Rheinlandliga: Die Vorschau auf den 13. Spieltag

Nachdem die beiden Spitzenteams im Mittwochsspiel ihren Torhunger nicht stillen konnten, haben sie am 13. Spieltag der Rheinlandliga nun erneut Gelegenheit dazu, während auf die Kellerkinder entscheidende Partien warten.

FSV Salmrohr – SG Mülheim-Kärlich (Samstag, 30. Oktober, 15:00 Uhr)

Nachdem der FSV Salmrohr am vergangenen Wochenende in Mayen nur mit Mühe drei Punkte mitnehmen konnte und im Spitzenspiel am gestrigen Mittwochabend gegen die TuS Koblenz II die Punkte torlos geteilt wurden, gastiert im dritten Spiel innerhalb einer Woche nun am Samsatag die SG Mülheim-Kärlich beim noch ungeschlagenen Tabellenführer der Rheinlandliga. Die Rheinstädter, die sich am vergangenen Spieltag durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und zwei Elfmeter-Tore nach 0:1-Rückstand noch mit 4:1 gegen eine starke Mosella Schweich durchsetzen konnten, haben allen Grund, selbstbewusst in das Spiel gegen den Aufstiegskandidaten zu gehen und sich mit zumindest einem Punkt in den Top-Fünf der Liga zu etablieren.

TuS Koblenz II – TuS Mayen (Samstag, 30. Oktober, 17:15 Uhr)

Es wird mit Sicherheit kein einfaches Spiel für den TuS Mayen beim Spitzenteam der TuS Koblenz II am späten Samstagnachmittag. Die Mayener haben gegen Salmrohr zum zweiten Mal in Folge nach relativ starker Leistung knapp mit nur einem Tor verloren und dürfen sich das Hadern mit dem eigenen Pech oder vielleicht auch Unvermögen nicht leisten, will man in Koblenz endlich wieder Punkte einfahren. Die sind auch dringend nötig, denn sonst könnte man von den Verfolgern aus Linz und Schweich vom derzeit noch relativ sicheren elften Platz nach hinten durchgereicht werden. Die Koblenzer werden nach dem 0:0 vom Mittwoch gegen Salmrohr, das eher einem „Abtasten“ glich, sicherlich mit einem gehörigen Torhunger aufwarten, zumal vor heimischem Publikum.

SG Zell/Bullay-Alf – FSV Trier-Tarforst (Samstag, 30. Oktober, 18:30 Uhr)

Der FSV Trier-Tarforst entwickelt sich langsam vom Überraschungsaufsteiger zur festen Größe der Liga. Nachdem Trainer Fengler vor dem nicht bloß Lokal-, sondern auch persönlichen Derby vom letzten Spieltag gegen Mehring noch tiefstapelte, konnten die Mannen aus dem Trierer Höhenstadtteil mit einer starken Leistung überzeugen und sich auf dem vierten Platz festsetzen. So wird es am Samstagabend für die SG Zell/Bullay-Alf eine schwere Aufgabe werden, gegen die glänzend aufgelegten Tarforster zu punkten. Gelingt es allerdings, die im Spiel gegen Linz am letzten Samstag erkennbaren Schwächen abzustellen und das volle Potential abzurufen, ist dies auch kein Ding der Unmöglichkeit. Schließlich will man sich vom derzeit 15. Rang und der Abstiegs-Gefahrenzone nach oben arbeiten.

SV Mehring – SV Morbach (Sonntag, 31. Oktober, 14:30 Uhr)

Beim SV Mehring wird man an diesem Spieltag fest entschlossen sein, das leistungsmäßige Auf und Ab der letzten Wochen zu beenden. Der derzeit achte Platz wird dem eigenen Anspruch nicht wirklich gerecht und so will man, bei Heimrecht, am Sonntag gegen den SV Morbach wieder einen Dreier einfahren. Gegen die sich deutlich im Aufwärtstrend befindlichen Morbacher könnte sich dies jedoch zu einem harten Kampf entwickeln. Nachdem jene sich am Sonntag willens- und kampfstark gegen den Tabellenletzten durchsetzen konnten, wird man sicher auch in Mehring die Siegesserie auf den vierten Dreier in Folge ausbauen wollen. Schließlich winkt bei einem erneuten Sieg, sofern Mülheim-Kärlich über ein Remis nicht hinauskommt, der fünfte Tabellenplatz für Morbach.

Weitere Begegnungen:

SpVgg EGC Wirges II – SV Dörbach (Samstag, 30. Oktober, 18:00 Uhr)

FV Engers – SG Brohltal/Burgbrohl (Sonntag, 31. Oktober, 14:30 Uhr)

Eintracht Lahnstein – SG Kyllburg/Badem/Gindorf

SG Alfbachtal – FC Karbach

Mosella Schweich – VfB Linz (Sonntag, 31. Oktober, 15:00 Uhr)

Bildnachweis: Andreas Gniffke (Foto der Redaktion)

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln