Eintracht Trier: Mitgliederversammlung – DFB-Pokal finanzieller Segen

Nicht nur auf dem Rasen läuft es momentan beim SV Eintracht Trier 05. Auch hinter den Kulissen ist beim 106 Jahre alten Traditionsklub derzeit alles im Lot. Das wurde bei der Mitgliederversammlung des Vereins am Donnerstag Abend in der Orangerie des Nells Park Hotels in Trier deutlich.

Das Weiterkommen im DFB-Pokal hat dem SVE Mehreinnahmen von über 300.000 Euro gebracht. Damit konnte man schneller als ursprünglich geplant Darlehen zurück zahlen und Schulden abtragen, machte das für die Finanzen zuständige Vorstandsmitglied Harry Thiele den Mitgliedern deutlich. Die dank des 2:1 über Zweitligist FC St. Pauli zusätzlich eingespielten Gelder sollen außerdem in zwei Verstärkungen investiert werden.

Möglichst bis Ende des Monats will der SVE noch zwei Akteure verpflichten. 130 Sponsoren unterstützen momentan die Eintracht, viele davon schon seit etlichen Jahren. Da aber auch einige abgesprungen sind, musste das Budget zur neuen Spielzeit um 20 Prozent auf 1,2 Millionen Euro gekürzt werden.

Vorstandssprecher Ernst Wilhelmi machte deutlich, dass die von Roland Seitz trainierte Regionalliga-Mannschaft nach dem guten Start in die neue Saison (sechs Punkte aus zwei Spielen /Tabellenführung/am heutigen Freitag Abend, 19 Uhr, ist Schalke 04 II im Moselstadion zu Gast) auch weiterhin in oberen Tabellengefilden mitspielen soll: „Favoriten sind aber andere – Lotte und Wuppertal etwa verfügen über einen wesentlich höheren Etat als wir.“

Ohne Gegenstimmen wählten die 58 Mitglieder (außerdem war der komplette Regionalligakader plus Trainerstab anwesend) bei Ergänzungswahlen die beiden Trierer Unternehmer-Persönlichkeiten Andreas Garnier und Adolf Hess in den Aufsichtsrat. Sie nehmen die Plätze des schon vor einigen Monaten zurück getretenen Harald Zirbes und des aus beruflichen Gründen aus seinem Amt geschiedenen Markus Schäfer ein.

Vorstandsmitglied Roman Gottschalk ehrte folgende Mitglieder für ihre langjährige Treue: Werner Bock für 60 Jahre, Peter Müller für 50 Jahre und Manfred Schuster für 25 Jahre. Wilhelm Kleis (60 Jahre) und Erwin Keukert (40) fehlten. Urkunde, Weinpräsent bzw. Ehrennadel gehen diesen Jubilaren in Kürze zu. Nach vorheriger Beratung und Diskussion stimmten die Mitglieder nach fast zwei Jahrzehnten ohne eine Erhöhung für eine Anpassung der Beiträge. Demnach zahlen Ermäßigte künftig 50 statt 40 Euro, Erwachsene 100 statt 80 und Familien 135 statt 125 Euro.

Ausdrücklich begrüßte der Vorstand einen aus den Reihen der Mitglieder hervor gebrachten Antrag, dass auch Schüler, Azubis und Studenten über 18 Jahre in den Genuss des ermäßigten Beitragssatzes kommen. Einstimmig nahmen die Mitglieder diesen Vorschlag an.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln