Aktuelle Meldungen der Polizei

Schweich: Verkehrsunfall mit Leichtverletzten

Auffahrunfall auf der B 53 bei Schweich, Einmündungsbereich Mathenstraße

Am Donnerstagmorgen gegen 07.25 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 53 in Höhe der Mathenstraße bei Schweich ein Auffahrunfall, bei dem zwei Menschen leicht verletzt wurden. Ein 22-jähriger Mann prallte mit seinem Pkw in Fahrtrichtung Longen auf ein vorausfahrendes Fahrzeug einer 57-jährigen Frau, die nach links in die Mathenstraße abbiegen wollte.

Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Beide Fahrzeugführer wurden leichtverletzt in das Krankenhaus verbracht.

Meldung vom 21. März 2013

+++++

Unfallflucht in der Gottbillstraße – Zeugen gesucht

Am Mittwoch, 20. März, kam es in der Zeit zwischen 13.10 und 13.40 Uhr auf dem Parkplatz des Real-Marktes, Gottbillstraße 12, zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht.

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß mit seinem Pkw beim Ausparken gegen das daneben abgestellten Auto und entfernte sich dann von der Unfallstelle.

Wer Angaben zum Unfall bzw. dem Fahrzeugführer/Pkw machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Trier in Verbindung zu setzen (0651 9779-3200).

Meldung vom 21. März 2013

+++++

Trier. Verkehrsunfall im Trierweilerweg – Nach wie vor werden Zeugen gesucht

Eine am Freitagmorgen, 8. März, gegen 6.15 Uhr im Trierweilerweg schwer verletzte 88-Jährige verstarb am 17. März in einem Trierer Krankenhaus. Die nun durchgeführten umfangreichen rechtsmedizinischen Untersuchungen führten entgegen der ersten ärztlichen Einschätzung zu dem Ergebnis, dass die erlittenen schweren Verletzungen nicht todesursächlich waren.

Die ältere Dame wurde vor dem Anwesen Nr. 24 von einem ausparkenden Pkw erfasst und fiel zu Boden. Dabei verletzte sie sich schwer und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern. Er war vermutlich mit einem roten Fahrzeug unterwegs.

Die Polizei bittet nochmals Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfall geben können, sich mit der Polizeiinspektion Trier in Verbindung zu setzen – Telefon: 0651/9779-3200.

Meldung vom 21. März 2013

+++++

Trier. Polizei stellt rund 1.400 Krokodillederhäute sicher – Vier Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Trier führten am Dienstag, 12. März, zur Sicherstellung nicht alltäglicher Hehlerware. Neben Kokain und einer Schusswaffe stellten die Beamten rund 1.400 Krokodillederhäute im Wert von über 200.000 Euro sicher. Vier Tatverdächtige wurden festgenommen.

Die drei Männer und eine Frau aus dem Raum Offenbach wollten ihre Ware am Dienstag in Trier an einen vermeintlichen Käufer übergeben.

Seit Wochen hatten Staatsanwaltschaft und Kriminalinspektion Trier ein Ermittlungsverfahren in dieser Sache geführt und mit dem 25-jährigen Hauptverdächtigen „verhandelt“. Als die vier Tatverdächtigen am Dienstagnachmittag die Ware in Trier übergeben wollten, wurden sie von Beamten des Mobilen Einsatzkommandos des Landeskriminalamtes festgenommen. In ihrem Auto hatten sie 901 Krokodillederhäute und 50 Gramm Kokain mitgebracht. Bei anschließenden Wohnungsdurchsuchungen im Bereich Offenbach stießen die Beamten der Kriminalinspektion Trier, die von Kollegen des Polizeipräsidiums Südosthessen unterstützt wurden, auf weitere 500 Krokodillederhäute, 25 Gramm Kokain, eine scharfe Schusswaffe sowie eine Aufzuchtstation für psilocybinhaltige Pilze. In den beiden Plastikschalen hatte einer der Tatverdächtigen die so genannten „magic mushrooms“ gezüchtet, die das Halluzinogen Psilocybin enthalten.

Im Rahmen der Durchsuchungsaktion konnte ein weiterer 25-jähriger Tatverdächtiger im Raum Offenbach festgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier wurden die vier männlichen Tatverdächtigen am 13. März dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt. Gegen die vier Männer im Alter zwischen 25 und 27 Jahren wurde Haftbefehl erlassen. Die 52-jährige Frau wurde frei gelassen. Sie war von den Männern offenbar nur als Fahrerin des Transportfahrzeuges engagiert worden.

Weitere Ermittlungen der Trierer Kripo führten zu dem Ergebnis, dass die Krokodillederhäute zuvor in einer Lederfabrik im Raum Offenbach gestohlen worden waren.

Meldung vom 19. März 2013

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln