Fußball: Estrich-Schlag-Cup bleibt auch 2013 in Mehring

3:1-Finalsieg der Gastgeber gegen SV Konz - Schillingen Dritter, Pölich Vierter

Nach 2011 und 2012 hat der Gastgeber SV Mehring auch in diesem Jahr den Estrich-Schlag-Cup auf der heimischen Lay für sich entschieden. Im Finale bezwang der Oberligist das Bezirksliga-Team vom SV Konz mit 3:1 (0:0).

Am Sonntag um 19:45 Uhr ertönte der Anpfiff zu den letzten 60 (2 x 30) Spielminuten des Estrich-Schlag-Cups 2013. Erwartungsgemäß beim großen Finale mit von der Partie war der SV Mehring, der bei schönstem Sommerabend-Fußballwetter gegen den SV Konz antreten durfte.

Schillingen ärgert Mehring eine Halbzeit lang

Die favorisierten Oberliga-Kicker fanden den Weg ins Endspiel durch ein 2:0 gegen Bezirksligist SV Leiwen-Köwerich am Samstag und ein 4:2 gegen den A-Klasse-Vertreter TuS Schillingen im Halbfinale am Sonntagnachmittag. Die Schillinger hatten sich in der Vorrunde etwas überraschend gegen die SG Osburg (Bezirksliga) durchgesetzt und hielten auch gegen den SVM erstaunlich gut mit. Zur Pause lag der Außenseiter sogar mit 1:0 in Front, ehe Mehring die Partie in den zweiten 30 Minuten noch umbiegen konnte.

Konz hatte derweil zunächst das Lokalderby gegen Ligakonkurrent SV Krettnach mit 3:0 gewonnen. In der Vorschlussrunde hatte die SG Pölich-Schleich aus der Kreisliga A das Nachsehen (2:0). Pölich verlor letztlich auch das Spiel um Platz 3 gegen die TuS Schillingen deutlich mit 0:5.

Szene aus dem Finale zwischen dem SV Konz (im Bild: Daniel Bobinets, links) und dem SV Mehring (im Bild: Christoph Eifel, links). Foto: Sebastian Schwarz

Daniel Bobinets (links) vom SV Konz und Christoph Eifel (rechts) vom SV Mehring kämpfen im Finale um den Ball. Foto: Sebastian Schwarz

Zurück um Viertel vor Acht am Sonntagabend, spielte die Konzer Elf von Trainer Stefan Dawen gegen die zwei Ligen höher angesiedelten Mehringer im ersten Spielabschnitt ganz gut mit und hatte auch die ein oder andere gelungene Abschlussaktion. Die klaren Chancen hatte allerdings die Mannschaft aus der Oberliga, bei der die Neuzugänge Andreas Hesslein und Carsten Cordier das Innenverteidigerduo bildeten: Spielertrainer Dino Toppmöller scheiterte zunächst am gut reagierenden Konzer Schlussmann Matthias Petry, wenig später setzte er nach feinem Zuspiel von Kapitän Sebastian Ting einen sehenswerten Lupfer auf die Latte.

Nach der Pause wird Klassenunterschied deutlich

Kurz nach Wiederanpfiff folgte die Fortsetzung: Erneut Dino Toppmöller frei vor Petry, erneut konnte der Torwart den etwas zu laschen Abschluss des ehemaligen Profis parieren. Als sich bei den zahlreichen und sonnenverwöhnten Zuschauern auf der Lay daraufhin bereits etwas Ungeduld breit machte, konnte Sebastian Ting in der 37. Minute nach Vorarbeit von Christoph Eifel zum 1:0 einschieben.

Mit zunehmender Spieldauer machte sich der Klassenunterschied nun deutlicher bemerkbar. Konz konnte sich nur noch sporadisch befreien, Mehring ließ den Ball gut laufen und erhöhte durch Simon Monzel (45.) sowie Neuzugang Marc Willems (49.) auf 3:0. Kurz vor dem Ende traf SVK-Spielmacher Merlin Weis nach schöner Einzelaktion noch zum 3:1 (57.) und setzte damit den Schlusspunkt des Turniers.

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln