Eintracht Trier: Kehrt Moussa Touré zurück?

Fußball-Regionalligist laut "Südwest-Presse" am Ulmer Stürmer dran - Offensivspieler spielte bereits von 2008 bis 2009 für den SVE

Drei Neuzugänge sucht Fußball-Regionalligist Eintracht Trier noch für seinen Kader. Laut „Südwest-Presse“ gehört ein Ex-Spieler der Moselaner dabei zu den heißen Kandidaten für die Offensive: Moussa Touré.

Moselstadion_2

Der 24-Jährige steht zwar noch beim Ligarivalen SSV Ulm 1846 unter Vertrag, doch Paul Sauter plant nach eigener Aussage in der „Südwest-Presse“ nicht mehr mit dem Offensivspieler. „Seit März will er weg, das ist mir zu nervig“, wird der Trainer zitiert. Als neuer Verein wird dabei laut der Tageszeitung ausgerechnet Eintracht Trier gehandelt, wo Touré schon von 2008 bis 2009 spielte. Laut Medienangaben habe der Klub Kontakt zu Touré aufgenommen – und der Angreifer sei sogar schon bereit gewesen, ins Trainingslager nach Eisenach zu reisen. Von den Vereinsverantwortlichen aus Trier war am Vormittag niemand für eine telefonische Stellungnahme zu erreichen. Für die Ulmer „Spatzen“ erzielte Touré in der vergangenen Saison in 31 Spielen fünf Tore. Er ist nicht nur als Mittelstürmer, sondern auch über die Außenbahnen einsetzbar.

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. gerd sagt:

    @sve, glaube nicht, dass man bei der eintracht das große geld verdienen kann,im gegenteil-
    und das mit den“ trierer jungs „ist so eine sache, die ganz guten sind verpflichtet–und die zweit und drittbesten spielen in salmrohr, mehring oder lux.-kurzum oberliganiveau

    eigentlich wünsche ich mir 3 liga

  2. sve sagt:

    holt lieber ein paar Jungs aus der trierer gegend die sich den Arsch für diesen Verein zerreißen!! und denen es nicht nur um das Geld geht!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln