FSV Trier-Tarforst kann Tabellenspitze erreichen

Anstoß gegen SG Eintracht Mendig/Bell ist um 17.30 auf dem Kunstrasenplatz

Seit zehn Spielen ungeschlagen – eine Mannschaft, die das Zusammenspiel mit jedem Spiel perfektioniert – der in Serie erfolgende Beweis einer gemeinsamen Anstrengung in Form von Toren. Mehr kann ein Trainer, eine Fangemeinde und selbst eine Mannschaft nicht verlangen. Mit diesem Schub und dieser Motivation ist es möglich, dass der FSV Trier-Tarforst im Jahr 2016 einen Platz an der Spitze der Rheinlandliga-Tabelle (siehe unten) erkämpfen kann.

Trier-Tarforst. Nach zuletzt sechs Siegen in Folge empfängt Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst, der seit nun mehr als zehn Spielen in Serie schon ungeschlagen ist, heutigen Abend im letzten Spiel das Jahres die SG Eintracht Mendig/Bell. Anstoß ist um 17:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am heimischen Trimmelter Hof.

FSV will Bilderbuch-Serie fortsetzen

Eine Serie wie im Bilderbuch. Sich die Augen zu reiben ist zwecklos, es ist die Realität – keine Utopie oder gar Traum. Die Trierer Höhenkicker schweben nach wie vor auf “Wolke 7“. Ein breites Grinsen noch dazu, dass seit nun mehr als zehn Spieltagen in Folge schon anhält. Ein Ende ist wohl nicht in Sicht. Das “Bällchen“ rollt und Erfolge geben sich Woche um Woche die Klinke in die Hand. Zuletzt verbuchte man sogar gleich sechs Siege in Serie. Eine schöne Bescherung und das so kurz vor Weihnachten. Man ist stolz – trägt eine breite Brust und verfügt über reichlich Selbstvertrauen.

“Unsere Saison verläuft bislang sehr ordentlich. Dies macht uns natürlich sehr stolz und spornt weiter an, auch in der Rückrunde leistungsmäßig alles zu geben. Erfreulich finde ich auch, dass wir uns als Team extrem weiterentwickelt haben. Meine Jungs sind eine richtige Einheit geworden und dies spiegelt auch die erfolgreiche Hinrunde wider. Nun wollen wir auch im letzten Spiel des Jahres Gas geben und uns somit vor unserem treuen Publikum mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden“, sagte Chef-Trainer Patrick Zöllner.

Patrick Zöllner warnt vor einer starken Mendiger Mannschaft

Noch einmal gewinnen – noch einmal drei Punkte. Dann erhält die verdiente und lange Winterpause Einzug. Dennoch warnt Patrick Zöllner auch für die letzte Aufgabe des Jahres vor einer hohen Hürde. Die Vulkaneifeler sind im Aufwind und konnten erst jüngst einmal mehr ihre eigentliche Stärke untermauern. “Der SG Eintracht Mendig/Bell ist natürlich ein sehr starker Gegner mit erfahrenen und starken Spielern in ihren Reihen. John Rausch, Niklas Heinemann sowie Tobias Bauer sind die tragenden Säulen. Demnach dürfen wir uns vom momentanen Tabellenplatz nicht blenden lassen und den Gegner auf die leichte Schulter nehmen. Ich bin mir sicher das wir am Samstag im letzten Spiel gegen Mendig eine richtig hohe Hürde zu meistern haben. Das Hinspiel war damals sehr ausgeglichen und wir konnten 0:2 gewinnen“, fügte Zöllner abschließend hinzu.

3 Ausfälle – Haubrich wieder an Bord

Personell stehen dem 40-Jährigen mit dem verletzten Philipp Hermes, den beiden aus beruflichen Gründen fehlenden Tobias Spruck und Fabian Hamm drei Akteure nicht zur Verfügung. Wieder mit an Bord ist dagegen Sven Haubrich, der zuletzt für drei Spiele gesperrt war.

Rheinlandliga – Tabelle

Verein Sp. S N V Tore Diff. Pkt.
1. SG 2000 Mülheim-Kärlich 19 12 3 4 45 : 23 22 39
2. TuS Rot-Weiss Koblenz 18 10 5 3 58 : 21 37 35
3. TuS Mayen 18 10 4 4 36 : 20 16 34
4. FV Engers 18 9 7 2 32 : 20 12 34
5. FSV Trier-Tarforst 17 9 4 4 32 : 18 14 31
6. SG Neitersen / Altenkirchen (Auf) 18 8 3 7 36 : 38 -2 27
7. TuS Koblenz II 18 6 8 4 25 : 17 8 26
8. SG 99 Andernach (Auf) 17 8 2 7 37 : 30 7 26
9. SG Schoden / Irsch / Ockfen (Auf) 18 7 4 7 47 : 44 3 25
10. SV Malberg 18 7 4 7 28 : 28 0 25
11. SG Badem / Kyllburg / Gindorf 18 7 3 8 32 : 33 -1 24
12. SV Konz 18 7 3 8 28 : 34 -6 24
13. SG Mendig / Bell / GW Mendig 18 6 5 7 28 : 35 -7 23
14. SV Morbach 18 5 5 8 24 : 35 -11 20
15. Eisbachtaler Sportfreunde Heilberscheid 17 3 6 8 14 : 31 -17 15
16. TuS Mosella Schweich 18 4 3 11 15 : 44 -29 15
17. SG 06 Betzdorf (Ab) 17 3 5 9 23 : 32 -9 14
18. SG Bad Breisig 19 1 4 14 20 : 57 -37 7

// Danke an André Mergener – Pressesprecher des FSV Trier-Tarforst e.V.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln