Fahrradstreife der Polizei berät Radfahrer und ahndet Verstöße

Am Freitag, 19. Juli, führten Beamte der Polizeiinspektion Trier erneut Kontrollen im Stadtgebiet per Fahrrad durch. Augenmerk galt insbesondere dem Fahrradverkehr. Die Beamten ahndeten dabei nicht nur Verstöße wie Befahren der Gehwege oder Mobiltelefonnutzung, sondern zeigten den überwiegend einsichtigen Radfahrern auch die entsprechenden Alternativen auf, um ordnungsgemäß und ohne Gefährdung radelnd ans Ziel zu gelangen.

Die Polizei rät: Wer sich die Teilnahme am Verkehr auf vielbefahrenen Straßen ohne Radweg, wie beispielsweise der Saarstraße nicht zutraut, sollte auf parallel verlaufende, ruhigere Straßen oder entferntere Radwege ausweichen. Umwege sind dabei zumutbar. Der Gehweg ist Passanten vorbehalten.

Insgesamt ahndeten die Beamten 20 Verstöße von größtenteils Radfahrern, aber auch KFZ-Führern.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln