Handball: Miezen siegen im DHB-Pokal

Die Trierer Miezen haben im DHB-Pokal den ersten Saisonsieg feiern können. Mit 21:33 (12:15) gewann das Team um Trainerin Cristina Cabeza am späten Sonntagnachmittag in Bad Homburg gegen den Zweitligisten TSG Ober-Eschbach. Trotz verbissen kämpfender Gastgeberinnen wurden die Miezen ihrer Favoritenrolle letztlich gerecht und feierten so einen hochverdienten Sieg. Das Team hofft nun auch in der Liga auf neuen Rückenwind, während in der nächsten Runde, dem Pokal-Achtelfinale der überragende Thüringer HC wartet. 

Foto: DJK/MJC Trier

Foto: DJK/MJC Trier

Das Gefühl zu gewinnen kann manchmal Berge versetzen. Auf diesen Effekt hoffen nun auch die Trierer Miezen, die beim 21:33-Erfolg in der 2. Runde des DHB-Pokals einiges Selbstvertrauen tanken konnten. In drei der bislang sechs absolvierten Ligaspiele schrammten die Miezen haarscharf am Erfolg vorbei, auch weil dem Team im entscheidenden Moment schlichtweg die Nerven zu versagen schienen. Nun ist der erste Saisonsieg da und den haben sich die Miezen durchaus erkämpfen müssen.

Der Start in die Begegnung verlief auf beiden Seiten angespannt, nach acht gespielten Minuten stand es 3:2 für die Gastgeberinnen. Doch in der 12. Minute sollte Ober-Eschbach letztmalig in Führung gehen, die Miezen übernahmen das Steuer und zogen von 5:4 auf 5:7 vorbei. Dieser Abstand blieb bis zum Abpfiff der 1. Hälfte in etwa konstant, zu sehr kämpften die Lokalmatadorinnen, sodass es mit 12:15 in die Kabinen ging.

Nach der Pause aber schlug endgültig die Trierer Stunde: Natalie Adeberg und die insgesamt überragend erfolgreiche Silvia Solic trafen drei Mal in Folge und bereiteten so den Weg zum Sieg. Die Miezen bauten die Führung auf sieben Tore aus und als die Gastgeberinnen nochmal auf 17:22 herankamen, reagierte Cristina Cabeza sofort mit einer Auszeit. Die fruchtete und die Miezen bestimmten die komplette letzte Viertelstunde unangefochten. Am Ende wurde es eine 12-Tore-Führung bei 21:33.

Im nun folgenden Achtelfinale reist der amtierende Deutsche Meister und haushohe Favorit Thüringer HC zu den Miezen. Doch die verschwenden an diese, voraussichtlich am 2./3. November stattfindende Pokalrunde kaum einen Gedanken. Bereits am 6. November reisen dann die Miezen zum Gegenbesuch nach Erfurt. Doch für Trier zählt erstmal nur der heutige Sieg. Denn auf eben diesen “Sieges-”Geschmack zu kommen, Selbstbewusstsein zu tanken sowie wieder neue Spielfreude zu erleben, das waren die gesteckten Ziele des Pokal-Ausflugs. Und diese haben die Miezen am Sonntag erreicht. Was das konkret gebracht hat, wird man bereits am kommenden Samstagabend in der Arena Trier sehen können. Dann erwarten die Miezen im Kampf um den ersten Heimsieg der jungen Bundesliga-Saison die TPSG Frisch auf Göppingen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln