Zweitliga erfahrener Baldo di Gregorio kommt an die Mosel

Am heutigen Donnerstag Morgen hat Eintracht Trier den 28-jährigen Baldo di Gregorio verpflichtet. Der im defensiven Mittelfeld und auf der Innverteidigerposition einsetzbare Akteur unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2013.

Ausgebildet in seiner Geburtsstadt Offenbach bei den Kickers und bei der Frankfurter Eintracht (wo er zwischen 2002 und ´04 auch dem Profikader angehörte) konnte der Deutsch-Italiener in den Folgejahren wertvolle Erfahrungen bei einigen namhaften Klubs sammeln. So kam di Gregorio in der ersten Jahreshälfte 2005 zu fünf Einsätzen in der ersten bulgarischen Liga bei Slavia Sofia. Mit dem 1. FC Eschborn spielte er 2005/06 genauso wie die Eintracht in der Regionalliga Süd. Im Dress von Rot-Weiß Ahlen stieg der 1,81-Meter-Mann 2008 in die Zweite Bundesliga auf. Bis 2011 absolvierte er für die Wersestädter und später für Arminia Bielefeld 70 Spiele in der Zweiten Bundesliga. Im Januar dieses Jahres folgte der Wechsel in die zweite iranische Liga zu Gostaresh Foolad.

„Ich will mich jetzt wieder in Deutschland beweisen und bin sehr froh, dass ich das in Trier tun kann. Was hier möglich ist, habe ich auch aus der Ferne mitbekommen. Es waren gute und zielführende Gespräche mit Cheftrainer Roland Seitz und Geschäftsstellenleiter Dirk Jacobs, die mich überzeugt haben. Ich will mithelfen, dass sich die Eintracht in der neuen Regionalliga Südwest auf Anhieb gut etabliert“, sagte di Gregorio kurz nach seiner Vertragsunterzeichnung.

Die Verpflichtung von Spieler Nummer 15 für die neuen Runde kommentiert Coach Seitz so: „Baldo bringt Routine mit und hat sicherlich das Zeug, unsere vielen jungen Akteure zu führen. Ich bin froh, dass sich Baldo für uns entschieden hat.“

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln