Nachrichten: Metalldiebe im Trierer Hafen – Täter lassen gestohlenen Lieferwagen bei Flucht zurück

Metalldiebe scheinen weiterhin in der Region unterwegs zu sein. Ein Wachdienst wurde in der Nacht zum Dienstag auf mutmaßliche Metalldiebe auf dem Gelände eines Metallverarbeitenden Betriebes im Trierer Hafen aufmerksam und verständigte die Polizei. Die Diebe flüchteten beim Eintreffen der Polizei und ließen einen, in Frankreich gestohlenen, weißen Lieferwagen zurück. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 0.30 Uhr meldete der Wachdienst eine verdächtige Person auf dem Gelände eines metallverarbeitenden Betriebes in der Hafenstraße in Trier. Sofort rückten alle verfügbaren Kräfte der Polizeidienststellen in Schweich und Trier aus. Bei Eintreffen der Beamten hatten der oder die unbekannten Täter aber bereits das Weite gesucht. In Nähe des Haupttores der Firma, welches die Täter bereits manipuliert hatten, fanden die Beamten einen Kleintransporter der Marke „Peugeot Boxer“ mit französischen Kennzeichen vor.

Schnell stellte sich heraus, dass der Wagen in Frankreich als gestohlen gemeldet war und offenbar von den Tätern zurückgelassen wurde. Die Fahndung verlief in der Nacht ohne Ergebnis. Der Wagen wurde sichergestellt. Die Ermittler erhoffen sich über die Spurensuche und -auswertung Hinweise auf die unbekannten Täter.

Wenige Stunden später wurden die Beamten erneut gerufen. Diesmal war es ein polnischer LKW-Fahrer, der Alarm schlug. Er hatte seinen Sattelzug auf dem Parkplatz einer Firma Am Moselkai abgestellt und sich in seiner Kabine schlafen gelegt. Er wurde gegen 3.30 Uhr geweckt, als sich jemand an seinem Auflieger zu schaffen machte. Als er nachschaute, sah der Lkw-Fahrer gerade noch, wie mehrere Personen in einen Pkw stiegen und mit diesem durch den Zaun fuhren und flüchteten.

Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um dieselbe Gruppe handelt, welche zuvor ihren Kleintransporter zurücklassen musste und auf der Suche nach einem neuen Fluchtfahrzeug fündig geworden ist.

Die Polizei bittet generell um erhöhte Aufmerksamkeit. Wer zur Nachtzeit etwas Verdächtiges in der Nähe oder auf dem Gelände von metallverarbeitenden Firmen sieht, sollte rasch die Polizei verständigen. Von besonderem Interesse sind Fahrzeuge mit französischem, bzw. belgischen Kennzeichen.

Zeugen, die zu den Ereignissen im Trierer Hafen bzw. Am Moselkai sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalinspektion Trier, Telefon 0651/9779-2290 oder -2256, in Verbindung zu setzen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln