Eintracht verliert 0:2 in Steinbach

K.O. in den letzten sieben Minuten

Die Eintracht taumelt mit dem 0:2 weiter durch die Saison…

Eintracht Trier musste sich beim Auswärtsspiel gegen den TSV Steinbach mit 0:2 geschlagen geben. Der Spielverlauf roch lange Zeit nach einem 0:0, doch innerhalb von 3 Minute erzielten die Hausherren in der Schlussphase zwei Tore. Ein Ergebnis, welches dem Spielverlauf nicht gerecht wurde.

Eintracht Trier wartet in der Ferne weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis. Gegen den TSV Steinbach hatte der SVE mit 0:2 das Nachsehen. „Über 65 Minuten haben wir eine gute Ordnung gezeigt. Mit dem Zusammenspiel der Mannschaft kann ich zufrieden sein, mit dem Ergebnis nicht“, haderte SVE-Trainer Peter Rubeck mit dem Endstand.

In der Startformation nahm Rubeck mehrere Änderungen vor. Neben Andrei Popescu (Stammtorhüter Chris Keilmann ist verletzt) fanden Simon Maurer, Danilo Dittrich, Robin Garnier und Michael Blum den Weg in die erste Elf. Linksaußen Christoph Anton wechselte auf die rechte Seite.

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich die Kontrahenten. Beide Teams trauten sich in der Anfangsphase noch wenig zu, was den beiden vorausgegangen Niederlagen geschuldet war. Doch die Eintracht verzeichnete die beste Gelegenheit: Muhamed Alawie tankte sich mit einer schönen Einzelaktion in Richtung Tor, scheiterte aber an Torhüter Frederic Löhe (5.). Der Winkel war zu spitz. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Kabinen. „Durch die Tabellenkonstellation war ein Abnutzungskampf zu erwarten. Dieser ist schließlich auch eingetreten“, bilanzierte TSV-Trainer Matthias Mink nach Spielende.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff hatte Patrick Lienhard den Führungstreffer für die Eintracht auf dem Fuß. Zuerst setzte sich der emsige Alawie im Strafraum robust durch. Anschließend sah der Angreifer den besser postierten Lienhard, der denkbar knapp an Frederic Löhe scheiterte (48.). Auf der Gegenseite strich ein Seitfallzieher von Sascha Marquet nur Zentimeter über die Querlatte (64.).

In der Schlussphase folgte dann ein KO innerhalb weniger Minuten, der sich vorher nicht andeutete. Lange sah es in Haiger nach einem leistungsgerechten 0:0 aus, ehe die Hausherren das Spiel durch Maurice Müller (83.) und Daniel Engelbrecht (85.) mit zwei Toren für sich entscheiden konnten. „Unmittelbar vor dem ersten Gegentor machen wir drei Fehler. In der Schlussphase hat Steinbach das Tempo angezogen und den zweiten Treffer nachgelegt“, konstatierte Peter Rubeck in der Pressekonferenz.

Am kommenden Sonntag trifft Eintracht Trier im nächsten Auswärtsspiel auf die Offenbacher Kickers.

Statistik:

TSV Steinbach: Löhe – Kunert, Herzig, Reith, Bremer (59. Strujic)– Müller, Bisanovic, Trkulja (87. Tahiri), Marquet – Engelbrecht, Adamyan

Eintracht Trier: Keilmann – Maurer, Dingels, Telch, Heinz – Dittrich, Lienhard (73. Riedel)– Anton (67. Dartsch), Garnier, Blum – Alawie (77. Szimayer)

Tore: 1:0 (83.) Müller, 2:0 (85.) Engelbrecht

Schiedsrichter: Marcel Schütz

Zuschauer: 1090

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln