GOLDMANN Dolphins: Mit neuer Motivation und eisernem Willen

Trotz drei Niederlagen in Folge ist die Moral der Goldmann Dolphins Trier ungebrochen. Nach fünf Spieltagen stehen die Trierer im hinteren Tabellenfeld der RBBL – und das mit nur einem Saisonsieg. Relativiert wird dieser sicherlich nicht gerade als erfolgreich zu bezeichnende Saisonstart aber dadurch, dass sämtliche Niederlagen gegen Teams entstanden, die in dieser Saison allesamt zu den Play-Off-Kandidaten zählen. 

Gründe für den etwas holprigen Saisonstart? Absagen von zwei amerikanischen Top-Spielern kurz vor der Saison, eine nicht eingeplante Heimreise des lettischen Neuzugangs Dmitrijs Rukavisnikovs, der unsägliche Kampf um die sich in die Länge hinziehende gerechte Klassifizierung für Diana Dadzite und darüber hinaus Erkrankungen/Verletzungen einiger wichtiger Spieler.

Enttäuscht hatte die Mannschaft dennoch bisher nicht, waren bis auf das Spiel gegen das Top-Team aus Wetzlar alle anderen Begegnungen auf Augenhöhe gespielt worden. Leider mit einem meist negativen Ende aus Trierer Sicht. Aber all das wollen die Dolphins fortan vergessen und unter dem Motto „Jetzt erst recht“ den zweiten Saisonsieg nach Hause holen. So sollen die Grundlagen schnellstmöglich gelegt werden, um aus den unteren Tabellenregionen heraus zu kommen. Bei der Ausgeglichenheit und der Stärke der Liga weiß man auch, dass man für dieses Vorhaben alle Kräfte und Energien bündeln muss, um zukünftig wieder in sicherem Fahrwasser sein zu können.

Am 6. Spieltag geht es nun für die Goldmann Dolphins zum Aufsteiger Hannover United (Samstag, 18 Uhr). Der Gastgeber, der bisher noch kein Erfolgserlebnis in dieser Saison verbuchen konnte und zur Zeit das Tabellenende der RBBL ziert, wird natürlich auch selbst alles versuchen, um die ersten Pluspunkte einzufahren. Dabei müssen die Trierer speziell auf die Leader im Team, Center und Spielertrainer Martin Kluck, den wieselflinken und treffsicheren Tan Caglar oder aber auch auf Junioren-Weltmeister Jan Sadler ihr Hauptaugenmerk richten. Die bekannte lautstarke Atmosphäre in der kleinen Jahn-Sporthalle in Hannover-Misburg dürfte noch weiter angeheizt werden, denn ein vollbesetzter Reisebus von Dolphins-Fans wird dem Team sicherlich enorm den Rücken stärken.

Gute Erinnerungen an Hannover haben die Dolphins aus der Saison 2011/2012, als man zweimal gegen die Niedersachsen klare Siege einfahren konnte. Und auch beim Final-Four-Turnier im diesjährigen Pokal in Hannover konnte man gegen den Ausrichter im kleinen Finale um Bronze einen deutlichen Sieg verbuchen.

Dennoch warnt Dolphins-Coach Dirk Passiwan: „Wir wissen, dass diese Aufgabe alles andere als leicht werden dürfte, aber wir wollen unbedingt in die Erfolgsspur zurück und fahren klipp und klar mit der Zielsetzung des zweiten Saisonsieges an die Leine, ohne den Gastgeber allerdings dabei zu unterschätzen.“ Dabei will der Trierer selbst entsprechend mit dazu beitragen, nachdem er nach einer mehrwöchigen Erkrankung zusehends zu alter Form und Stärke zurück zu finden scheint, was man schon im Spiel vor Wochenfrist gegen Frankfurt feststellen konnte.

Dirk Schmitz wird aus privaten Gründen nicht mit nach Hannover fahren können. Bei Diana Dadzite hofft man bis Samstag auf Besserung, sodass auch die Lettin für ihr Team auffahren kann.

Daheimgebliebene können das Spiel im Internet per Livescore verfolgen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln