Freizeit: Premiere in der TuFa – Kinderstück „Pinocchio“

Am Samstag, den 26. November hatte das Kinderstück „Pinocchio“ in der Tufa Premiere. Florian Burg inszenierte das bekannte Werk von Carlo Collodi rund ums Thema Erwachsenwerden, vernünftig und verantwortungsbewusst sein. Für Kinder ab 4 Jahren. 

Fotos: Marco Piecuch

Der alte Tischler Gepetto hatte nie das Glück eigene Kinder zu bekommen, nun tischlert er sich eine Puppe aus Holz und wünscht sich nichts sehnlicher, als dass sie zum Leben erwachen würde. Eine gute Fee erfüllt ihm seinen Wunsch und heraus kommt der Lausejunge oder besser – Pinocchio. Der macht im Prinzip nur wonach ihm der Sinn steht: er hört nicht, spielt Streiche und schwänzt die Schule. Wieder mal landet er nicht auf der Schulbank sondern stolpert ins Leben und von Abenteuer zu Abenteuer, bis er schließlich sogar in einen Esel verwandelt wird. Als er seinen Vater aus dem Bauch eines Riesenfisches retten muss, reift er schließlich heran und wird zu einem richtigen Jungen.

Eine Geschichte, wie sie kindgerechter nicht sein könnte, die den Prozess des Erwachsenwerdens treffend beleuchtet und so schon seit  über zweihundert Jahren Kinder wie Eltern in ihren Bann zieht. Regie führte Florian Burg; zu sehen sind Elke Reiter und Sebastian Gasper. In der TuFa wird das Stück vom 26.11. bis zum 30.12. aufgeführt, jeweils nachmittags oder morgens, sodass es auch für den Besuch von Schulklassen geeignet ist.

Buchungen für Schulen und Kindergärten können vormittags erfolgen vom 28. Nov – 2. Dez., 5. – 9. Dez. und 16 – 18 .Jan. Montag und Donnerstag um 9 oder 10:30 Uhr, Dienstag und Freitag um 9:30 oder 11:00 Uhr und Mittwoch um 10 Uhr.

Weitere Informationen und Termine findet ihr unter: www.tufa-trier.de

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln