Rheinlandliga: Die Vorschau auf den 16. Spieltag

Im Spitzenspiel des Spieltages wird sich Salmrohr in zweiter Auflage revanchieren wollen, für Tarforst soll gegen Koblenz endlich wieder ein Erfolgserlebnis her. Immer dünner wird die Luft für den SV Dörbach.

FSV Trier-Tarforst – TuS Koblenz II (Freitag, 19. November, 20:00 Uhr)

Nachdem die Mannen des FSV Trier-Tarforst am vergangenen Spieltag zwar gegen Salmrohr eine moralisch einwandfreie Leistung zeigten, letzten Endes aber doch die dritte Niederlage in Folge hinnehmen mussten, empfängt man an diesem Wochenende mit der TuS Koblenz II das nächste Spitzenteam der Liga. Nachdem die derzeit zweitplatzierten Koblenzer aufgrund Spielverlegung aus einem spielfreien Wochenende kommen und sich zuletzt mit zwei Remis in Folge zufrieden geben mussten, werden sie sicher heiß darauf sein, einen Dreier aus dem Trierer Höhenstadtteil mitzunehmen. Gelingt es dem FSV jedoch, auch in dieser Partie wieder eine zumindest kämpferisch so starke Leistung wie gegen den Spitzenreiter zu zeigen und den Heimvorteil nach der knappen Niederlage vom 14. Spieltag wieder zu nutzen, dürfte sich dies zu einer hart umkämpften Angelegenheit entwickeln.

SV Morbach – FSV Salmrohr (Samstag, 20. November, 14:30 Uhr)

Fortsetzung folgt heißt es am Samstagnachmittag im Spitzenspiel dieses Spieltages zwischen dem SV Morbach und dem Spitzenreiter vom FSV Salmrohr. Nachdem die erste Auflage des Duells in Morbach bereits am Mittwochabend im Rahmen des Rheinlandpokals nach einem hochklassigen 120-Minuten-Krimi durch den Treffer zum 2:1 in der letzten Minute der Verlängerung ein glückliches Ende für den SV nahm, dürfte Revanche für Salmrohr an erster Stelle stehen, wenn man zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen in Morbach aufläuft. Die Gastgeber könnten sich mit einem Sieg und etwas Glück nach diesem Spieltag auf Rang zwei der Tabelle wiederfinden. Ob es dem FSV dann gelingt, seinen Status in der Tabelle zu bestätigen um damit Morbach den siebte Liga-Erfolg in Serie zu verwehren, bleibt also mit Spannung abzuwarten.

SV Dörbach – SG Zell/Bullay-Alf (Samstag, 20. November, 17:00 Uhr)

Sieg, Niederlage, Unentschieden – so lautet die Bilanz der letzten drei Spiele der SG Zell/Bullay-Alf, die am Samstag beim SV Dörbach gastiert. Jetzt also wieder ein Dreier? Dieser wäre eigentlich Pflicht, denn mit bisher 14 Punkten und dem 13. Platz ist man keineswegs außer Reichweite der Abstiegs-Gefahrenzone. Die Gastgeber hingegen hätten die Punkte sogar noch dringender nötig. Nach drei Niederlagen in Folge ist Dörbach mit dem nun drittletzten Tabellenplatz und zehn Zählern punktgleich mit dem Vorletzten von der SG Alfbachtal. Denn sollte man nach diesem Spieltag ohne Punkte bleiben und letztere beim Schlusslicht Lahnstein siegen, droht dem SV der vorletzte Rang. Motivation genug also, den Abstiegskampf anzunehmen, um vor heimischem Publikum endlich wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern.

Weitere Begegnungen:

SG Mülheim-Kärlich – TuS Mayen (Freitag, 19. November, 19:30 Uhr)

FC Karbach – TuS Mosella Schweich

SG Kyllburg/Badem/Gindorf – SV Mehring (Samstag, 20. November, 16:00 Uhr)

VfB Linz – SG Brohltal/Burgbrohl (Sonntag, 21. November, 14:30 Uhr)

Eintracht Lahnstein – SG Alfbachtal

SpVgg EGC Wirges II – FV Engers

Bildnachweis: Andreas Gniffke (Fotograf), Foto der Redaktion

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln