Polizeimeldungen vom Wochenende

Trier: Polizei kontrollierte Winterbereifung

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle mit dem Schwerpunkt „Winterausrüstung/Wintergefahren“ hat die Polizeiinspektion Trier am Sonntagnachmittag insgesamt 280 Fahrzeuge überprüft. Erfreulicherweise war die Mehrzahl der kontrollierten Verkehrsteilnehmer mit der vorgeschriebenen Bereifung ausgerüstet.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, Schneeregen und teilweise nicht geräumter Straßen wurden die Fahrzeugführer in der Trierer Avelsbacher Straße angehalten und hinsichtlich ihrer Winterausstattung kontrolliert. Nur drei PKW-Fahrer waren mit Sommerreifen unterwegs und durften nicht mehr weiterfahren. Zwei weitere PKW-Fahrer waren mit Winterreifen unterwegs, bei denen die Profiltiefe an der Abfahrgrenze war. Bei insgesamt sieben Fahrzeugführern war die Sicht durch Eis und Schnee auf der Windschutzscheibe beeinträchtigt. Neben einem Verwarnungsgeld mussten die Fahrer vor der Weiterfahrt die Beeinträchtigungen beseitigen.

Die Polizeiinspektion Trier weist darauf hin, dass Kraftfahrzeuge bei Glatteis, Schneeglätte oder Schneematsch mit vorgeschriebenen M+S Reifen ausgerüstet sein müssen. Bei Zuwiderhandlung droht ein Bußgeld von 40 Euro. Kommt es hierdurch zu einer Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer, droht sogar ein Bußgeld bis zu 80 Euro. Die Polizeiinspektion Trier wird bei den derzeitigen Witterungsverhältnissen auch zukünftig zielgerichtete Verkehrskontrollen durchführen.

+++++

Trier: PKW auf Parkplatz beschädigt – Verursacher flüchtet

Auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Trier (Über Brücken) wurde am Samstag, 8.1 Dezember, ein roter Peugeot 308 beschädigt.

Das Fahrzeug parkte dort zwischen 08.45 Uhr und 10 Uhr. Als der Fahrer zu seinem PKW zurück kam, stellte er Beschädigungen am Heck hinten rechts fest. Der unbekannte Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, am beschädigten Auto entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.

Hinweise werden erbeten an die PI Trier, Tel. 0651-97793200.

+++++

Trier: Verkehrsunfall zwischen Linienbus und PKW / Zeugen gesucht

Am Donnerstag, 6. Dezember, kam es gegen 16:50 Uhr in der Nordallee, vor der Ampelanlage Nordallee/Lindenstraße, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einem dunklen PKW.

Der PKW befuhr den rechten Fahrstreifen in Richtung Lindenstraße. Der Bus begann seine Fahrt von der Haltestelle in gleiche Richtung. Der genaue Unfallhergang ist derzeit nicht bekannt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Es werden Zeugen gesucht, welche Angaben zu dem Verkehrsunfall und der Verursachung machen können. Diese werden gebeten sich mit der Polizei Trier in Verbindung zu setzen. 

+++++

Schneefälle in der Region – Verkehrschaos blieb aus

Das aufgrund der winterlichen Temperaturen und der einbrechenden Schneefälle befürchtete Verkehrschaos am vergangenen Freitag blieb im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Trier aus.

Lediglich sechs Verkehrsunfälle waren am Freitag bis 17 Uhr auf die vorliegenden Witterungsverhältnisse zurück zu führen.

In der Metternich Straße kam gegen 09.30 Uhr ein PKW, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, ins Schleudern und fuhr in einen seitlichen angrenzenden Zaun. Die Fahrerin wurde leicht verletzt, am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Zur gleichen Uhrzeit kam es witterungsbedingt in der Heiligkreuzerstraße zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden zwischen zwei Fahrzeugen.

Gegen 09.35 Uhr rutschte auf der L 43 bei Aach ein PKW auf schneeglatter Fahrbahn gegen eine Schutzplanke. Es entstand Sachschaden am Fahrzeug.

Ebenfalls witterungsbedingt kam gegen 12.30 Uhr in der Ortseinfahrt Gusterath-Tal ein PKW in einer Kurve von der Fahrbahn ab und beschädigte sein Fahrzeug.

Ein Fahrzeug, welches gegen 12.35 Uhr den Trimmelter Weg bergab fuhr, kam nach einem Bremsmanöver ins Rutschen und fuhr gegen einen parkenden PKW.

Ein weiteres parkendes Fahrzeug wurde gegen 13.00 Uhr in der Luxemburger Straße beschädigt, nachdem ein Auto beim Befahren einer Kurve witterungsbedingt geradeaus fuhr.

Dank der Aufmerksamkeit einer Mitarbeiterin einer im Industriegebiet Trier-Zewen ansässigen Firma konnte eine hilflose Frau gerettet werden. Eine 51-jährige Frau – die Kleidung war den derzeitigen Witterungsverhältnissen nicht angepasst – war gegen 13.45 Uhr zu Fuß aus dem Stadtteil Trier-West in Richtung Trier-Zewen unterwegs. Anrufer teilten der Polizei mit, dass eine Frau im Bereich der Verbindungsweges „Vor Plein“ hilflos umherlaufen würde. Die Mitarbeiterin einer angrenzenden Firma sah aus dem zweiten Obergeschoss die Frau inmitten einer Baumschonung desorientiert umherlaufen und übermittelte telefonisch den Standort der Person. Die Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Trier fanden die stark unterkühlte Frau und benachrichtigten umgehend einen Rettungswagen. Hier wurde festgestellt, dass die Körpertemperatur bereits unter 34 Grad Celsius gesunken war. Die Frau wurde stationär in ein Krankenhaus eingeliefert.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln