Rheinland-Liga: An der Spitze nichts Neues – Dörbach mit erstem Sieg

Von Martin Köbler

„Im Westen nichts Neues“ ist ein bekannter Roman von Erich Maria Remarque. Der FSV Salmrohr macht sich daran, den Titel zweckzuentfremden, denn im Westen des Fußballverbandes Rheinland gibt es in der Tat „nichts Neues“ – mit einem 3:1-Sieg über die EGC Wirges II können die Mannen von Trainer Robert Jung die Spitze behaupten. Zu den ärgsten Verfolgern zählt aktuell der SV Mehring, der sich im kleinen Mosel-Derby gegen die SG Bullay/Zell mit 3:1 durchsetzen konnte. Morbach siegt in Linz, Tarforst schlägt Engers – und Schweich teilt mit Ellscheid die Punkte. Aufatmen dagegen in Dörbach – mit einem 2:1 Auswärtssieg in Mayen konnten die ersten drei Punkte der Saison eingefahren werden.

Foto: Lange hintengelegen, gekämpft, gestreckt – und belohnt: Die Mosella aus Schweich nimmt einen Punkt aus dem Duell mit Ellscheid mit.

VFB LINZ – SV MORBACH 0:1 (0:1)

Ein hartes Stück Arbeit lag hinter den Männern von Thorsten Haubst, als Schiedsrichter Sören Müller die Partie schlussendlich abpfiff – der Auswärtsdreier war eingefahren, der dritte Sieg in Folge perfekt. Doch so richtig zufrieden wollte keiner im Lager der Hochwälder sein, was Haubst nach der Partie auch klarstellte: „Mit der Leistung kann ich nur bedingt zufrieden sein. Nach unserem frühen Gegentor haben wir vollkommen unerklärlich das Spiel aus der Hand gegeben – aber es zählen letztlich nur die Punkte!“

Und genau die sollten dem Punktekonto des SVM gutgeschrieben werden, nachdem in der 18. Minute Jan Weber nach schöner Vorarbeit von Goalgetter Eloy Campos die Kugel über die Linie drücken konnte. Danach passierte exakt dies, was Haubst so treffend formuliert – es kam nicht mehr viel. Ein ums andere Mal musste Kevin Greweling im Tor der Morbacher rettend einschreiten – besonders zehn Minuten vor der Pause, als plötzlich Matthias Metzen alleine vor ihm auftauchte.

Gleiches Bild in Hälfte zwei: Der Aufsteiger aus dem Rheinland versuchte, über Kampf in die Partie zu kommen, kam aber nicht mehr entscheidend vor den Strafraum der Rot-Weißen, während der SVM nur noch einen Abseitstreffer erzielen konnte.

TUS MOSELLA SCHWEICH – SG ELLSCHEID 1:1 (0:0)

Zufrieden war er am Ende dann doch, der Hans Schneider, Trainer der Mosella aus Schweich. Das 1:1-Unentschieden gegen die SG Ellscheid sei letztlich leistungsgerecht. „Wir können mit dem einen Punkt sehr gut leben“, so der 52-jährige Übungsleiter des TuS.

Zwei kampfstarke Mannschaften waren am Samstagabend am „Winzerkeller“ aufeinandergetroffen. Schweich hatte mehr Spielanteile und auch die besseren, weil klareren Chancen. Die Führung jedoch erzielte der Gast aus Ellscheid – nach dem Seitenwechsel in der 50. Minute. „Da waren wir im Abwehrverhalten einfach etwas zu passiv“, analysiert Schneider. „Allerdings muss man auch sagen, dass der Ellscheider das gut gemacht hat – sich so gegen zwei Abwehrspieler durchzusetzen, das war schon klasse.“ Nach dem Rückstand drückte die Mosella aufs Tempo, erarbeitete sich viele und auch gute Chancen. Schneider: „Am Ende hat aber irgendwie immer der letzte Tick oder auch der finale Pass gefehlt.“ So musste diesmal eine Standardsituation herhalten, um dem TuS den einen Punkt zu sichern. Des Trainers Sohn, Andreas Schneider, zimmerte die Kugel in der 79. Minute per Freistoß aus gut 20 Metern in den Torwinkel. „Ein sauberer Schuss“, lobt auch der Vater, der seine Elf in der Schlussphase zur sicheren Defensivarbeit anhielt. „Wir wollten nicht noch in einem dummen Konter laufen. Lieber den einen Punkt mitnehmen, als am Ende mit leeren Händen dastehen.“

Schon jetzt fiebert ganz Schweich dem großen Derby am kommenden Samstag gegen den Lokalrivalen SV Mehring entgegen. „Das ist für uns das Spiel der Spiele“, sagt Schneider, der jetzt schon einen heißen Tanz an der Mosel verspricht. „Wir werden alles geben und auch bestehen – da bin ich mir sicher.“

FSV SALMROHR – SPVGG EGC WIRGES II 3:1 (1:1)

„Wir haben ganz überlegen Fußball gespielt, sodass am Dreier für uns nichts zu rütteln war!“, so der sportliche Leiter der Eifeler, Friedhelm Rach, nach dem Erfolg gegen Wirges. „Über 90 Minuten haben wir nur eine Torchance zugelassen, die dann auch gleich zum Tor führte – wenn man das noch abstellt, dann wäre es ein perfektes Spiel gewesen!“

Der FSV, er begann schwungvoll, schnürte die Gäste aus dem Westerwald in der eigenen Hälfte ein und kreiste um den Strafraum der Eintracht-Glas-Chemie im Stile einer Handballmannschaft. Trotzdem, der erste Aufschrei sollte dem Gast vorbehalten sein, als Andreas Hesslein einen Ball in der Vorwärtsbewegung verlor und im Anschluss Torhüter-Legender Karl-Heinz Kieren mit einem 35-Meter-Lupfer zum 0:1 überwunden werden konnte. Doch die Antwort sollte in persona Dino Toppmöller folgen – seine zwei Treffer zum 1:1 (37.) und 2:1 (60.) stellten die Weichen auf Sieg, ehe Markus Bauer nach Doppelpass mit Tobias Baier in der 76. Minute den Schlusspunkt setzten.

Mit vier Siegen aus vier Spielen grüßt die selbsternannte Macht vom Dorf einmal mehr von der Tabellenspitze und scheint in der noch jungen Saison das umsetzen zu wollen, was Rach einst vor Beginn der Runde ausgab: „Sicherlich wollen wir aufsteigen – alles andere würde uns sowieso kein Mensch glauben!“

SG BULLAY/ZELL – SV MEHRING 1:3 (1:2)

Auch der SV Mehring mischt nach wie vor kräftig oben mit – während Jörg Bach aufpassen muss, mit seiner Mannschaft nicht zu sehr ins Hintertreffen zu geraten, hat die Mosel-SG nach den ersten vier Spieltagen doch nur drei Zähler auf dem Konto.

Die Partie auf dem kleinen Bullayer Rasen schien indes besser für die Gäste aus der Nähe der Trierer Talsohle geeignet zu sein, was auch Trainer Wolfgang Hoor nach dem Schlusspfiff bemerkte: „Der Platz war schon schlecht bespielbar – sehr eng und nass aufgrund der Regenfälle. Aber wir haben das richtige Maß gefunden, um darauf zu bestehen!“ In der Tat, stand es doch schon nach 24 Minuten 2:0 aus Sicht der Gäste. Michael Fleck (17., nach Vorarbeit von Andreas Weber) konnte einen Stellungsfehler von Keeper Christoph Braun zum 0:1 ausnutzen, ehe nur sieben Minuten später Markus Kuhnen per sehenswertem Seitfallzieher auf 0:2 erhöhte – der Ball wurde leicht abgefälscht, sodass Braun abermals nur die undankbare Aufgabe blieb, die Kugel aus dem Netz zu holen.

Doch die Zeller, sie kamen ins Spiel zurück – Marc Mees ließ den Anhang jubeln, als er nach einer halben Stunde per Kopf auf 1:2 verkürzen konnte – der Pausenstand. „Nach der Halbzeit haben wir umgestellt, ließen Zell kommen und haben auf Konter gesetzt.“, erläuterte Hoor seine Marschrichtung – die aufging: Stefan Schwarz kann sich auf der rechten Seite durchsetzen und mit seinem schwächeren linken Fuß die Kugel in den Winkel zirkeln (62.) – die Entscheidung.

TUS MAYEN – SV DÖRBACH 1:2 (1:2)

„Jaaa! Er lebt noch, er lebt noch! Jaaaa! Er lebt noch, er lebt noch, stirbt nicht!“ – dieser Klassiker um den Holzmichl trifft an diesem Wochenende auch auf den SV Dörbach zu, der drei Punkte aus dem Nettetal entführen konnte.

„Das war im Prinzip ein ganz gutes Spiel, alles in allem haben wir verdient gewonnen!“, wusste der 32jährige Mittelfeldroutinier Erik Wolff nach der Partie zu berichten. Eine Viertelstunde war in der Eifel gespielt, als ein langer Ball von Florian Schröder eigentlich schon geklärt scheint – doch ein Luftloch in der Mayener Hintermannschaft ermöglichte Patrik Noske die Möglichkeit, sich im Eins-zu-Eins-Duell gegen den Heimkeeper durchzusetzen – das 0:1 (16.). Doch die Gastgeber, sie sollten schnell ins Spiel zurückfinden. Kevin Lahn setzte zu einem sehenswerten 40-Meter-Solo an. Die Dörbacher Defensivreihe schien vor Neid zu erstarren und ließ ihn gewähren. Die Folge: das 1:1 (25.), welches jedoch nicht lange Bestand haben sollte. Erneut Patrik Noske profitierte von einer schönen Kombination über die rechte Seite und konnte das 1:2 erzielen – die endgültige Befreiung für die Jungs von Harry Koch, gleichbedeutend mit dem Endstand.

„Bester Mann war bei uns Sebastian Spreyer, der hinten alles zusammengehalten hat und in der zweiten Hälfte nichts mehr anbrennen ließ“, war Wolff voll des Lobes für seinen Teamkollegen.

FSV TRIER-TARFORST – FV 07 ENGERS 2:0 (1:0)

ERGEBNISSE 4. Spieltag Verbandsliga Rheinland
TABELLE 4. Spieltag Verbandsliga Rheinland

Foto: Anna Lena Bauer

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln