Kreisliga: FC Schöndorf stürmt in die B-Klasse – Fotos

Aus Thomm berichtet
Andreas Gniffke (Text und Fotos)

Es war fast ein Klassenunterschied, der auf dem schmucken Kunstrasen in Thomm offenbar wurde. Mit 3:0 siegte der FC Schöndorf im Entscheidungsspiel auch in dieser Höhe verdient über die zweite Mannschaft des SV Föhren und feierte mit zahlreichen Fans den Aufstieg in die Kreisliga B. Die Tore erzielten Michael Mergens, Helge Striethorst und Christoph Marx.

In der Liga waren die Duelle zwischen den Aufstiegskonkurrenten ausgesprochen enge Angelegenheiten. Davon war am gestrigen Mittwoch nichts zu sehen, denn der FC Schöndorf dominierte die Partie nach Belieben. Das Spiel begann aber auch traumhaft für die Mannschaft von Trainer Dietmar Hürter, denn bereits in der zweiten Minute zappelte der Ball erstmmals im Netz des SV Föhren. Im Anschluss an einen langen Einwurf kam Michael Mergens weitgehend ungehindert zum Kopfball und netzte zur 1:0-Führung ein. Der SV Föhren wirkte geschockt und kam erst nach zehn Minuten zum ersten ernstzunehmenden Torschuss. Ein Freistoß von Patrick Radant ging aber knapp über das Tor. Schöndorf diktierte das Spiel, kam aber selbst auch nur durch Standardsituationen zu Torchancen. Die beste Chance zum 2:0 vergab in der 34. Minute Timo Marx, der nach schöner Vorarbeit von Helge Striethorst aber am Föhrener Torwart Simon Berg scheiterte. Das Spiel war in der ersten Halbzeit insgesamt zerfahren und von vielen Unterbrechungen geprägt. Vor allem Schöndorf legte ein unnötig hohes Maß an Theatralik an den Tag, was die Mannschaft eigentlich gar nicht nötig gehabt hätte, denn mit einer weitgehend ungefährdeten 1:0-Führung ging es in die Kabinen.

Nach dem Pausentee änderte sich wenig. Schöndorf kam aggressiv und fünf Minuten vor den Föhrenern aus der Kabine und hatte bereits kurz nach Wiederanpfiff die Riesenchance zum 2:0. Auf Umwegen kam ein abgeprallter Ball zum völlig freistehenden Striethorst, der diesen aber brachial über den Kasten hämmerte. In der 53. Minute erkämpfte sich auch Föhren mal wieder so etwas wie eine Torchance. Patrick Radant brachte den Ball aus spitzem Winkel aber nicht aufs Tor und es gab Einwurf auf der gegenüberliegenden Seite. Quasi im Gegenzug klingelte es dafür im Föhrener Kasten. Mit einer schönen Einzelaktion startete Thomas Greßnich einen schönen Alleingang, der aber rüde von der Föhrener Defensive gestoppt wurde. Der Ball kam dennoch zu Helge Striethorst, der dem Torwart keine Abwehrchance ließ. Greßnich verletzte sich in dieser Szene und musste durch Christoph Marx ersetzt werden.

Das Spiel war nun quasi entschieden. Föhren fiel vor allem im Mittelfeld gar nichts ein und die Spitzen, allen voran der unglücklich und frustriert agierende Gerrit Weyer, immerhin Toptorjäger seiner Mannschaft, bekamen kaum verwertbare Bälle. Schöndorf ließ den Ball jetzt schön laufen und setzte vor allem auf Konter. In der 71. Minute vernaschte Bastian Werhan, heute bester Mann auf dem Platz, die gesamte Föhrener Abwehr im Alleingang, sah sich aber auch nur wenig ernsthafter Gegenwehr gegenüber. Sein Schlenzer traf nur den linken Pfosten. Aber nur fünf Minuten später sorgte der eingewechselte Christoph Marx im Anschluss an einen sehenswerten Konter für die endgültige Entscheidung. Im Angesicht des sicheren Sieges ließ Schöndorf den Gegner nun etwas kommen, es sprang aber nur eine hochkarätige Chance für den SV Föhren dabei heraus. In der 89. Minute war es Gerrit Weyer, der seinen ganzen Frust in einen schönen Schuss legte, den Torwart Rommelfanger nur mit Mühe zur Ecke lenken konnte. Auch diese war gefährlich, doch letztendlich kam kein Föhrener entscheidend zum Abschluss.

Somit blieb es beim Abpfiff des insgesamt ordentlich pfeifenden Schiedsrichters Dominic Mainzer aus Konz beim 3:0-Erfolg des FC Schöndorf, der somit in die Kreisliga B aufgestiegen ist. Herzlichen Glückwunsch auch von 5vier.de. Nach dem Abpfiff brachen alle Dämme und die zahlreichen und zum Teil lautstarken Fans stürmten den Rasen.

STIMMEN

Dietmar Hürter (Trainer FC Schöndorf):
„Ein absolut verdienter Sieg meiner Mannschaft. Wir haben Föhren überhaupt nicht zur Entfaltung kommen lassen und das Spiel über 90 Minuten dominiert. Wir hatten sogar noch überlegt, ob wir das Spiel verschieben lassen sollten, denn gestern hatten unsere beiden Stammtorhüter einen Autounfall, der zum Glück glimplich verlaufen ist, einen Einsatz heute aber unmöglich machte. So mussten wir Nils Rommelfanger ins kalte Wasser werfen und es hat sich ja ausgezahlt.“

Christian Esch (Trainer SV Föhren):
An der Niederlage gibt es überhaupt nichts herumzureden. Schöndorf war in allen Belangen besser, das muss man dann auch einfach akzeptieren. Dennoch hat die Mannschaft eine tolle Saison gespielt. Im Rückblick trauert man natürlich etwas den vergebenen Chancen im Laufe der Saison hinterher, allein das völlig unnötige 2:2 gegen Ruwertal/Kasel II nach 2:0-Führung ärgert einen dann immens. Die Punkte hätten zum Aufstieg gereicht.“

STATISTIK

FC Schöndorf (Trainer Dietmar Hürter):
Rommelfanger – Blau, Terres, Bohn – Jakobs, T. Marx, Greßnich (ab 54. Chr. Marx), Schreiner, Werhan – Mergens, Striethorst (ab 75. Schmitt, ab 90. Nellinger)

SV Föhren II (Trainer Christian Esch):
Berg – Denis, Thiel, Müller, Lehnertz – Orth, Pull (ab 60. Rozmus), Radant, Wagner (ab 60. Schend) – Weyer, Kanitz; eingewechselt: Sebastian Wagner

Tore:
1:0 Michael Mergens (2.)
2:0 Holger Striethorst (54.)
3:0 Christoph Marx (76.)

Schiedsrichter: Dominic Mainzer (Konz)

WEITERE BILDER

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln