Rheinlandliga: Koblenz beendet Höhenflug der Mosella

Aus Koblenz berichtet
Andreas Gniffke

Zwei Tore von Sören Klappert beendeten die Schweicher Erfolgsserie. Doch die Mosella bewegte sich mit dem Tabellenzweiten aus Koblenz auf Augenhöhe, ließ vor dem Tor aber die nötige Effektivität vermissen. Trainer Hans Schneider war dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

Von Beginn an entwickelte sich eine zähe Rheinlandligapartie ohne viele Höhepunkte. Bei zum Teil strömendem Regen und vor einer enttäuschenden Zuschauerkulisse spielte sich die Begegnung hauptsächlich im Mittelfeld ab und beide Mannschaften schafften es nur selten, Torgefahr zu erzeugen. So war es dann auch die erste Torchance, durch die Koblenz in der neunten Spielminute in Führung ging. Einen strammen Schuss von Routinier Sascha Breitbach aus halbrechter Position konnte Schweichs Torwart Harald Emmrich noch parieren, doch Sören Klappert stand genau da, wo ein Torjäger stehen muss und schob den Abpraller in bester Abstaubermanier ins leere Tor. Die Gastgeber zogen sich nach der Führung überraschend weit zurück und überließen der Mosella das Spielgeschehen. Doch viele unnötige Ballverluste im Spielaufbau machten vielversprechende Angriffe häufig früh zunichte. Die beste Ausgleichschance hatte Schweich in der 28. Minute. Eugen Keller setzte sich im Strafraum schön durch und die Koblenzer Abwehr konnte den Ball nicht entscheidend klären. Doch kein Schweicher Angreifer konnte von der Verwirrung profitieren. So ging es mit 1:0 in die Halbzeit.

Die Mosella kam gut aus der Kabine. In der 48. Minute konnte der Koblenzer Verteidiger Jens Brzenk in letzter Sekunde und mit letztem Einsatz einen Schuss von Eugen Keller blocken. Brzenk verletzte sich in der Aktion und musste ausgewechselt werden. Das war es dann aber erst einmal mit Schweicher Torchancen. Koblenz versuchte das Spiel zu kontrollieren und störte frühzeitig mit konsequenter Zweikampfarbeit die Angriffsbemühungen der Mosella, wobei die Grenze des Erlaubten oftmals großzügig ausgelotet wurde. Schiedsrichter Alexander Müller aus Mendig ließ bei der Bewertung der Zweikämpfe keine klare Linie erkennen und er konnte von Glück sagen, dass das nun in der Partie befindliche Gift zu keinen groben Unsportlichkeiten führte.

Die besseren Torchancen hatte nun aber die TuS aus Koblenz. In der 60. Minute zwang Sören Klappert mit einem sehenswerten Drehschuss Torhüter Emmrich zu einer Glanzparade. Fünf Minuten später war er aber chancenlos, als erneut Klappert einen Freistoß aus 18 Metern im Tor unterbrachte, wobei der Schuss von der Mauer noch abgefälscht wurde. In der 82. Minute hätte Klappert noch sein drittes Tor machen müssen, als er völlig frei vor Emmrich auftauchte, dieser jedoch die Nerven behielt und den Schuss parieren konnte. Eine Minute zuvor hatte Florian Beaudouin, der nach seinen zwei Treffern gegen Salmrohr wieder in der Startelf der Gäste stand, nach einem Konter die beste Chance zum Anschlusstreffer, sein Schuss konnte jedoch abgewehrt werden. In der 86. Minute zwang Maurice Casel den Koblenzer Torwart Jan Kramer zu einer Flugeinlage, am Ende blieb es aber beim 2:0-Heimsieg der Koblenzer.

Nach dem Spiel rief Schweichs Trainer Hans Schneider seine Mannschaft umgehend zusammen um die hängenden Köpfe seiner Spieler wieder aufzurichten, denn Schweich hatte das Spiel durchaus offen gestaltet und die guten Leistungen der vergangenen Wochen auch gegen den Tabellenzweiten bestätigt. Entsprechend zufrieden zeigte Schneider sich nach dem Spiel: „Meine Mannschaft hat sich hier gut verkauft und gezeigt, dass wir mit allen Mannschaften der Liga mithalten können. Wir waren heute mindestens ebenbürtig. Wenn wir uns beim 1:0 etwas cleverer verhalten, kommt es gar nicht erst zur Chance. Letztendlich muss man aber zugeben, dass wir zwar einen extrem hohen Aufwand betrieben haben, aber dafür einfach viel zu wenig Torchancen herausgesprungen sind. Wir lassen aber den Kopf nicht hängen und werden nächsten Sonntag gegen Burgbrohl wieder voll angreifen.“

STATISTIK

TuS Koblenz II (Trainer Colin Bell):

Kramer – Krist, Hahn, Tan, Brzenk (ab 52. Dahm) – Vogel, Göderz, Urwin, Vogel (ab 87. T. Breitbach) – S. Breitbach, Klappert (ab 87. Rausch)

TuS Mosella Schweich (Trainer Hans Schneider):

Emmrich – Pelzer, Gäbler, Bickelmann, Quary (ab 82. Ossen) – Casel, Toppmöller, Madert, Keller (ab 62. Schäfer) – Beaudouin, A. Schneider (ab 80. Wey)

TORE

1:0 Sören Klappert (9.)
2:0 Sören Klappert (65.)

Schiedsrichter: Alexander Müller (Mendig)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln