Handball-Länderspiel: Deutschland erwartet Ungarn in der Arena

Von Florian Schlecht

Ohne die verletzte Kapitänin Isabell Klein trifft die Handball-Nationalmannschaft der Damen am Sonntag in Trier auf Ungarn. Ein Sieg wäre ein großer Schritt zur Europameisterschaft. 5vier sprach zuvor mit Bundestrainer Heine Jensen.

Das schöne Wetter konnte Heine Jensen am Freitag nicht genießen. Der Bundestrainer der Handball-Nationalmannschaft der Damen saß im Bus von Frankfurt am Main auf dem Weg nach Trier, wo es am Sonntag zum Showdown in der EM-Qualifikation kommt. In der Arena trifft das deutsche Team auf Ungarn (15 Uhr), es ist das unmittelbare Wiedersehen nach der 23:25-Niederlage am Donnerstag in Nyiregyháza. Und zugleich nach nur zehn Monaten wieder ein Länderspiel an der Mosel. Im Juni 2011 feierte Heiner Brand mit einem 32:22-Erfolg gegen Lettland seinen Abschied als Bundestrainer der Männer und gleichzeitig den Sprung zur Europameisterschaft.

Ein gutes Omen. Den Weg zur EM hat auch Jensen vor Augen. Ein Erfolg gegen Ungarn wäre ein Meilenstein, weil ein einziger Erfolg in den beiden ausstehenden Spielen gegen Aserbaidschan und Weißrussland ausreichen würde, um im Dezember in den Niederlanden mit von der Partie zu sein. Auf die Atmosphäre in Trier freut sich Jensen bereits, mit 2000 Zuschauern rechnen die Arena-Betreiber: “Ich kenne das Publikum noch aus meiner Zeit beim HC Leipzig, als wir öfters bei den Miezen gespielt haben. Hoffentlich puschen uns die Fans ordentlich nach vorne.”

Kapitänin Isabell Klein fällt verletzt aus

So erhofft sich Jensen zugleich seelische Unterstützung, die dringend nötig ist. Der größte Schock in Ungarn war die Verletzung von Isabell Klein. Die Kapitänin verdrehte sich früh das Knie und fällt am Sonntag aus. “Es ist schon ein Schrecken durch die Mannschaft gegangen. Sie hat heute noch ein MRT. Wir drücken die Daumen, dass es nichts Schlimmeres ist”, so Jensen, der kurzfristig Friederike Lütz aus Buxtehude nachnominierte.

Im Kader baut der Däne ansonsten auf drei Ex-Spielerinnen der Trierer Miezen. Anja Althaus hat 2003 an der Mosel die Deutsche Meisterschaft gefeiert. “Sie ist mit ihrer Erfahrung wichtig für uns”, betont der Bundestrainer. Laura Steinbach “kann immer einen guten Tag haben”, schwärmt er. Nadja Nadgornaja war bei der Pleite in Ungarn mit elf Treffern die beste Torschützin, “sie hat ein richtig gutes Spiel gemacht”.

Alleine das reichte aber nicht aus, um einen Sieg einzufahren. “Wir waren in der ersten Halbzeit nicht gut und mit vier Toren Rückstand zur Pause noch ordentlich bedient”, sagt Jensen zum Geschehen. “Am Ende lief es besser, wir haben drei, vier Chancen nicht genutzt, sonst wäre sogar ein knapper Sieg drin gewesen.” Seine Lehre für Sonntag: “Wir müssen von Anfang an präsenter sein, dürfen uns keinen langen Anlauf erlauben, sonst werden wir bestraft.

Vertrauen hat der Bundestrainer aber in seine Equipe, die bei der WM 2011 in Brasilien mit Platz 17 maßlos enttäuschte und den Sprung zu den Olympischen Spielen in London verpasste. Auf einen großen Umbruch hat er verzichtet, “dafür muss es auch die Spielerinnen geben”, betont er und verweist auf das Potenzial seines Kaders. “Wir haben bei der Weltmeisterschaft als einzige Mannschaft Norwegen geschlagen, das später den Titel gewonnen hat. Mit den Top-Teams halten wir regelmäßig gut mit. Aber es geht für alle darum, in jedem Bereich weiter hart zu arbeiten. Wir sind auf dem richtigen Weg, müssen aber noch konstanter werden.” Der Schritt zur Europameisterschaft wäre da schon ein großer Anfang.

+++++Handball-Länderspiel in Kürze+++++

5vier im Gespräch mit Anja Althaus – Anja Althaus spielte von 2000 bis 2007 bei den Trierer Miezen, gewann 2003 die Deutsche Meisterschaft und freut sich auf die Rückkehr am Sonntag. 5vier sprach mit der Nationalspielerin und erinnerte sich mit ihr an die alten Zeiten. Den Bericht gibt es hier zu lesen.

Arena-Betreiber erwarten 2000 Zuschauer – Mit 2000 Zuschauern rechnen die Betreiber der Arena zum Damen-Länderspiel zwischen Deutschland und Ungarn. Die Kassen sollen gegen 13.30 Uhr geöffnet werden, bei großem Andrang möglicherweise auch schon früher. Informationen zu den Ticketpreisen und der Online-Bestellung gibt es hier.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln