Özcan Cosar am 14. November im MJC

Solo Show des Constantin Comedy Preisträgers 2013

Er wollte einfach nur Deutscher werden, doch diese Entscheidung veränderte sein Leben. Am Donnerstag, 14. November, tritt Özcan Cosar mit seiner Solo Show „Adam & Erdal“ um 20 Uhr im Mergener Hof auf.

Wenn Özcan Cosar die deutschen und türkischen Befindlichkeiten unter die Lupe nimmt, geht’s richtig lustig zu. Da darf hemmungslos gelacht werden.

Als Stuttgarter, der seine Wurzeln im Bosporus hat, steht er mitten in seinem bunten, interkulturell geprägten Leben und lässt uns daran teilhaben. Er bringt auf die Bühne, was er zwischen Kehrwoche und Beschneidung erlebt, erfahren und zu hören bekommen hat. Und als Mehrfachbegabter macht er das auf seine ganz eigene, höchst lebendige Art: Mit Beobachtungsgabe und Humor, mit Schauspiel und Tanz, mit Gesang und Gitarrenspiel, mit Spontanität und Kreativität.

Mittlerweile tourt er mit seinem ersten, abendfüllenden Solo-Stück „Adam & Erdal: Die Unzertrennlichen“ quer durch die Republik. Trotz seines Erfolges hebt „OC“, wie er sich mitunter nennt, nicht ab, sondern bleibt eher bescheiden. Er hat größten Respekt vor der Leistung und dem Können anderer Menschen. Auch wenn er bei seinen Auftritten so manchen Typen mit scharfen Worten durch den Reißwolf zieht, boshaft ist er nie. Höchstens manchmal.

„Ich habe keine Botschaft“, resümiert der sympathische Vielbegabte. „Ich war schon immer ein Kasper, Clown und Sprücheklopfer, und möchte einfach, dass die Leute lachen.“

  • Jugendzentrum Mergener Hof (MJC), Rindertanzstr. 4, 54290 Trier
  • Start: ca. 20 Uhr – Einlass ab 19.30 Uhr
  • Eintritt: 12 / 8 Euro ermässigt
  • Platzreservierung: kultur@kulturraumtrier.de
  • Tickets gibt es auch unter www.5vier.de/tickets

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln