Eintracht Trier: Torwart Lengsfeld bleibt – „FAZ“ auch?

Andreas Lengsfeld (Foto) bleibt an der Mosel. Am Freitag Mittag hat der 26-jährige Schlussmann seinen Ende Juni auslaufenden Vertrag beim Regionalligisten SV Eintracht Trier 05 um eine weitere Saison verlängert.

„Sehr froh“ ist Cheftrainer Roland Seitz über den Verbleib des Torwarts: „Andy war in den beiden vergangenen Jahren immer da, wenn wir ihn gebraucht haben und auf den Punkt hoch konzentriert. Er hat in der neuen Spielzeit mein vollstes Vertrauen als Nummer eins und wird mit Philipp Basquit ein gutes Team bilden.“

Lengsfeld betont: „Die Aussicht, einen Stammplatz zu erhalten war ein ganz wichtiges Argument. Ich denke, dass wir auch in der nächsten Saison in der neuen Regionalliga Südwest eine gute Rolle spielen können. Dazu will ich meinen Teil beitragen.“

Der zu Jugendzeiten unter anderem bei der SpVgg Greuther Fürth ausgebildete Oberpfälzer kam über die Stationen SSV Jahn Regensburg, VfL Bochum und SpVgg Weiden im Juli 2010 zur Eintracht. Zunächst brachte es Andreas Lengsfeld auf acht, danach in der abgelaufenen Saison auf drei Einsätze.

Wie vorab von 5vier.de gemeldet wird der bisherige Stammtorwart André Poggenborg den SVE verlassen.

Was macht „FAZ“ Kuduzovic?

Nach Informationen von 5vier.de hat sich der vielseitig einsetzbare Mittelfeldspieler ebenfalls für einen Verbleib bei der Eintracht entschieden. Die Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier dürfte demnach nur noch Formsache sein.

Damit stünden Cheftrainer Roland Seitz für die neue Saison bereits 11 Akteure zur Verfügung. Nachdem heute zum letzten Mal für diese Saison trainiert wurde hat Seitz sich am Vormittag von allen Spielern verabschiedet, allen scheidenden Akteuren viel Glück und allen bleibenden Hausaufgaben mit auf den Weg gegeben. Am 23. Juni startet dann der SVE in die Vorbereitung zur neuen Saison, das erste Testspiel bestreitet die Mannschaft am 28.Juni beim Luxemburgischen Meister F91 Düdelingen. Der Kader soll zur neuen Saison aus 18-20 Feldspielern plus zwei Torleuten bestehen – viel Zeit für Urlaub bleibt Trainer Seitz demnach nicht. Um ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen, das auch in der kommenden Saison in der neuen Regionalliga Südwest angreifen kann, ist ein hartes Stück Arbeit nötig.

Horst Brand weiter Chefscout der Eintracht

Behilflich bei der Kaderzusammenstellung wird weiterhin Horst Brand sein. Das Trierer Urgestein freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Cheftrainer Roland Seitz:  „Es macht mir einfach Spaß, für die Eintracht tätig zu sein. Die Zusammenarbeit mit Roland Seitz klappt hervorragend.“

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln