga-Reserve der Fohlen einen Vertrag über drei Jahre unterschrieb. Einen Kontrakt bis 2014 hatte Stang auch in Trier, aber nach 5vier-Informationen eine Ausstiegsklausel, die ihm die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte ermöglicht hat.

In Mönchengladbach spielte Stang bereits von 2005 bis 2009, durchlief den Nachwuchsbereich und wechselte danach zum VfL Osnabrück in die 2. Bundesliga. In der Mannschaft von Sven Demandt soll er laut Homepage-Meldung als Führungsspieler in der Viererkette Tim Heubach ersetzen, der vor wenigen Tagen seinen Wechsel zum FSV Frankfurt verkündete. „Mich überrascht das, auch wenn ich wusste, dass Oliver sich gedanklich damit beschäftigt hat, uns zu verlassen“, so Vorstandsmitglied Ernst Wilhelmi, der sich zu den Details der Klausel zunächst nicht äußern wollte. Stang war auf telefonische Nachfrage von 5vier nicht zu erreichen.

Hollmann: „Ich habe mich für Trier entschieden“

Torge Hollmann: "Ich habe dem Trainer mein Wort gegeben."

Torge Hollmann wird hingegen, wie am Donnerstag auf unserer Seite angekündigt, an der Mosel bleiben. „Ich habe mich für Eintracht Trier entschieden und dem Trainer mein Wort gegeben, auf das er sich verlassen kann“, bestätigte der Kapitän. Die Unterschrift wird er wahrscheinlich am Freitag unter ein neues Arbeitspapier von zwei Jahren setzen, obwohl es andere Mitbewerber gab. Doch es gab für Hollmann viele Argumente für seine Entscheidung. „Ich hatte das Gefühl, das der Verein größtes Interesse daran hat mich zu behalten. Es wird weiter das Ziel verfolgt, eine Spitzenmannschaft in der Regionalliga zu stellen. Meine Familie und ich, wir fühlen uns wohl in Trier. Das war für mich alles ausschlaggebend.“

Pagenburg vor Unterschrift? „Es sieht gut aus.“

Chhunly Pagenburg sieht gute Chancen in Trier zu bleiben. WG-Kollege Ahmet Kulabas hat ein Angebot aus der 3. Liga.

Auch bei Chhunly Pagenburg deutet sich eine Zukunft bei Eintracht Trier an. „Es sieht gut aus und könnte etwas werden“, bestätigte der Offensivspieler, der in dieser Saison trotz einiger Verletzungsprobleme auf zwölf Tore kommt. Schwieriger gestalten sich die Gespräche bei Ahmet Kulabas. „Es gibt noch keine Tendenz, wohin es bei mir geht“, so der Torjäger, der sportlich gerne eine Klasse nach oben klettern will. „Ich habe ein Angebot aus der 3. Liga vorliegen und würde als Fußballer gerne eine solche Chance nutzen, wenn sie sich ergibt. Aber auch Trier ist noch gut im Rennen.“ (Stand: 3. Mai, 18 Uhr)

+++++ UPDATE Freitag, 4. Mai +++++

Torge Hollmann und Chhunly Pagenburg verlängern Verträge beim SVE

Chhunly Pagenburg bleibt noch für ein weiteres Jahr beim SVE.

Wie bereits vorab von 5vier.de angekündigt, unterzeichnete Kapitän Hollmann heute Vormittag einen Kontrakt bis 2014, Pagenburg bleibt dem Verein ebenfalls erhalten, er bindet sich für ein weiteres Jahr an Eintracht Trier. „Es freut uns außerordentlich, dass wir uns die Dienste von zwei Eckpfeilern im Team sichern konnten. Das bringt uns im Bestreben, auch in der neuen Saison eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen zu können, einen großen Schritt voran“, zeigt sich Sportvorstand Ernst Wilhelmi hoch erfreut vom Verbleib des Duos. Torge Hollmann (30) kam im Sommer 2010 vom Drittligisten SV Wehen-Wiesbaden nach Trier und hat es seitdem, trotz einer zwischenzeitlichen Innenbandverletzung am Knie, auf 48 Einsätze gebracht. Chhunly Pagenburg (25) war im vergangenen Sommer von Rot-Weiß Erfurt gewechselt. 28 Partien hat er seitdem im blau-schwarz-weißen Trikot absolviert und dabei elf Treffer markiert. (red)

Die Zukunft von Ahmet Kulabas ist derweil noch offen – ihm liegen auch Vertragsangebote aus der Dritten Liga vor. Eine Entscheidung soll nach dem Pokalspiel in Mayen fallen. Weitere Vertragsverlängerungen, unter anderem mit Cataldo Cozza und Jeremy Karikari, stehen ebenfalls kurz vor dem Abschluss.

Stichworte:

Kommentare (7)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Bodo sagt:

    Manchmal frage ich mich wie der Verein sich einen Spieler wie ChhunlyPagenburg leisten kann. Meiner Meinung nach steht ausser Frage das Pagenburg ein , für dieser Klasse, überragender Spieler ist , allerdings ist er zu oft verletzt.Deswegen stell ich mir die Frage ob seine spielerische Klasse so hoch ist, das man ihn behalten soll auch wenn er nur 15-20 Spiele die Saison machen kann. Sollte man dann nicht besser einen Spieler verpflichten der sein Niveau hat und topfit ist ?!
    Zudem überrascht es mich positiv das Jeremy Karikari in Trier bleibt.Für mich ist es ein Spieler mit vielleicht sogar 2.Liga Niveau.Vielleicht klappts ja mit ihm nächstes Jahr für einen Platz unter den ersten 3 🙂

  2. Sievo sagt:

    Ex-Eintrachtler,
    dann sag doch endlich mal, was du „vom Vorstand selber und dem Trainer und den Cotrainer“ gehört hast. Dann können wir die betreffenden Spieler direkt persönlich ansprechen.

  3. gerd sagt:

    Reisende soll und kann man auch nicht aufhalten, egal aus welchen Gründen dies geschieht-
    die Spieler die die Eintracht verlassen wollen, insbesondere
    Drescher haben viel für den Verein geleistet, sind aber ersetzbar
    Hauptache einige technisch starke Spieler bleiben, und das sieht doch gut aus-der Rest kommt dann ganz von alleine

  4. Eintracht-Fan sagt:

    Es sind, wie es die meisten ja auch sagen, nur Gerüchte. Da ist meistens ein bisschen was Richtiges dran, aber alles sollte man nicht glauben. Wahrscheinlich liegt die Wahrheit, wie so oft, irgendwo in der Mitte. Es ist halt schade, dass solche Dinge meist unreflektiert einfach weiter getratscht werden, ohne dass man sich mal hinterfragt welche Konsequenzen das Verbreiten von Halbwahrheiten haben könnte.

  5. Ex-Eintrachtler sagt:

    Sievo, Du bist aber auch ein Isider oder was? Du spielst dich hier auf und weisst immer alles. Bist du ein Vorstand oder was? Woher weißt Du was da passiert ist oder nicht passiert ist? Findest Du nicht das Du ein bißchen übertreibst? Diese ´´Gerüchte„ sind glaube ich keine weil ich das auch von vielen gehört habe vor allem vom Vorstand selber und dem Trainer und den Cotrainer.

  6. Sievo sagt:

    Wollo,
    warum werden eigentlich Spieler, die bisher alles für unseren Verein gegeben haben, einfach denunziert und als Stinkstiefel bezeichnet? Mittlerweile hat sich doch schon herumgesprochen, das an dieser ganzen Sache nichts dran war und die haltlosen Anschuldigungen von einem gewissen Herrn, der sich selbst als großen Fan bezeichnet, in die Welt gesetzt wurden. Man muss sich nicht wundern, wenn uns diese zu Unrecht gescholtenen und beleidigten Spieler verlassen.

  7. Wollo sagt:

    Die Eintracht macht das richtig. Alle Stinkstiefel raus und nur mit den Spielern verlängern auf die man sich verlassen kann. Hollmann, Karikari, Cozza, Zittlau, Pagenburg, Dingels, Abelski, Anton, Spang, Lewerenz und dazu eventuell Poggenborg, Kulabas und Pintol – das könnte eine richtige Mannschaft werden und nicht so ein komischer Haufen wie jetzt. Pokal gewinnen ist ein muss und plus.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln