Rheinlandliga: Grüßt Mehring weiterhin von der Spitze? – Die Vorschau

Von Vinzenz Anton

Am vierten Spieltag der Verbandsliga Rheinland bleibt abzuwarten, ob Mehring den absoluten Traumstart weiter fortführen kann. Denn mit neun Punkten aus drei Spielen grüßt Mehring schon seit Beginn von der Tabellenspitze. Auch Morbach hat einen soliden Saisonstart hingelegt ( aktuell Platz 6 ) und könnte mit einem Sieg gegen Koblenz II das Feld weiter von hinten aufrollen. Die Schweicher haben da ganz andere Sorgen: Nach nur drei Punkten aus den ersten drei Spielen steht die TuS nur auf Tabellenposition 13. Um nicht weiter abzurutschen, muss gepunktet werden. Noch bedrohlicher ist allerdings die Lage beim FSV Trier-Tarforst. Man ist Vorletzter mit 0 Punkten und kam beim 1:4 gegen Mülheim-Kärlich mächtig unter die Räder. Ein spannender Spieltag!

Mehring will weiter siegen, Foto: 5vier-Archiv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FV Engers – SV Mehring (Sonntag, 14.30 Uhr)

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen nicht sein: Mehring ist mit drei Siegen perfekt gestartet, hingegen ist Engers noch sieglos. Bei Mehring stimmen schon die Automatismen: Im letzten Spiel trafen die Spieler von Wolfgang Hoor fünfmal. Der herausragende Angreifer des SV ist momentan Ahmed Boussi. Er traf im eben angesprochenen Spiel viermal und bereitete in seinem Spiel des Lebens zudem noch ein Tor vor. Die Defensive steht auch meistens sehr sicher. Es wird also schwierig für den Fußballverein (FV), die Punkte in Engers zu behalten. Denn Engers ging letzte Woche mit 1:4 unter und muss sich in der Abwehr erstmal finden. Anpfiff der Partie ist am Sonntag, um 14.30 Uhr. Mehring muss sich in diesem Spiel mit der Favoritenrolle auseinandersetzen. Bei einer konstanten Saison dürfte Mehring wohl noch öfters zum Leidwesen von Trainer Wolfgang Hoor als Favorit in die Partie gehen.

 

 

 

 

 

 

TuS Koblenz II – SV Morbach ( Sonntag, 14.30 Uhr )

Bei Koblenz II leuchten schon die Abstiegslaternen, weil die TuS sehr schwach in die Saison gestartet ist. Die Morbacher wollen das natürlich ausnutzen und den psychologischen Vorteil nutzen, der ganz klar auf ihrer Seite liegt. Die Spielvereinigung kam zwar am vergangenen Spieltag bei Burgbrohl nicht über ein Unentschieden hinaus, befindet sich aber klar im Aufwind. Gegen die punktlosen Koblenzer, die schon zu einem frühen Zeitpunkt der Saison aus dem Tabellenkeller grüßen, muss Morbach aber auch erst einmal gewinnenn. Denn Zweitvertretungen spielen oft ein technisch versiertes Angriffsspiel gepaart mit einer hohen Lauf- und Kampfbereitschaft. Da wird es für jeden Gegner schwierig – auch für Morbach, die sich in der Spitzengruppe der Rheinlandliga etablieren möchte.

Morbachs Spieler fiebern dem nächsten Spiel entgegen, Foto: 5vier-Archiv

SG Bad Breisig – FSV Trier-Tarforst ( Sonntag, 15 Uhr )

Kommt die Motivation für die Tarforster zum richtigen Zeitpunkt? Foto: 5vier-Archiv

Bad Breisig ist in dieser Saison noch ungeschlagen, Tarforst hingegen noch Sieg- und punktlos. Der FSV muss sich von der 1:4 Schlappe am Wochenende schnellstmöglich erholen. Im Spiel gegen eine starke Bad Breisiger Mannschaft werden die Zuschauer sehen, ob sich der FSV auf die Wichtigste Tugend im Abstiegskampf besinnt: Kämpfen, Kämpfen, Kämpfen! Für Tarforst zählen im Moment nur Punkte. Alles andere ist unwichtig. Mit einem Dreier könnte der FSV die Abstiegsränge vorübergehend verlassen. Wenn die Mannschaft getreu nach dem Motto Kämpfen und Siegen Moral zeigt, kann es diese Saison für Trier-Tarforst auch wieder aufwärts gehen.

TuS Mosella Schweich – Spfr. Eisbachtal ( Sonntag, 15 Uhr )

Die Schweicher haben bisher nur magere drei Punkte verbuchen können. Damit belegen sie Platz 13. Um sich aus dem Abstiegsstrudel befreien zu können, muss gepunktet werden. Zuletzt setzte es eine bittere 1:3 Niederlage.

Die Schweicher wollen endlich wieder jubeln können Foto: 5vier-Archiv

Damit die Schweicher wieder Grund zum Jubeln haben, muss sich an der Chancenverwertung aber etwas ändern. Im Heimspiel hofft die TuS auf zahlreiche Fans, denn das Abstiegsgespenst kann man nur gemeinsam vertreiben. Ein kleiner Vorteil für die Mannen von Schweichs Trainer Hans Schneider könnte darin bestehen, dass der Gegner Eisbachtal ein verlegtes Spiel noch am Mittwochabend bestreiten muss. Die Sportfreunde sind trotzdem klarer Favorit. Sie belegen nach zwei Spielen Tabellenplatz vier mit einem guten Torverhältnis. Besonders stark ist bei den Gästen die Offensive einzuschätzen.

Die weiteren Partien

Tus Mayen – SG Malberg ( Samstag, 14.30 Uhr )

Spvgg. Burgbrohl – FC “ Blau-Weiß“ Karbach ( Samstag, 16.30 Uhr )

SG Stadtkyll – SG 2000 Mülheim-Kärlich ( Samstag, 18 Uhr )

SG Badem – TuS RW Koblenz ( Samstag, 18 Uhr )

Spvgg. EGC Wirges II – VfB Linz ( Sonntag, 14.30 Uhr )

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln