Florale Welten in Form und Zeit

Beijing Modern Dance Company feiert Europaprämiere in Trier

Die Beijing Modern Dance Company feierte im Theater Trier Europapremiere mit dem Stück „Blooming of Time“. – 5vier.de war es möglich, einige Impressionen von den Tänzerinnen und Tänzern während der Probe zu sammeln.

 

Foto: C. Maisenbacher
Foto: C. Maisenbacher

Trier. Aus der Ankündigung der Show übernimmt 5vier.de folgende Information, die vor allem die inhaltliche Ausrichtung darstellt. Wir freuen uns auf Kommentare all derer, die gestern mit dabei waren. Denn für den Botschafter der Volksrepublik China, SHI Mindge und den Generalkonsul der Volksrepublik China, LIANG Jianquan war der Auftritt der Beijing Modern Dance Company Grund und Anlass, nach Trier zu kommen.
Zum Inhalt des Stücks:

Mit der Show „Blooming Of Time“ entführt das Ensemble in florale Welten und erzählt mit einer elektrisierender Performance vom Erwachen, Wachstum, Aufblühen, Ernten, Verwelken – und dem Verweilen des Geistes der Natur im ewigen Kreis des Lebens. Unter der künstlerischen Leitung von Choreographin Gao Yanjinzi haben sie eine wundervolle, dynamische und mitreißende Hommage an die 24 Jahreseinteilungen des traditionellen chinesischen Kalenders erarbeitet.

Der Lunisolarkalender, umgangssprachlich auch als Bauernkalender bezeichnet, galt als offizieller Kalender des Kaiserreiches und diente im alten China als Orientierung zur landwirtschaftlichen Produktion. Auch heute spielen die 24 Jahreseinteilungen noch immer eine wichtige Rolle in der chinesischen Gesellschaft und sind wichtiger Bestandteil ihrer Kultur. In der chinesischen Sprache gibt es eine Vielzahl an Bauernregeln, die die Beziehungen zwischen den Jahreseinteilungen und der landwirtschaftlichen Aktivitäten beschreiben. Gao Yanjinzi ist es gelungen, diese wechselseitige Beziehung mit höchster tänzerischer Brillanz in 12 Tanz-Kapiteln zu skizzieren, beginnend vom „Frühlingsanfang“ und endend mit der „Großen Kälte“.

Der Verlauf der vier Jahreszeiten ist wie der Atem der Göttlichkeit, des Himmels und der Erde. Die Natur oder Gott haucht das Leben in alles auf diesem Planeten. Der Lebensgeist ist dargestellt im Kreislauf vom Erwachen, Wachstum, Aufblühen, Ernten, Verwelken – dies alles geschieht im Angesicht Gottes“, heißt es bei Gao Yanijinz. Ein Kreislauf, der das Universum und den Zyklus des Lebens vollendet.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln