In Mehring gibt es keine Gastgeschenke – 3:2-Sieg gegen Gosenheim

Spannender Krimi auf der Lay +++++ Salmrohr siegt in der Fremde

Von Stephen Weber

Krimi auf der Lay. Der SV Mehring und der SV Gonsenheim trennten sich am Sonntagmittag mit 3:2 (2:0). Ting, Abdullei und Hesslein bescherten durch ihre Treffer den siebten blau-weißen Heimsieg in der laufenden Saison.

Hatte zwei Mal die große Chance zum Sieg auf dem Fuß: Sebastian Ting (Foto: Sebastian Schwarz)

Der beste Mann auf dem Feld: Sebastian Ting
Foto: Sebastian Schwarz/5vier-Archiv

Der Schiedsrichter der Oberliga-Partie zwischen dem SV Mehring und dem SV Gonsenheim war anlässlich des 24. Spieltags der Saarländer Thorsten Rock. Warum das von Bedeutung ist? Der Unparteiische leitete zum dritten Mal in der aktuellen Spielzeit ein Spiel der Mehringer und jedes Mal wurde es dabei torreich (4:4 gegen Ludwigshafen, 3:1 gegen Waldalgesheim). Dieses Omen sollte sich beim 3:2-Sieg des SVM über Gonsenheim bestätigen.

Mehring effizient

Die Anfangsphase gehörte vor den 157 Zuschauern jedoch zunächst den Gästen aus Mainz. Mittelfeldspieler Damir Bektasevic sorgte mehrmals durch ruhende Bälle im Mehringer Torraum für Gefahr (5., 6.), während die Hausherren Schwierigkeiten hatten, ein gelungenes Aufbauspiel zustande zu bringen. Erst ein flaches Zuspiel in den Gonsenheimer Strafraum sollte diese Ereignislosigkeit beheben: SVG-Dribbler Jo Inoue fiel unglücklich im eigenen Sechzehner mit der Hand auf den Ball, was Schiedsrichter Rock dazu veranlasste, auf Strafstoß zu entscheiden. Sebastian Ting verwandelte sicher aus elf Metern zum 1:0 der Platzherren (21.). SVG-Coach Jörg Jansohn gab sich verärgert über den Pfiff: „Ich mache dem Schiedsrichter keinen Vorwurf, so ist die Regel. Uns hat dieser unnötige Elfmeter aus dem Spiel gebracht. Erst in der zweiten Halbzeit wurden wir wieder besser.“

Sichtlich selbstbewusster gingen die Mannen von Trainer Frank Meeth in der Folge zu Werke – und wurden erneut belohnt. Stürmer Amadou Abdullei lenkte einen Eckball von Ting gekonnt zum 2:0 über die Torlinie (30.). Ein effizienter Auftritt des SVM, der durch die komfortable Führung die Begegnung besser in den Griff bekam. Gonsenheim versteckte sich zwar nicht, spielte weiter munter mit, doch Mehring bot den Gästen kein Durchkommen. Vor allem Abwehrspieler Andreas Hesslein präsentierte sich an diesem Mittag hellwach und entschärfte einige brenzlige Situationen souverän. Und wenn der Abwehrrecke mal nicht eingreifen konnte, waltete Keeper Philip Basquit seines Amtes und klärte einen Kopfstoß von Ertan Caglar Ekiz an das Aluminium (45.).

Gonsenheimer Comeback

Salmrohr-Mehring

Reagierte stark in seinem Reich: Philip Basquit
Foto: 5vier-Archiv

Nach dem Seitenwechsel verpasste der Sportverein aus Mainz den Gastgebern eine Kaltdusche. Der frisch eingewechselte Babak Keyhanfar vollstreckte nach einer Rechtsflanke abgeklärt zum 1:2-Anschluss (47.). Danach drohte die Partie zu kippen. Doch Basquit konnte sich das eine oder andere Mal durch starke Reflexe und gutes Stellungsspiel auszeichnen. Auf Seiten der Mehringer gelang Abwehrspieler Domenik Kohl ein besonders Schmankerl, als er mit einem beeindruckenden Solo über das ganze Feld fünf Gegenspieler austanzte und erst beim Abschluss den Ball verzog (70.).

Als man dachte, der SVM wäre wieder tonangebend, schlugen die Landeshauptstädter zu. Zunächst scheiterte Benjamin Vladic noch an Basquit (75), danach staubte Jonas Raltschitsch nach einer Ecke aus drei Metern zum 2:2-Einstand ab (78.). Mario Kön versäumte es zuvor, die Situation konsequent im eigenen Sechzehner zu klären. Doch statt Blues gab es Rock’n Roll auf der Lay, denn der SVM konnte noch einmal zurückschlagen. Nach einem Eckball von Sven Kohlei sprang Hesslein am höchsten und verlängerte das Spielgerät präzise in das lange Eck (84.). Das umjubelte 3:2.

Wichtige Zähler zum Klassenerhalt

Die Gäste machten in der Schlussphase hinten auf, was den Blau-Weißen einige Konterchancen einbrachte, die allerdings allesamt ungenutzt blieben. Es blieb beim 3:2-Heimsieg für die Mannschaft aus dem Moseltal, die mit 24 Punkten zwar weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, doch die Option auf den Klassenerhalt weiter wahrt. Frank Meeth lobte deshalb sein Team für den kämpferischen Auftritt und hob dabei einen Akteur besonders hervor: „Wir haben heute das gezeigt, was wir zeigen wollten: Und das war Kampf von der ersten bis zur letzten Sekunde. Neben der starken Innenverteidigung möchte ich heute vor allem Sebastian Ting zu einer überragenden Leistung beglückwünschen. Das war kämpferisch und spielerisch einfach klasse!“

STATISTIK

SV Mehring: Basquit – Kön, Hesslein, Kohl, Heinz – Schottes – Meyer, Ting (76. Kohlei), Alsina Fonts (90. Fleck) – Abdullei, Boussi (85. Monzel)

Tore: 1:0 Sebastian Ting (21. Handelfmeter), 2:0 Amadou Abdullei (30.), 2:1 Babak Keyhanfar (47.), 2:2 Jonas Raltschitsch (78.), 3:2 Andreas Hesslein (84.)

Schiedsrichter: Thorsten Rock (Perl/Besch)
Zuschauer: 157

_______________________________________________

+++Oberliga in Kürze+++

Salmrohr siegt in der Fremde: Einen wichtigen Dreier landete der FSV Salmrohr im Saarland. Gegen Borussia Neunkirchen setzte sich das Team um Uwe Schüller und Jörg Stölben mit 3:1 durch (2:1). Mit 44 Punkten rangieren die Salmtaler somit weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln