Oberliga: Salmrohr früh in Torlaune, Mehring vor Doppeltest

Gut drei Wochen vor dem Saisonstart in der Oberliga sprach 5vier mit Patrick Klyk und Dino Toppmöller

Am 24. Juni startete der FSV Salmrohr in die Vorbereitung auf die Saison 2013/14, drei Tage später stand auch der SV Mehring erstmals wieder auf dem Übungsplatz. 5vier fragte die Trainer der beiden regionalen Oberligisten nach ihren Eindrücken aus der ersten Trainingsphase.

FSV Salmrohr

„Wir haben die ersten zehn Tage ganz gut rumgekriegt. Ich bin zufrieden“, resümierte Cheftrainer Patrick Klyk und präzisierte: „Die Arbeit macht Spaß und wir haben auch mit meinem neuen Co-Trainer Uwe Schüller insgesamt eine homogene Truppe beisammen.“

Teil dieser Homogenität sind die fünf bereits feststehenden Neuzugänge Fabio Fuhs, Tim Hartmann, Julian Bidon, Marc Inhestern und Daniel Braun. Klyks erste Einschätzung: „Sie passen charakterlich zu uns und machen ihre Sache bis dato ziemlich gut.“

„Ich hoffe, dass alle Jungs engagiert weiter arbeiten“

Salmrohrs Trainer Patrick Klyk. Foto: 5vier.de

Salmrohrs Trainer Patrick Klyk. Foto: 5vier.de

Bei allen zufrieden stellenden Impressionen richtet der Coach den Blick gleichzeitig ehrgeizig nach vorne: „Am Anfang einer Vorbereitung ist es immer relativ einfach, gut auszusehen. Wichtig ist, die positiven Dinge auch in den nächsten Wochen zu bestätigen, wenn es ans Eingemachte geht. Ich hoffe, dass alle Jungs engagiert weiter arbeiten.“ In den beiden Testspielen präsentierte sich der FSV dabei bislang in Torlaune. Dem 4:0 bei Rheinlandligist FSV Tarforst (Tore durch Markus Bauer, Daniel Petersch und zweimal Robin Mertinitz) am vergangenen Freitag, folgte am gestrigen Mittwoch ein 9:0-Schützenfest beim Saarlandliga-Vertreter SV Klarenthal. „Das waren zwar nicht unbedingt die Gegner, die für uns ein Maßstab sein sollen, aber wir haben uns jeweils sehr gut bewegt, haben vorne Tore geschossen und hinten keine kassiert“, analysierte Patrick Klyk.

Probespieler Murat Adigüzel in Klarenthal torfreudig

Beim Test in Klarenthal tat sich mit fünf Treffern zudem ein neuer Name hervor: Probespieler Murat Adigüzel. „Er war gestern beim Spiel das erste Mal mit dabei und wird heute noch einmal mit der Mannschaft trainieren. Danach schauen wir weiter.“ Adigüzel stammt aus der Jugend der SV Elversberg, sammelte dort in der zweiten Mannschaft bereits Oberliga-Erfahrung und wechselte im letzten Jahr zum SVN Zweibrücken. Für den Regionalliga-Aufsteiger erzielte der 21-jährige Angreifer türkischer Abstammung vergangene Saison in 28 Einsätzen fünf Tore.

Die nächste Formüberprüfung steht für Salmrohr derweil am kommenden Samstag (14:30 Uhr) beim luxemburgischen Erstligisten Etzella Ettelbrück an. In gut drei Wochen startet dann die Hinrunde der Oberliga-Saison pikanterweise gleich mit dem Lokalderby daheim gegen den SV Mehring. Vorläufig ist hierfür Freitag, der 26. Juli vorgesehen.

SV Mehring

Auf der Lay ist genau eine Woche vergangen seit dem Trainingsauftakt am 27. Juni. Erstes Zwischenfazit von Trainer Dino Toppmöller: „Erfreulich zu sehen ist, dass alle gut mitziehen und bis auf Isaac Agyemang, der noch einige Zeit brauchen wird, auch alle fit sind.“

Dabei hat Toppmöller einen breiten Kader zur Verfügung, in dem sich bisher nicht nur die arrivierten Neuzugänge wie Andreas Hesslein, Markus Schottes oder Carsten Cordier, sondern auch der junge aufstrebende Zuwachs wie etwa Marc Willems von der SG Kordel/Welschbillig gut eingefunden haben. „Es macht Spaß, mit ihnen zu arbeiten. Jeder Einzelne ist eben auch wichtig und ich habe noch keine Traumelf im Kopf. Von 1 bis 34 kann sich jeder mit einer vielleicht unerwartet guten Vorbereitung hervor tun.“

Mehrings Spielertrainer Dino Toppmöller. Foto: Sebastian Schwarz

Mehrings Spielertrainer Dino Toppmöller. Foto: Sebastian Schwarz

Am Wochenende Tests gegen Morbach und Schweich

So ist auch das komplette Personal heiß darauf, dass es endlich los geht. Getestet wird nach dem „lockeren Aufgalopp“ letzten Samstag gegen eine regionale Auswahl (Toppmöller: „Da haben wir uns gut bewegt und Tore gemacht.“) am kommenden Wochenende gleich doppelt, jeweils gegen Rheinlandligisten. Am Freitagabend geht es zum SV Morbach, am Samstag in Morscheid gegen TuS Mosella Schweich. „Die Ergebnisse sind dabei für uns eher zweitrangig. Für mich ist bedeutender zu sehen, dass die Jungs die Dinge aus den Trainingseinheiten auch unter Wettkampfbedingungen umsetzen.“

Zur Personalie Achmed Boussi, dessen Weggang sich seit einiger Zeit abzeichnet (5vier berichtete), sagte der Vorsitzende Günther Schlag: „Die Zeichen stehen weiterhin auf Trennung. Wir haben im Vorstand entschieden, dass die Kaderplanungen für die kommende Saison abgeschlossen sind.“ Da Boussi ein Angebot des SVM nicht annehmen wollte, ist er in diesen Planungen nicht mit inbegriffen.

Sportlich sehr wichtig, Boussi zu behalten

Trainer Dino Toppmöller will einen Verbleib des neunfachen Torschützen aus der vergangenen Saison jedoch nicht abschreiben. „Achmed hat Mehring in die Oberliga geschossen und letztes Jahr großen Anteil am Klassenerhalt gehabt. Sportlich wäre es daher ohnehin sehr wichtig, ihn zu behalten. Und auch zwischenmenschlich ist er ein fester Bestandteil im Mannschaftsgefüge, absolut anerkannt und beliebt bei den Teamkollegen und immer für einen Spaß zu haben. Diese Komponente darf man ebenfalls nicht außer Acht lassen.“ Am Freitag will sich der Trainer daher noch einmal mit dem Vereinspräsidenten zusammensetzen und beratschlagen, ob eine Zukunft mit Boussi doch noch möglich ist.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln