Räuberischer Diebstahl in Trier-Nord – Zeugen gesucht

Eine böse Überraschung erlebte eine 23-jähriger Kellner, der am Dienstagmorgen, 20. August, auf dem Weg zur Arbeit zunächst bestohlen und dann mit einem Messer bedroht wurde. Gemeinsam mit einem Zeugen verfolgte der Kellner den Täter, dem jedoch die Flucht auf einem Fahrrad gelang. Die Polizei hat eine Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls eingeleitet und bittet um Hinweise zu dem unbekannten Täter.

Der 23 Jahre Mann war gegen 8 Uhr auf dem Weg zur Arbeit, als er plötzlich an der Einmündung Zeughausstraße/Egelstraße in Trier-Nord bemerkte, wie jemand ihm von hinten die Kellnergeldbörse aus der Hosentasche zog. In der Börse befanden sich ein geringer Bargeldbetrag und Ausweispapiere. Er glaubte zunächst an einen Scherz. Im Umdrehen allerdings sah er einen ihm fremden jungen Mann, der mit seinen Portemonnaie davonlief. Er folgte ihm in die Engelstraße, wo es zur Konfrontation kam. Als der Kellner den Täter ansprach, beschimpfte der Unbekannte ihn und bedrohte ihn mit einem Messer.

Ein Autofahrer, der die brenzlige Situation registriert hatte, kam dem Opfer zur Hilfe und folgte dem Täter mit seinem Auto bis zum Mutter Rosa-Altenzentrum. Dort verlor er den Kontakt.

Als sich der Autofahrer und der Kellner kurz darauf in der Egelstraße über den Vorfall unterhielten, kam der Täter plötzlich und überaus dreist mit einem Damenfahrrad angeradelt und führ in Richtung Paulinstraße davon.

Zeuge und Opfer erkannten den Täter sofort wieder, insbesondere aufgrund seiner schwarzen Vliesweste mit dem auffallend grünen Schriftzug „Adidas“ auf dem Rücken.

Der Täter ist ca. 20 bis 25 Jahre alt ca. 170 bis 175 cm groß und sportlich schlank. Er hat kurzes braunes, nach oben gegeltes Haar. Er sprach Trierer Dialekt.

Ein junges Mädchen, das laut Zeugenaussagen den Vorfall beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Trier, Telefon 0651/9779-2290, in Verbindung zu setzen, ebenso wie Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Identität des unbekannten Täters geben könnten.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln