Magisches, Heiliges, Nützliches und Köstliches

Die Traben-Trarbacher Unterwelt lockt, verführt und verschlingt

Autos kommen, ganze Busse kommen, doch im Stadtgebiet von Traben-Trarbach sieht man die Besucher nur kurz. Schon sind sie wieder eingetaucht in die unterirdischen Keller des Traben-Trarbacher Weihnachtsmarktes. Und da gibt es einiges zu entdecken!

Traben-Trarbach. Noch an drei Tagen im Jahr 2015 – einer Unterbrechung am 31. Dezember – und an drei Tagen im Jahr 2016 gibt es die Möglichkeit, den weihnachtlich dekorierten und mit vielen Ständen geradezu „gewürzten“ Weihnachtsmarkt in Traben-Trarbach zu entdecken.

Oberirdisch sind nur die Hinweisschilder oder die Träger der „Fragen? – Frag mich doch!“-Regencapes. Doch auch die – wie in unserem Beispiel Achim Ochs ( vgl. auch unseren letzten Artikel ) – gehen gerne in den Untergrund von Traben-Trarbach. Dieser „verschlingt“ tatsächlich all diejenigen, die jetzt in einer entspannteren Nach-Weinachts-Manier die Keller des Weihnachtsmarktes durchstreifen möchten.

Eine kleine Auswahl aus der großen Vielfalt:

_ Köstliches gibt es beim Weingut Peifer – Harald Peifer persönlich (vgl. Foto) lässt es sich nicht nehmen, Ihnen einen Bratapfel-Likör oder einen Winterpflümli-Likör mit Sahne anzurichten.

_ Aus der Lebkuchenstadt Nürnberg kommt die „Manelrösterei & Confiserie Draws“ – unübersehbar ist die schon beim Anblick einladende Auslage-Palette an gebrannten Nüssen.

_ Optisch Interessantes bietet die Designmanufaktur Cornelia Pikal aus Pfullingen in unterschiedlichen Wollfarbtönen – aber auch anderen Materialien – an.

_ Als Schalen, Schneide- oder Ess-Bretter offeriert Raafat Ayadi aus Bonn seine Olivenholz-Objekte in Traben-Trarbach. Und warum diese auch hygienisch sind, erfährt man mit einem sympathischen Lächeln direkt am Stand.

_ Eine Entdeckung ist sicherlich auch der Stand des „Kalligraphen“ Werner Müller aus Nohfelden. Er bietet Christbaumkugeln mit aufgetragener oder persönlich gewünschter Beschriftung an. – Unsere Abbildung könnte geradezu als Leitsatz oder als Geschenk für das Neue Jahr 2016 passen.

_ Erstaunlich war die Begegnung mit Waltraud Fleischmann aus Ludwigsburg. – Sie informierte 5vier.de, dass sie in ihrer Nische im Weihnachtsmarkt vor allem Termine vereinbart. Dennoch sei der Weihnachtsmarkt auch ein Ort um über die sie auszeichnende Fähigkeiten zu sprechen. Ihr Sehen und Spüren an und mit Menschen machen sie zu einer Heilerin und Wegbegleiterin für diejenigen, die der geistigen Welt eine Türe anbieten möchten. – Waltraud Fleischmann ist zertifizierte Heilerin des Dachverbandes für geistiges Heilen und sie ist Reikimeisterin. Ihre 25 Jahre Erfahrung empfindet selbst der nur mit ihr Sprechende. – Selbst dem Autor ist aufgefallen, dass dabei ein unausgesprochenes Angebot den Raum erfüllt. Ein Angebot, das wie eine Einladung empfunden werden kann um einen gemeinsamen, geistigen Raum zu betreten.



Gerne verweisen wir Sie auf unsere ergänzenden Berichte zum Weihnachtsmarkt und zur Modellbahn-Ausstellung bis zum 3. Januar 2015 in Traben-Trarbach:

http://5vier.de/zu-weihnachten-die-h0-eisenbahn-entdecken-174552.html
http://5vier.de/in-traben-trarbach-soll-schnee-liegen-174572.html

Fotos: C. Maisenbcher – unterstes Foto (Modellbahn): Tourist-Information Traben-Trarbach

Stichworte: