Elversberg strauchelt weiter, FCK II auf Platz 1 / UPDATE

Auch nach Ostern ist der Rechenschieber aufgrund der weiterhin stark verzerrten Tabelle der Regionalliga Südwest ein fast schon lästiger Begleiter. Die Spitzenposition des 1. FC Kaiserslautern II ist angesichts dessen nur eine Momentaufnahme, folgen Hoffenheim II (zwei Spiele weniger) und die SV Elversberg (fünf Spiele weniger) doch mit einigem Punktepotenzial in der Hinterhand. Wobei die Saarländer vermehrt Zähler liegen lassen.

Während die Eintracht am Samstag im turbulenten Koblenz-Derby einen Punkt holte (5vier berichtete) und damit nun deren 41 auf dem Konto hat, unterlag die SV Elversberg zeitgleich überraschend mit 0:2 zu Hause gegen den SSV Ulm. Die Tore für die Spatzen, die nun mit 36 Punkten (25 Spiele) auf Platz acht stehen und mit den Ex-Trierern Max Bachl-Staudinger und Moussa Toure spielten, erzielten bereits vor der Pause Yannick Agro und Elyes Seddiki. Die Elversberger von Trainer Jens Kiefer sammelten im Jahr 2013 derweil aus fünf Spielen bisher lediglich sechs Punkte, liegen mit 44 Punkten aus nur 22 Spielen jedoch weiter gut im Rennen um die Relegationsplätze.

Ex-SVE’ler Max Bachl-Staudinger gewann mit Ulm am Wochenende in Elversberg. Foto: Anna Lena Grasmueck

Spitzenspiel Hoffenheim II gegen Elversberg steht an

Nächsten Sonntag steigt für die Saarländer dann im Kraichgau das Spitzenspiel bei der zweiten Mannschaft von Hoffenheim. Davor kommen in der Nachholpartie heute Abend (19 Uhr) die zurzeit noch weniger überzeugend agierenden Waldhöfer aus Mannheim daher wohl gerade recht ins Stadion an der Kaiserlinde. „In diesem Spiel treffen zwei Mannschaften aufeinander, die in diesem Jahr bisher nicht gerade erfolgreich waren. Wir wollen das schlechte Spiel am Samstag mit einer guten Leistung vergessen machen“, sagte Elversberg-Trainer Jens Kiefer auf der Vereins-Homepage. Die Mannheimer liegen in der Rückrundentabelle derzeit auf dem letzten Platz und müssten bei einer Niederlage sogar verstärkt nach unten schauen, um nicht noch in unverhoffte Nöte zu geraten. Am Wochenende holten sie gegen Kellerkind Pfullendorf zumindest ein Unentschieden (1:1).

Kassel siegt 3:0 in Ulm und spielt nun in Trier

Hessen Kassel muss heute Abend in Ulm bestehen. Foto: Harry Soremski

Der KSV Hessen Kassel rangiert indes, bei nun 24 Spielen, mit 43 Punkten zwei Positionen vor Eintracht Trier (26 Spiele) auf Platz vier. Am Wochenende waren die Nordhessen spielfrei, da ihre Partie gegen die TSG Hoffenheim II abgesagt werden musste.

Gestern Abend siegte das Team von Uwe Wolf überraschend deutlich mit 3:0 bei den heimstarken und zuletzt so gut aufgelegten Ulmern. Sebastian Schmeer traf früh zur Führung, Ricky Pinheiro und Jonas Marz stellten den Erfolg in den Schlussminuten sicher. Am Freitag sind die Kasseler nun im Moselstadion zu Gast und müssen dabei weiter auf den rotgesperrten Mittelfeldspieler Ingmar Merle verzichten.

FCK II nach Dreier in Eschborn vorübergehend Tabellenführer

Von ganz oben grüßt nach einem 2:0-Erfolg vergangenes Wochenende beim 1. FC Eschborn die Zweitvertretung des 1. FC Kaiserslautern mit 45 Punkten (27 Partien). Jan-Lucas Dorow und Mario Pokar per Elfmeter trafen für die Pfälzer. Den Platz an der Sonne konnte ihnen die TSG Hoffenheim II gestern noch nicht wieder abjagen. Die Sinsheimer unterlagen daheim gegen Eintracht Frankfurt II mit 0:2 und bleiben vorerst Zweiter.

Heimlich, still und leise könnte auch die SG Sonnenhof Großaspach noch ein Wörtchen um die Relegationsplätze mitreden.Voraussetzung dafür wären nach dem 3:1-Sieg am Samstag bei Abstiegskandidat Bayern Alzenau (Tore: Manuel Fischer, Sebastian Szimayer und Shqiprim Binakaj) drei Punkte am Freitag gegen Lautern II.

In einem weiteren Nachholspiel am Dienstagabend musste die TuS Koblenz einen Dämpfer hinnehmen und verlor ihr Auswärtsspiel beim FC Bayern Alzenau mit 1:3. Jerome Assauer gelang in der 67.Minute lediglich der Ehrentreffer.

+++++ UPDATE 3. April+++++

Die Ergebnisse von gestern Abend: 

FC Bayern Alzenau : TuS Koblenz 3:1 (3:0)
SSV Ulm 1846 : Hessen Kassel 0:3 (0:1)
1899 Hoffenheim II : Eintracht Frankfurt II 0:2 (0:0)

+++++ Eintracht in Kürze +++++

Aufgrund von Sperren fehlen dem SVE im nächsten Heimspiel gegen Hessen Kassel Torwart Stephan Loboue (Rote Karte in Koblenz) sowie Innenverteidiger Torge Hollmann (fünfte Gelbe Karte).

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln