Nicht Fisch, nicht Fleisch – 1:1 im Verfolgerduell der Bezirksliga

Leiwen und Alfbachtal spielen Remis

Von Alexander Heinen (Text und Fotos)

Das Verfolgerduell um die Tabellenspitze in der Bezirksliga brachte keinen Sieger hervor, der SV Leiwen/Köwerich und die SG Alfbachtal trennten sich 1:1. Somit konnte keine der beiden Mannschaften den Ausrutscher des Spitzenreiters aus Schoden nutzen, Gewinner des Spieltages sind stattdessen die SG Ruwertal und der SV Konz.

Leiwen-AlfbachtalDabei sah es in den ersten 45 Minuten nicht nach einem Unentschieden aus. Besonders die Gäste zeigten einen für Bezirksligaverhältnisse sehr ansprechenden Fußball und kauften den Hausherren von der Mosel klar den Schneid. Hohe Laufbereitschaft, Ballbesitz, Aggressivität und ein ausgesprochen genaues und präzises Passspiel waren die Zutaten mit denen der Rheinlandligaabsteiger der Leiwener Defensive das Leben schwer machte. Schon nach neun Minuten zappelte das Leder zum ersten Mal im Netz, doch der Treffe wurde wegen einer Abseitsstellung nicht gewertet. Tim Diederichs zog von der rechten Seite in die Mitte und feuerte einen präzisen Schuss ins Tor ab. Dabei passte der eigene Mitspieler Fritz nicht auf, der auf einen möglichen Abpraller hoffte, und lief dabei ins passive Abseits. Eine nachvollziehbare Entscheidung. Lange mussten die Eifeler aber nicht auf einen Torerfolg warten. Drei Minuten später flankte Tim Weber von der rechten Seite, in der Mitte rutschte der Leiwener Verteidiger Sven Eckes leicht weg und verlor das Kopfduell gegen Kai Gayer, der einnicken konnte. „Das Tor fiel nach einem Einwurf, das darf natürlich nicht passieren“, bemängelte der SVLK-Coach Kosta Anagnostopoulos in der anschließenden Pressekonferenz den Treffer.

Sein Kollege Niklas Wagner hingegen konnte mit dem Auftreten seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit sehr zufrieden sein: „Die Führung war verdient und wir haben das umgesetzt was wir uns vorgenommen hatte. Die Mannschaft hat gut gepresst und wir konnten hoch verteidigen, womit wir den Gegner weit vom eigenen Tor halten konnten. Nur hätten wir uns mit 2:0 belohnen können und vielleicht auch müssen.“ Denn die SG hatte nach der Führung noch zwei gute Einschussmöglichkeiten. In der 21.Minute wurde Klaus Hamper auf der linken Seite geschickt, schloss aber genau in die Arme von Thorsten Lang ab. Später sprang der Torschütze Kai Gayer nach einer Ecke von Christoph Gräfen nur knapp mit dem Kopf am Ball vorbei.

Leiwen-Alfbachtal

Sieben Minuten vor der Halbzeit ereignete sich dann die wohl kurioseste Szene des Spiels, die die Hausherren wieder zurück ins Spiel brachte: Ein Leiwener Vorstoß fand den Weg zu Daniel Alsina-Fonts, der auf den mitgelaufenen Patrick Noske weiterleiten wollte. Der aufmerksame Gästekapitän Christoph Sicken spurtete dazwischen und spielte zurück auf Torwart Tobias Schmitz, der ein Luftloch schlug. Während Christoph Sicken ein Foulspiel von Patrick Noske reklamierte kullerte der Ball ins Tor. Damit küssten die Gäste ihre Gegner selbst wach.

Leiwen-AlfbachtalDenn erst nach Wiederanpfiff zeigte sich der SVLK ebenbürtig und drängte beflügelt durch den glücklichen Ausgleichstreffer und eine taktische Umstellung auf das Führungstor. „In der zweiten Halbzeit haben in der Zentrale umgestellt und wir haben versucht, die Viererkette mit lange Bällen in die Tiefe zu durchbrechen“, erklärte Trainer Anagnostopoulos. Fast hätte die neue Marschroute Früchte getragen, als in der 51. Minute Michael Scholtes einen wunderbaren Ball zu Heiko Schmitt spielte, der aus halblinker Position aber nur den Pfosten traf. Und die Szene war noch nicht vorbei, denn aus der brenzligen Situation entstand ein abgefälschter Freistoß, der Patrick Noske vor die Füße fiel. Der Stürmer war sichtlich überrascht und konnte den Ball nicht entscheidend platzieren, das Leder landete direkt in den Armen vom Alfbachtaler Torhüter Tobias Schmitz. Anschließend neutralisierten sich beide Mannschaften. In einer hart umkämpften zweiten Halbzeit hatte der SVLK leichte Feldvorteile, konnte diese aber nicht in Tore ummünzen.

„Wir sind absolut im Soll“, meinte Gäste-Trainer Wagner nach dem Spiel. „Wenn man sieht, dass wir bislang nur vier Gegentore bekommen haben, dann ist das ein richtig guter Wert.“ Auch sein Pendant Kostas Anagnostopoulos ist mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht unzufrieden. „Die Mannschaft wird Schritt für Schritt einen Tick besser und wenn wir das 4:4 gegen die SG Buchholz ausklammern kann ich auch zufrieden sein.“

In der Tabelle brachte das Remis den beiden Mannschaften jedoch nicht viel ein. Der bisherige gejagte Spitzenreiter aus Schoden verlor gegen die SG Ruwertal, die mit dem Sieg mit dem SV Leiwen/Köwerich gleichziehen konnte (beide 15 Punkte). Tabellenführer ist nun erneut der SV Konz, die sich gegen die SG Binsfeld mit 4:1 durchsetzen konnten.

Statistik:

SV Leiwen: Lang – Scholtes, Janjos, Eckes, Monzel – Schmitt, N.Toppmöller, T.Toppmöller, Unnerstall – Noske, Alsina-Fonts

SG Alfbachtal: T.Schmitz – Gräfen, Sicken, M.Schmitz, Weber – Hamper, Back, Klas, Fritz- Diederichs – Gayer

Tore: 1:0 (12.) Gayer, 1:1 (38.) Sicken (Eigentor)

Schiedsrichter: Alexander Müller

Zuschauer: 120

 

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln