FSV Salmrohr will in Karbach Punkte!

Gastspiel des Tabellen-Drittletzten beim Tabellen-Dritten heute

Um bei der heutigen Begegnung mit einem Punkt nach Salmrohr zurück zu kommen, braucht es schon Glück. Um mit drei Punkten zurück zu kommen muss Paul Linz darauf hoffen, dass der FC Blau-Weiß Karbach einen wirklich schlechten Tag hat. Vor allem, weil Paul Linz schon im Vorfeld weiß, dass er eigentlich nur auf vor allem Nachwuchsspieler zurückgreifen kann. Der einzige Hoffnungsschimmer gibt der Blick auf die Regionalliga Südwest: Zum letzten Spiel der Hinrunde wurde der Tabellenersten vom Tabellenletzten besiegt. – Möge dies beim heutigen Spiel des Tabellen-Drittletzten gegen den Tabellen-Dritten ebenso möglich sein!

Salmrohr / Karbach. Mit dem Gastspiel beim FC Blau-Weiß Karbach endet für den Oberligisten FSV Salmrohr das Fußballjahr 2015. Im Duell mit dem starken Aufsteiger (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz an der L213) haben die Gäste noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel verlor der FSV mit 2:3 (0:3).

Wenige Tage nach dem frühen Saisonhöhepunkt, dem Auftritt im DFB-Pokal gegen den VfL Bochum (0:5), wurde der Rheinlandpokalsieger vom Rheinlandmeister im eigenen Stadion eine Halbzeit lang vorgeführt. Der Salmrohrer Offensive zogen die Gäste mit ihrem flexiblen Defensivverhalten – die Dreier- wurde zur Fünferkette – den Zahn. Aus dieser Formation schalteten die Hunsrücker meist über ihren „Sprinter“ Oscar Feilberg blitzschnell um und hatten in Enrico Köppen einen Stürmer, der die Salmrohrer Abwehr ganz alleine beschäftigte, nie zu kontrollieren war und zwei Treffer erzielte.

Auf diese beiden Akteure wird Trainer Paul Linz seine Schützlinge gewiss einstellen, außerdem gilt es noch auf den Ex-Trierer Thomas Klasen zu achten, der im Hinspiel verbal mit Linz aneinander geriet und nicht nur wegen seiner fußballerischen Fähigkeiten als unangenehmer Gegenspieler gilt. Die weiteren Protagonisten der Blau-Weißen, die kürzlich im Rheinlandpokal die Trierer Eintracht in die Verlängerung gezwungen haben, sind der frühere Salmrohrer Julian Hohns, der einen souveränen Part in der Innenverteidigung spielt und Maximilian Junk als Antreiber im Mittelfeld.

Kopfzerbrechen wird Linz nicht nur die starke Form der Gastgeber bereiten, die bis auf den dritten Platz der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar geklettert sind, sondern vor allem die unvermindert großen Personalsorgen im eigenen Kader. Ein halbes Dutzend Stammspieler muss Linz ersetzen, entsprechend ausgedünnt ist auch die Besetzung der Auswechselbank, auf der erneut fast ausschließlich Nachwuchsleute und Rekonvaleszenten Platz nehmen werden.

Nach den Resultaten des vergangenen Spieltags, als viele Konkurrenten im Abstiegskampf dreifach punkteten, während der FSV nur einen Zähler erringen konnte, muss es die Zielsetzung der Linz-Elf sein, verlorenes Terrain bei den Hünsrückern gutzumachen und sich ein kleines Punktepolster zuzulegen. Eine sehr schwierige Aufgabe – wie in Blick auf die Zwischenbilanz dieser Saison zeigt: Karbach liegt mit nur einer Niederlage in neun Spielen in der Heimtabelle der Liga auf dem dritten Rang. Nach dem verheerenden Saisonstart ist der FSV allerdings deutlich im Aufwind. In den letzten acht Spielen kassierte der Drittletzte nur eine Niederlage und errang 17 Zähler.

Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar 2015/2016 – Tabelle

    Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. (1.) SC 1919 Hauenstein 18 14 3 1 34:10 +24 45
2. (2.) TuS Koblenz 18 14 2 2 44:15 +29 44
3. (3.) FC Karbach 18 10 5 3 31:25 +6 35
4. (4.) Borussia Neunkirchen 18 9 5 4 32:19 +13 32
5. (5.) TSV Schott Mainz 18 9 3 6 46:25 +21 30
6. (6.) FSV Jägersburg 18 8 4 6 30:25 +5 28
7. (7.) Röchling Völklingen 18 8 4 6 29:24 +5 28
8. (8.) Hertha Wiesbach 18 8 1 9 35:27 +8 25
9. (9.) TSG Pfeddersheim 18 7 4 7 27:25 +2 25
10. (10.) SV Gonsenheim 18 7 3 8 25:32 -7 24
11. (11.) FC Arminia Ludwigshafen 18 7 2 9 23:36 -13 23
12. (12.) SV Mehring 18 6 4 8 27:32 -5 22
13. (13.) SV Elversberg II 18 6 2 10 31:40 -9 20
14. (14.) SpVgg EGC Wirges 18 4 7 7 23:24 -1 19
15. (15.) Spvgg Brohltal/Burgbrohl 18 6 1 11 31:38 -7 19
16. (16.) FSV Salmrohr 18 5 3 10 26:31 -5 18
17. (17.) FK Pirmasens II 18 4 5 9 25:26 -1 17
18. (18.) SVN 1929 Zweibrücken 18 1 0 17 7:72 -65 3

// Danke an Willi Rausch, dem Pressebeauftragten des FSV Salmrohr

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln