FSV Trier-Tarforst fährt Punktesammeln

Die erste Begegnung in der Rückrunde gegen Morbach soll mit einem Sieg enden

Vor dem am letzten Wochenende witterungsbedingt ausgefallenen Spiel gegen die SG Betzdorf hatte 5vier.de bereits notiert : Das schmeckt dem FSV Trier-Tarforst, den Zuschauern, den Fans und auch den Spielern: Neun Spiele hintereinander ungeschlagen. Neun Spiele, die auch zeigten, dass die Mannschaft unter dem Trainer Patrick Zöllner und nach dem Abgang einiger Spieler auch in dieser Saison wieder zusammengefunden hat. – Miteinander gut eingespielt sein kann jeden Gegner besiegen. Und genau das hat der FSV bei der Begegnung mit dem SV Morbach vor: Mit drei Punkten zurückfahren!

Trier-Tarforst / Morbach. Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst tritt am kommenden Sonntag (29. November 2015) dem letzten Auswärtsspiel des Jahres entgegen und gastiert um 14:30 Uhr beim rund fünfzig Kilometer entfernten SV Morbach.

FSV reist gut ausgeruht nach Morbach

Ausgerechnet Petrus setzte den Trierer Höhenkickern einen Riegel vor. Kein Fußball, kein Spiel und vor allem keine Punkte. Regenmassen der letzten Tage machte eine Austragung bei der SG Betzdorf unmöglich. Verständnis auf der einen Seite, Enttäuschung dagegen auf der anderen. Gerne hätte man gespielt und den erfolgreichen Trend von zuletzt neun Spielen ohne Niederlage sowie fünf Siegen in Folge fortgesetzt. Stattdessen gab es sonntags ein schweißtreibendes Alternativprogramm beim Spinning im Fitnessstudio. Die Absage sah Chef-Trainer Patrick Zöllner aber nicht als Nachteil für sein Team, viel mehr als Regenerations-Wochenende mit leicht schweißtreibenden Fassetten.

“Natürlich war die Absage ärgerlich, vor allem nach unserer Erfolgsserie von zuletzt neun Spielen ohne Niederlage. Gerne hätten wir gespielt. Aber ich konnte die Absage der SG Betzdorf durchaus nachvollziehen. Der Platz muss nämlich wirklich in einem sehr schlechten Zustand gewesen sein. Ein Nachteil für uns war es aber nicht. Wir nutzten das spielfreie Wochenende noch einmal zur Regeneration und absolvierten sonntags zudem noch eine Spinning-Einheit im smile X Trier. So konnten wir uns nun gut ausgeruht auf das schwere Auswärtsspiel am Sonntag beim SV Morbach vorbereiten“, so Patrick Zöllner

Patrick Zöllner: “Morbach müsste in der Tabelle viel besser da stehen…“

Zumindest auf dem Papier tragen die Trierer Höhenkicker die Favoritenrolle. Während der FSV mit schon achtundzwanzig Punkten den fünften Rang belegt, findet sich Morbach mit zwanzig Zählern auf dem vierzehnten Platz wieder (vgl. unsere Tabelle unten). Nach einer dunklen Reise durch das Tal der Tränen fanden die Hunsrücker jüngst wieder zurück auf die Erfolgsstraße und konnten mit ihrem neuen Trainer und Ex-Tarforst-Coach Dirk Fengler wieder neuen Mut sowie Hoffnung schöpfen. Nichtsdestotrotz möchte Patrick Zöllner mit seinen Jungs an die punktreiche Hinrunde anknüpfen und auch beim wiederbelebten SV Morbach mit einem Sieg in die Rückrunde starten. “Der SV Morbach hat einen sehr guten Kader der aber tabellarisch viel besser da stehen müsste. Das Morbach stark ist bekamen wir schon im Hinspiel zu spüren, als sie uns damals dreißig Minuten lang an die Wand gespielt haben, dass Spiel endete letztendlich mit einem 2:2-Remis. Wir haben die Morbacher zuletzt bei ihrem siegreichen Heimspiel gegen Schweich beobachtet und sahen eine spielstarke sowie strukturierte Mannschaft. Heiko Weber, André Thom sowie Florian Galle sind die absoluten Leistungsträger. Die Favoritenrolle sehe ich dagegen bei keinem Team. Für mich persönlich gibt es so etwas in einem Derby nicht. In solch einem Spiel ist alles möglich. Dennoch wollen wir auch in Morbach gewinnen und unsere stolze Serie von zuletzt fünf Siegen in Folge nahtlos fortsetzen“, betonte der 40-Jährige abschließend.

Zwei Ausfälle

Personell hingegen kann der 40-Jährige fast mit kompletter Truppe in den Hunsrück reisen. Mit dem verletzten Philipp Hermes sowie dem gesperrten Sven Haubrich fehlen im Derby gegen Morbach lediglich zwei Spieler.

Rheinlandliga – Tabelle

  Verein Sp. S N V Tore Diff. Pkt.
1. SG 2000 Mülheim-Kärlich 17 11 3 3 39 : 19 20 36
2. TuS Rot-Weiss Koblenz 17 9 5 3 55 : 20 35 32
3. TuS Mayen 17 9 4 4 33 : 18 15 31
4. FV Engers 17 8 7 2 30 : 19 11 31
5. FSV Trier-Tarforst 16 8 4 4 29 : 16 13 28
6. TuS Koblenz II 17 6 8 3 24 : 14 10 26
7. SG 99 Andernach (Auf) 17 8 2 7 37 : 30 7 26
8. SG Schoden / Irsch / Ockfen (Auf) 17 7 4 6 47 : 39 8 25
9. SG Neitersen / Altenkirchen (Auf) 17 7 3 7 35 : 38 -3 24
10. SV Konz 17 7 3 7 27 : 32 -5 24
11. SV Malberg 17 6 4 7 27 : 28 -1 22
12. SG Badem / Kyllburg / Gindorf 17 6 3 8 27 : 33 -6 21
13. SG Mendig / Bell / GW Mendig 17 5 5 7 25 : 35 -10 20
14. SV Morbach 17 5 5 7 22 : 32 -10 20
15. Eisbachtaler Sportfreunde Heilberscheid 17 3 6 8 14 : 31 -17 15
16. TuS Mosella Schweich 17 4 3 10 15 : 41 -26 15
17. SG 06 Betzdorf (Ab) 16 3 5 8 23 : 31 -8 14
18. SG Bad Breisig 17 1 4 12 19 : 52 -33 7

// Danke an André Mergener – Pressesprecher des FSV Trier-Tarforst e.V.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln