Mit dem FSV Trier-Tarforst nach Betzdorf

Morgen, am Samstag ist Anstoß um 17.30 Uhr - Fanbus fährt ab 13.00 Uhr

AKTUALISIERUNG: Das Spiel wurde abgesagt – wörtlich: „Die Sportanlagen seien aufgrund der Regenmassen derzeit nicht bespielbar und wurden infolgedessen von der Stadtverwaltung Betzdorf bis auf Weiteres gesperrt.“

Das schmeckt dem FSV Trier-Tarforst, den Zuschauern, den Fans und auch den Spielern: Neun Spiele hintereinander ungeschlagen. Neun Spiele, die auch zeigten, dass die Mannschaft unter dem Trainer Patrick Zöllner und nach dem Abgang einiger Spieler auch in dieser Saison wieder zusammengefunden hat. – Miteinander gut eingespielt sein kann jeden Gegner besiegen. Und genau das hat der FSV bei der Begegnung bei der SG Betzdorf vor: Mit drei Punkten zurückfahren!

Trier / Tarforst. “Oh du Fröhliche…“ – Ganz ehrlich, für Weihnachtslieder ist es noch etwas zu früh, dennoch könnte man im Lager der Trierer Höhenkicker diese drei Wörter ohne einen weihnachtlichen Hintergrund durchaus singen. Sportlich gesehen passen diese nämlich aktuell wie das Lametta an den Weihnachtsbaum. Und das ist nicht übertrieben. So sind die Taforster seit nun mehr als neun Spieltage in Serie ungeschlagen. Zudem blickt man auf fünf Siege in Folge zurück. Die Erfolgswelle blieb demzufolge auch nicht in der Tabelle unbemerkt (vgl. unsere Tabelle unten). Platz fünf sowie starke achtundzwanzig Punkte stehen nach Beendigung des 16. Spieltags unterm Strich. Breit wird das Grinsen vor allem mit Blick nach oben. Der Abstand zum Zweitplatzierten beträgt nur drei Punkte – zum Tabellenführer fünf. Doch obwohl der FSV auf Wolke 7 schwebt und auch die Euphorie im Umfeld des Vereins wieder aufkocht, drückt Chef-Trainer Patrick Zöllner auf die Bremse und appelliert an alle – den Ball flach zu halten.
“Sicherlich ist die momentane Situation schön und macht stolz, dennoch wollen und dürfen wir uns vor lauter Euphorie nicht anstecken lassen. Unser Ziel ist es bis zur Winterpause die 30-Punkte-Marke zu knacken. Dieses Etappenziel können wir sogar schon am Samstag gegen Betzdorf erreichen. Ich glaube meine Jungs wissen selbst, dass wir zuletzt gegen Eisbachtal nicht unser bestes Spiel abgeliefert haben. Sie sind da auch sehr selbstkritisch und wissen die momentane Situation richtig einzuschätzen“, machte Patrick Zöllner deutlich.

Patrick Zöllner: “Müssen uns auf eine robuste & zweikampfstarke Truppe einstellen“
Dennoch möchte der 40-Jährige trotz gedrückter Euphoriebremse auch am kommenden Samstag im vorletzten Auswärtsspiel des Jahres beim Oberliga-Absteiger SG Betzdorf punktemäßig was reißen. Zumindest was die Tabelle angeht nehmen die Tarforster die Favoritenrolle ein. Betzdorf rangiert als Drittletzter und blickt auf vier Niederlagen in Folge zurück. Nichtsdestotrotz erwartet der Coach trotzdem eine schwere sowie hohe Hürde und sieht die Betzdorfer als eine zweikampfstarke sowie robuste Truppe an.

“Die SG Betzdorf hinkt als Oberliga-Absteiger den eigenen Erwartungen als Drittletzter natürlich hinterher. Der momentane Tabellenplatz ist für sie unbefriedigend – keine Frage. Einzig im Rheinlandpokal konnten sie heuer gute Ergebnisse erzielen und bis ins Viertelfinale vorstoßen. Zuletzt gab es in der Liga auswärts in Schweich eine 1:2-Pleite sowie eine rote Karte für Stammtorhüter Philipp Klappert. Generell ist Betzdorf in puncto Zweikämpfe ziemlich kaltschnäuzig. Immerhin markieren sie mit schon achtundfünfzig gelben, vier gelb/roten sowie drei rote Karten den letzten Platz in der Fairnesstabelle. Dies weist auf eine robuste sowie zweikampfstarke Truppe hin. Ferner müssen wir uns auf eine heimstarke Kulisse einstellen. Die Betzdorfer Fans erzeugen in der eigenen Festung immer eine gute Stimmung und treiben die eigenen Spieler ungemein an. Auch wenn die Tabelle derzeit eine andere Sprache spricht, müssen wir uns dennoch auf einen schweren Gegner einstellen“, fügte Patrick Zöllner abschließend hinzu.

5 Ausfälle

Personell verzichten muss der 40-Jährige in Betzdorf auf Tobias Spruck, Fabian Hamm sowie Bernhard Heitkötter, die alle drei berufsbedingt ausfallen werden. Ebenfalls zuschauen muss verletzungsbedingt Philipp Hermes sowie Sven Haubrich, der aufgrund einer Rot-Sperre passen muss.

FSV setzt einen Bus nach Betzdorf ein

Für das vorletzte Auswärtsspiel des Jahres am kommenden Samstag um 17:30 Uhr bei der SG Betzdorf, setzt der FSV Trier-Tarforst wieder einen Bus ein. Treffpunkt ist um 13:00 Uhr am Sportzentrum Tarforst, die Abfahrt selbst erfolgt um 13:15 Uhr.


Rheinland-Liga – Tabelle

  Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. SG 2000 Mülheim-Kärlich 16 10 3 3 35 : 19 16 33
2. TuS Rot-Weiss Koblenz 16 9 4 3 53 : 18 35 31
3. FV Engers 16 8 7 1 27 : 15 12 31
4. TuS Mayen 16 9 3 4 30 : 15 15 30
5. FSV Trier-Tarforst 16 8 4 4 29 : 16 13 28
6. TuS Koblenz II 16 6 8 2 23 : 12 11 26
7. SG Schoden / Irsch / Ockfen (Auf) 16 7 4 5 47 : 38 9 25
8. SG 99 Andernach (Auf) 16 7 2 7 35 : 29 6 23
9. SV Malberg 16 6 3 7 26 : 27 -1 21
10. SG Neitersen / Altenkirchen (Auf) 16 6 3 7 31 : 35 -4 21
11. SV Konz 16 6 3 7 26 : 32 -6 21
12. SG Mendig / Bell / GW Mendig 16 5 5 6 25 : 31 -6 20
13. SG Badem / Kyllburg / Gindorf 16 6 2 8 25 : 31 -6 20
14. SV Morbach 16 4 5 7 18 : 31 -13 17
15. TuS Mosella Schweich 16 4 3 9 14 : 37 -23 15
16. SG 06 Betzdorf (Ab) 16 3 5 8 23 : 31 -8 14
17. Eisbachtaler Sportfreunde Heilberscheid 16 3 5 8 13 : 30 -17 14
18. SG Bad Breisig 16 1 3 12 16 : 49 -33 6

// Danke an André Mergener – Pressesprecher des FSV Trier-Tarforst e.V.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln