Rheinlandliga: Schafft Dörbach den Bigpoint? – VORSCHAU

Die Meisterschaft der Rheinlandliga ist bereits entschieden, doch im Tabellenkeller ist am 33. Spieltag noch vieles offen. So kann der SV Dörbach am Sonntag gegen den direkten Konkurrenten SG Bullay/Zell dafür sorgen, dass nach der Aufholjagd mit fünf Siegen in den letzten sechs Spielen auch der verdiente Klassenerhalt steht. Der SV Morbach versucht beim Meister FSV Salmrohr für ein versöhnliches Saisonende zu sorgen und auch der FSV Trier-Tarforst (gegen TuS Koblenz II) und die Mosella aus Schweich (gegen FC Karbach) spielen lediglich um die Ehre.

Kann er nachlegen? Salmrohrs Toptorjäger Dino Toppmöller

FSV Salmrohr – SV Morbach (Sonntag 22. Mai, 15:00 Uhr)

Das Saisonende hatten sich die Verantwortlichen vom SV Morbach wohl etwas anders vorgestellt. Lag man am 19. Spieltag noch auf dem zweiten Platz, ging es im Laufe der Rückrunde immer weiter abwärts und so ist man zwei Spieltage vor Schluss auf den sechsten Platz abgerutscht. Für den FSV Salmrohr hingegen hätte die gesamte Saison nicht besser verlaufen können. Vier Spieltage vor Schluss die Meisterschaft bereits klar gemacht, mit Abstand bester Sturm, zweitbeste Abwehr und weiterhin ein Sieg nach dem anderen. Das Hinspiel konnten die Morbacher noch für sich entscheiden, für den 3:2-Erfolg sorgten Jörg Jenke mit einem Doppelpack und Sascha Fuhr, die Treffer für Salmrohr erzielten Toptorschütze Dino Toppmöller und Tim Köhler.

Nur noch zwei Spiele: Der FSV Tarforst will einen Sieg.

 

TuS Koblenz II – FSV Trier-Tarforst (Sonntag 22. Mai, 15:00 Uhr)

Der FSV Trier-Tarforst ist Sonntag bei der zweiten Mannschaft der TuS Koblenz zu Gast, die momentan auf dem zweiten Tabellenrang liegt. Nach drei Spielen ohne Sieg konnten die Koblenzer am letzten Spieltag noch einmal voll Punkten und schickten den abstiegsbedrohten VfB Linz mit 5:0 nach Hause. Der FSV musste sich dem designierten Meister FSV Salmrohr zuhause mit 1:3 geschlagen geben und blieb so auf dem fünften Tabellenrang hängen. Trotz der bereits gefallenen Meisterschaftsentscheidung werden beide Mannschaften wohl darauf aus sein, ihre Platzierungen zu verteidigen bzw. im Falle von Tarforst noch den ein oder anderen Platz gut zu machen, um so für einen positiven Saisonabschluss zu sorgen.

TuS Mosella Schweich – FC Karbach (Sonntag 22. Mai, 15:00 Uhr)

Eine Partie zweier Mannschaften aus dem gesicherten Tabellenmittelfeld gibt es am Sonntag beim Tabellenneunten in Schweich. Mit dem FC Karbach ist eine Mannschaft zu Gast, die nur zwei Plätze weiter oben rangiert und dies auch beinahe schon die gesamte Saison über. Da für beide Mannschaften der Klassenerhalt bereits seit längerem in trockenen Tüchern ist und auch nach oben bereits seit dem 30. Spieltag der Meister mit dem FSV Salmrohr gefunden ist, wird in diesem Spiel einmal mehr die berühmte goldene Ananas ausgespielt. Die Mosella hat jedoch mit den Karbachern noch eine Rechnung offen, denn im Hinspiel konnten sich die Gäste durch Tore von Tim Puttkammer und Sven Schindel mit 2:1 durchsetzen, den Anschlusstreffer für die Schweicher erzielte Eugen Keller.

Hängende Köpfe sind Vergangenheit: Dörbach hat noch alle Chancen.

 

SG Bullay/Zell – SV Dörbach (Sonntag 22. Mai, 15:00 Uhr)

In Zell steigt am Sonntag ein vielleicht entscheidendes Duell um den Abstieg. Der Tabellensechzehnte SG Bullay/Zell empfängt den mit vier Punkten Vorsprung auf Platz 13 liegenden SV Dörbach. Die Salmtaler haben mit dem enorm wichtigen und ebenso deutlichen 7:3-Heimsieg gegen den eigentlich favorisierten SV Mehring die Weichen auf Klassenerhalt gestellt und können an diesem Wochenende bereits den letzten Schritt gehen. Bei einem Sieg in Zell würde am letzten Spieltag ein Unentschieden reichen um Platz 14 zu sichern, sollte der VfB Linz bei der auf Platz 8 liegenden Spvgg Burgbrohl nicht gewinnen, gilt dies sogar für Platz 13.
Für die Gastgeber ist alles andere als ein Sieg zu wenig, denn nach der 4:0-Niederlage in Karbach hat man drei Punkte Rückstand auf Platz 14 und muss eigentlich sechs Punkte aus den letzten zwei Spielen holen, um überhaupt noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Mit einem Ergebnis wie im Hinspiel, das 2:2 endete, könnten die Dörbacher wohl leben, aber letztendlich werden beide Mannschaften auf Sieg spielen müssen.
Weitere Begegnungen:

TuS Mayen – SG 2000 Mülheim-Kärlich (Freitag 20. Mai, 19:30 Uhr)

Spvgg Burgbrohl – VfB Linz (Sonntag 22. Mai, 15:00 Uhr)

SV Mehring – SG Kyllburg (Sonntag 22. Mai, 15:00 Uhr)

SG Ellscheid – SG Eintracht Lahnstein (Sonntag 22. Mai, 15:00 Uhr)

FV Engers – Spvgg. EGC Wirges II (Sonntag 22. Mai, 15:00 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln