Hochamt in der Porta Nigra

Vorabend des Tags des Offenen Denkmals

Am Vorabend des Tags des Offenen Denkmals wird ein Hochamt in der Porta Nigra gefeiert. Los geht es am Samstag, 12.  September, ab 19 Uhr.

Foto: Rheinisches Landesmuseum Trier
Foto: Rheinisches Landesmuseum Trier

Trier. In diesem Jahr findet am Vorabend des Tags des Offenen Denkmals  wieder ein Hochamt zu Ehren des hl. Simeon in den historischen Mauern der Porta Nigra statt. Nach dem Einzug des griechischen Mönchs Simeon 1028, der in Einsamkeit ein frommes Leben führen wollte, wurde die Porta für viele Jahrhunderte zur Kirche und verdankt diesem Umstand ihre Erhaltung.

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe und die Pfarrei Liebfrauen laden am Samstag, 12. September um 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) zum feierlichen Hochamt in der Porta Nigra ein.

Die musikalische Gestaltung liegt in Händen des Kirchenchors von Liebfrauen und des Abteier Blechbläserquartetts aus Hermeskeil. Im Anschluss an die heilige Messe findet ein kleiner Empfang statt.

Da es sich um begrenzte Platzkapazitäten handelt, sind leider keine Platzreservierungen möglich.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln